Connect with us

Kryptowährung

Ein US-Notenbank-Gouverneur argumentiert, dass die schnelle Skalierung von Stablecoins kein Problem ist

blank

Published

blank
Quelle: AdobeStock/Fokussiert

Es gibt keinen Grund, sich über schnell wachsende Stablecoins Sorgen zu machen, wenn sowohl innerhalb der Branche als auch außerhalb „ausreichender Wettbewerb“ besteht, ein Gouverneur der US-Notenbank vorgeschlagen in a Rede in dieser Woche.

„Meiner Ansicht nach ist eine schnelle Skalierung von Stablecoins kein Problem, solange es genügend Konkurrenz innerhalb der Stablecoin-Branche und aus dem bestehenden Bankensystem gibt“, sagte Fed-Gouverneur Christopher J. Waller während einer jährlichen Finanzstabilitätskonferenz, die am Mittwoch von der Federal Reserve Bank of Cleveland und der Amt für Finanzforschung.

Und der Wettbewerb in der Branche ist laut Fed-Gouverneur derzeit kein Problem und wird sich auch in naher Zukunft nicht entwickeln.

„Ich glaube, dass wir weit von einem Monopol bei der Ausgabe von Stablecoins entfernt sind“, sagte Waller in der Rede und fügte hinzu, dass er „viel Interesse“ bei verschiedenen Akteuren sehe, Stablecoins anzubieten.

Zu diesem Zweck sagte der Notenbanker auch, dass es wichtig sei sicherzustellen, „dass es relativ wenige Eintrittsbarrieren“ für neue Stablecoin-Emittenten gibt. Darüber hinaus machte er auch deutlich, dass er nicht mit der Vorstellung einverstanden ist, dass nur Banken Stablecoins ausgeben dürfen.

“[T]Der Ansatz und die Denkweise würden einen entscheidenden Vorteil einer Stablecoin-Vereinbarung eliminieren – dass sie als tragfähiger Konkurrent für Bankunternehmen in ihrer Rolle als Zahlungsanbieter dient“, sagte Waller.

Und obwohl der US-Notenbanker sagte, er könne „den Reiz verstehen, ein neues Produkt in eine alte, vertraute Struktur zu zwingen“, bekräftigte er, dass auch Innovationen von außerhalb des Bankensektors „auf Augenhöhe“ konkurrieren dürfen müssen Gebiet.“

Waller, der in der Vergangenheit sagte, er sei „sehr skeptisch“ hinsichtlich der Notwendigkeit, dass die Federal Reserve eine eigene digitale Zentralbankwährung (CBDC) herausgibt, stellte in seiner Rede fest, dass die Interoperabilität zwischen Stablecoin-Netzwerken von entscheidender Bedeutung ist. Dies ist besonders wichtig angesichts des Potenzials für starke Netzwerkeffekte, die durch einen einzelnen Stablecoin erreicht werden können, was das Risiko für Monopolmacht erhöht.

„In dieser Welt ist eine Form der Interoperabilität von entscheidender Bedeutung, um sicherzustellen, dass der Wettbewerb den Verbrauchern ermöglicht, sich problemlos über Stablecoin-Netzwerke zu bewegen, genauso wie sie zwischen verschiedenen Geschäftsbankgeldern oder Staatswährungen wechseln können“, argumentierte Waller.

Schließlich sagte der Zentralbanker dem Publikum während seiner virtuellen Rede, dass Stablecoins zwar eine neue Erfindung sind, die Wirtschaftlichkeit dahinter jedoch nicht.

„Wir wissen, wie man diese Art von privat ausgegebenem Geld sicher und solide macht, und bei der Entwicklung eines Regulierungs- und Aufsichtsprogramms haben wir viele Beispiele, auf die wir zurückgreifen können“, schloss der Gouverneur.

____

Mehr erfahren:

– Crypto Community Smarts bei den US-Regulierungsbehörden zum ‚Angstmacher‘-Stablecoins-Bericht
– SEC will Stablecoin Crackdown in den USA auslösen

– Facebook Metaverse Drive könnte Diem Stablecoin eine Schlüsselrolle spielen
– CBDCs, Stablecoins und Krypto können traditionelle Finanzen stören – Moody’s

– Local Stablecoin ‚Crackdown‘ bildet ein Argument für dezentrales Geld
– Länder sollten „regulatorische Arbitrage“ für Stablecoins verhindern – FSB