Connect with us

Kryptowährung

Die Zentralbank von Singapur nimmt 15 Unternehmen in die engere Wahl, um CBDC für den Einzelhandel zu entwickeln

blank

Published

blank

Die Monetary Authority of Singapore (MAS) hat 15 Teilnehmer der „Global CBDC Challenge“ in die engere Wahl gezogen, um beim Aufbau einer internen digitalen Zentralbankwährung (CBDC) für Privatkunden zu helfen.

Ein Bekanntmachung geteilt von der MAS zeigt, dass zu den Finalisten sechs Unternehmen aus Singapur, vier aus den Vereinigten Staaten und je eines aus Australien, Barbados, Deutschland, Frankreich und der Schweiz gehören, von denen nur drei Gewinner für den Einsatz eines Einzelhandels-CBDC in Singapur ausgewählt werden .

Kurz nachdem die singapurische Zentralbank am 28. Juni Geldpreise für digitale Währungsideen angekündigt hatte, nahmen Berichten zufolge über 300 Fintech-Unternehmen in mehr als 50 Ländern an der Herausforderung teil.

Zu den globalen Finalisten zählen ANZ Banking Group Limited (Australien), Bitt (Barbados), Giesecke+Devrient advance52 GmbH (Deutschland), Criteo (Frankreich) und Soramitsu (Schweiz).

Zu den in die engere Wahl gezogenen singapurischen Konsortien gehören Citibank NA, HSBC Bank Limited und HSBC Holdings plc, IDEMIA, IOG Singapore Pte Ltd., Standard Chartered Bank und Xfers Pte. GmbH.

Die in den USA ansässigen Unternehmen sind cLabs, Inc., Consensys, Extolabs LLC und IBM.

Diese Initiative zum Aufbau eines Einzelhandels-CBDC für Singapur wird mit einem Geldpreis von 50.000 Singapur-Dollar (37.000 USD) ergänzt. Wie in einem älteren besprochen Bekanntmachung, werden die 15 Finalisten vom MAS betreut und erhalten „Zugang zur APIX Digital Currency Sandbox für das schnelle Prototyping digitaler Währungslösungen“.

Die Sandbox-Umgebung wird mehr als 100 APIs für Kernbanken und Zahlungen umfassen und auch digitale Währungs-APIs von Mastercard haben. Die Finalisten haben nun die Möglichkeit, ihre CBDC-Lösungen auf dem vom 8. bis 12. November 2021 geplanten Singapore FinTech Festival zu pitchen.

Verwandt: Singapur erteilt der Krypto-Börse erste aufsichtsrechtliche grundsätzliche Zulassung

Die singapurischen Behörden haben das ganze Jahr 2021 über Pro-Krypto-Schritte unternommen. Die MAS hat der australischen Kryptobörse Independent Reserve kürzlich eine „grundsätzliche Genehmigung“ erteilt, die es dem Unternehmen ermöglicht, „als regulierter Anbieter für Digital Payment Token (‚DPT‘ ) Dienstleistungen.“

Berichten zufolge beherbergt Singapur eine lange Liste von 170 Krypto-Börsenbewerbern, darunter Binance und Gemini, die darauf warten, die Genehmigung für die Geschäftstätigkeit in seinen Gerichtsbarkeiten einzuholen.

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.