Connect with us

Kryptowährung

Einer von vier US-Teenagern würde Krypto kaufen, wenn er Geld zum Investieren hätte, ergab eine Umfrage

blank

Published

blank

Forscher haben versucht, die Wahrnehmung nordamerikanischer Jugendlicher über den Aktienmarkt, Kryptowährungen und andere Investitionen in der GameStop-Ära mit hoher Oktanzahl zu untersuchen. Die Ergebnisse zeigten, dass Kryptowährungen einigen anderen Anlageklassen wie Immobilien voraus waren, wobei 25 % der Jugendlichen sagten, sie würden in Krypto investieren, wenn sie hypothetische Mittel erhalten würden, verglichen mit 24 % in Immobilien.

43 % sind nach wie vor davon überzeugt, dass die beste Wahl darin besteht, ihr Geld an der Börse zu investieren, doch ein großer Teil – 37 % – sagte, sie würden von Investitionen ganz absehen.

Diese Ergebnisse wurden aus einer gemeinsamen Umfrage von Junior Achievement und RSM US Mitte Juli dieses Jahres unter einer kleinen Stichprobe von etwas mehr als 1.000 Teenagern im Alter zwischen 13 und 17 Jahren gezogen. 39 % der Befragten, die die GameStop-Saga aufmerksam verfolgt hatten, stimmten der Idee zu, dass eine Investition in den Aktienmarkt eine großartige Möglichkeit ist, schnelles Geld zu verdienen, wobei 20 % den Handel mit Aktien insgesamt als zu riskant erachten. Dennoch glauben 40 % weiterhin, dass Aktien als langfristiges Investment vorteilhaft sein können.

Die Verantwortlichen der Umfrage haben darauf hingewiesen, dass sie das Vertrauen der Jugendlichen wiederherstellen möchten, dass der Kauf an der Börse wirklich in ihrem besten Interesse ist, und das negative Bild zu mildern, das sie möglicherweise haben, nachdem sie das Schicksal der Privatanleger von GameStop – im Gegensatz zu den Hedgefonds – erlebt haben. während des kurzen Drucks. In den Worten von Jack E. Kosakowski, Präsident & CEO von Junior Achievement USA:

„Diese Ergebnisse zeigen, dass das jüngste Phänomen der ‚Meme-Aktie‘ einen negativen Einfluss auf die Wahrnehmung von Teenagern haben könnte, was es bedeutet, in den Aktienmarkt zu investieren. Angesichts der Tatsache, dass der Aktienmarkt eine wichtige Rolle dabei spielt, unzähligen Amerikanern dabei zu helfen, eine einen sicheren Ruhestand zu sichern, ist es wichtig, dass wir dabei helfen, ihn für die nächste Generation zu entmystifizieren.“

Junior Achievement und RSM haben versucht, die Eindrücke von Teenagern zu verändern, indem sie börsenfreundliche Bildungsprogramme fördern, einschließlich simulierter Börsenerfahrungen und eines Lehrplans, der die grundlegenden Grundsätze des Investierens verdeutlichen soll. Die Herausforderung, vor der sie stehen, besteht darin, dass laut den Ergebnissen ihrer Umfrage eine verschwindende Mehrheit – 51% – der Teenager sagt, dass sie glauben, dass der Aktienmarkt „eine gute Sache“ für die einfachen Leute ist.

Verwandt: Eltern, es ist Zeit für „das Gespräch“: Hat Ihr Kind im Jahr 2020 Krypto gehandelt?

Wie Cointelegraph zuvor berichtete, ist in vielen Teilen der Welt eine zunehmende Abhängigkeit von spekulativen Investitionen unter Millennials auffällig geworden, die in einer Ära von unterdrückten Löhnen, einem unsicheren Arbeitsmarkt und erschreckend hohen Immobilienpreisen ums Überleben kämpfen.

Im Gegensatz zu den Erkenntnissen von Junior Achievement argumentierte Lee Han Koo, ein Wirtschaftsprofessor an der Universität von Suwon in Korea, Anfang des Jahres, dass das schwierige sozioökonomische Umfeld bei vielen jungen Menschen eine „verzweifelte“ Wahrnehmung schürte, dass Daytrading eine „ einmalige Chance“, aus ihrer unüberwindbaren finanziellen Notlage auszubrechen.