Connect with us

Kryptowährung

Die Zukunft von DeFi ist über mehrere Blockchains verteilt

blank

Published

blank

Lange im Schatten von Bitcoin (BTC) stecken geblieben, eroberte Ethereum (ETH) im Jahr 2020 im dezentralen Finanzsommer endlich den Markt. DeFi wurde entwickelt, um traditionelle Finanzsysteme mit weniger Zwischenhändlern nachzubauen, und wird jetzt bei der Kreditvergabe, Kreditaufnahme sowie beim Kauf und Verkauf von Token eingesetzt. Die Mehrheit dieser dezentralen Anwendungen (DApps) wird auf Ethereum ausgeführt, das Aktivitäten im Netzwerk verzeichnete Zunahme im Jahr 2020. Diese Aktivität war auch aufgrund von Yield Farming, auch bekannt als Liquidity Mining, aufwärts gerichtet, was es den Inhabern ermöglicht, mit ihrem Kryptokapital Belohnungen zu erzielen.

Aber mit der Aktivität auf Ethereum stiegen auch die Transaktionsgebühren des Netzwerks. Im Mai wurde berichtet, dass die Gasgebühren für Ethereum in die Höhe schnellen. Es ist intuitiv, dass sich der Einsatz von DeFi nur dann lohnt, wenn mit Kapital umgegangen wird, das die Netzwerkgebühren übersteigt. Infolgedessen wurde den Benutzern schnell klar, dass die Blockchain fast unbrauchbar war.

Verwandt: Wo gehört die Zukunft von DeFi hin: Ethereum oder Bitcoin? Experten antworten

Ohne Zweifel bleibt Ethereum die aktivste und bevölkerungsreichste Blockchain, aber andere potenzielle Akteure tauchen auf und bieten eine praktikable Alternative zu Ethereum. Zum Beispiel ziehen Schicht-1-Protokolle wie Binance Smart Chain (BSC) und Solana (SOL) Milliarden an verwaltetem Vermögen an, während Schicht-2-Lösungen wie Polygon (MATIC) aufgrund ihrer Kompatibilität mit Ethereum die Aufmerksamkeit der verärgerten Benutzer von Ethereum auf sich ziehen -basierte Protokolle. Dies gilt zusätzlich zu niedrigen Gebühren und schnellen Transaktionsgeschwindigkeiten. Trotz der hohen Ethereum-Gasgebühren im letzten Jahr und des Wachstums schnellerer Netzwerke hat keine dieser Ketten Ethereum jedoch getötet.

Aus diesem Grund beginnt sich die Erzählung von „Ethereum vs. the rest“ zu Beginn der zweiten Hälfte des Jahres 2021 zu ändern – Entwickler erkennen den Wert einer kettenübergreifenden Zukunft, anstatt sich für eine Blockchain entscheiden zu müssen an. Es geht nicht mehr darum, eine Kette mit einem Wettbewerbsvorteil zu schaffen, sondern sicherzustellen, dass alle Ketten austauschbar arbeiten können, um die Branche zu verbessern.

Verwandt: Eine Zukunft mit mehreren Ketten wird Innovatoren und Unternehmer beschleunigen

Vor- und Nachteile einer Multichain-Zukunft

Aufgrund seiner Bekanntheit und langjährigen Präsenz auf dem Markt hat Ethereum den First-Mover-Vorteil und Überreste die bedeutendste Blockchain innerhalb des DeFi-Ökosystems ab Q1 2021. Aber da andere Ketten an Dynamik gewinnen, sind es diese Alternativen zu Ethereum, die die Vorteile schnellerer Transaktionsgeschwindigkeiten und deutlich niedrigerer Gebühren bieten.

Die Einführung anderer Ketten ist auch für Ethereum-Fans nicht unbedingt eine schlechte Sache. Schließlich bietet ein Multichain-Ökosystem zusätzlichen Raum für neue Protokolle mit jeweils einer starken Benutzerbasis. Jede neue Kette schafft auch eine neue Gemeinschaft, freie Stellen für Dienstleistungen und eine individuelle Identität und Kultur.

Verwandt: Zu wenig zu spät? Ethereum verliert DeFi-Boden gegenüber konkurrierenden Blockchains

Ein möglicher Nachteil besteht je nach Betrachtungsweise darin, dass einige Blockchains einzigartige Programmiersprachen wie JavaScript, Rholang, Simplicity, Rust oder Solidity erfordern, die für Entwickler eine Eintrittsbarriere darstellen können. Gleichzeitig können jedoch unterschiedliche Programmiersprachen Entwicklern einen neuen Weg zur Lösung eines Problems bieten. Und da sich der Blockchain-Raum weiter in Richtung Multichain bewegt, kann dies Entwickler zu Kreativität und Innovation inspirieren, da sie die Vielfalt tragfähiger Blockchain-Projekte erleben. Aus diesem Grund könnten Projekte, die nicht innovativ sind, von ihrer Community als zurückgeblieben und aufgegeben angesehen werden.

Darüber hinaus schaffen getrennte Blockchains Innovationssilos, die Fortschritt und Akzeptanz vor Herausforderungen stellen. Der Zusammenschluss der Multichain-Zukunft kann als eine nahtlose Verbindung dieser spezialisierten Gruppen angesehen werden. Dies könnte in der traditionellen Technologiewelt als schwierig zu erreichendes Ziel angesehen werden, aber Kryptowährung und Blockchain stellen diese bestehenden Infrastrukturmonopole in Frage, und diese Branche hat die Fähigkeit, Pionierarbeit für ein Ökosystem zu leisten, das eher kohäsiv als wettbewerbsfähig funktioniert.

Verwandt: Leben jenseits von Ethereum: Was Schicht-eins-Blockchains zu DeFi bringen

Mehr Blockchains, mehr Wert

Es ist unvermeidlich, dass Projekte schließlich mehrere Blockchains verbinden, wodurch die Übertragung von Informationen von einer Kette zur anderen nahtlos wird. Tatsächlich ist der Kryptowährungsmarkt und die Multichain-Akzeptanz weniger ein Nullsummenspiel, als oft zitiert wird. Und je offensichtlicher die Multichain-Zukunft wird, wird nur deutlicher, dass die zusätzliche Funktionalität, Benutzerfreundlichkeit und Skalierbarkeit, die sie mit sich bringt, zum Onboarding neuer Benutzer beiträgt.

Verwandt: Der große Tech-Exodus: Die Ethereum-Blockchain ist das neue San Francisco

Anstatt die Existenz einer Multichain-Zukunft mit Zweifeln zu betrachten, sollte sie positiv betrachtet werden. Es gibt viele verschiedene Smart-Contract-Plattformen im Krypto-Ökosystem, die sich alle auf den Blockchain-Raum in Bezug auf Zugänglichkeit, Wirtschaftlichkeit und Innovation auswirken. Blockchains mögen jetzt getrennt werden, aber am Ende wird alles zusammenkommen und ein interoperables und schnelles Netzwerk von Protokollen schaffen, das unsere täglichen Bedürfnisse erfüllt. Das Schöne daran ist, dass wir uns keine Gedanken darüber machen müssen, wie wir Transaktionen durchführen oder worüber wir handeln, da es keine Rolle spielt.

Wir sind noch weit davon entfernt, das Endziel der Interoperabilität zu erreichen, aber sobald die Massenakzeptanz erreicht ist, wird die Kryptoindustrie nicht mehr aufzuhalten sein. Und da der Sektor weiter wächst, stellen Projekte fest, dass sie sich bald an eine Multichain-Zukunft anpassen müssen oder riskieren, zurückgelassen zu werden.

Dieser Artikel enthält keine Anlageberatung oder -empfehlungen. Jeder Investitions- und Handelsschritt ist mit Risiken verbunden, und die Leser sollten ihre eigenen Recherchen durchführen, wenn sie eine Entscheidung treffen.

Die hier geäußerten Ansichten, Gedanken und Meinungen sind allein die des Autors und spiegeln nicht notwendigerweise die Ansichten und Meinungen von Cointelegraph wider.

Michael O’Rourke ist Mitbegründer und CEO von Pocket Network. Michael ist ein autodidaktischer iOS- und Solidity-Entwickler. Er war auch im Erdgeschoss des Bitcoin/Krypto-Treffens und Beratungsunternehmens Blockspaces in Tampa Bay mit dem Schwerpunkt, Entwicklern Solidität beizubringen. Er absolvierte die University of South Florida.

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.