Connect with us

Kryptowährung

Einige chinesische Krypto-Websites sind „noch in Betrieb“, sagen staatliche Medien

blank

Published

blank
Quelle: Adobe/Tintentropfen

Einige chinesische Websites „verkaufen“ immer noch Krypto, sammeln Geld in Token wie Bitcoin (BTC) und Ethereum (ETH) und verbreiten kryptobezogene Nachrichten aus dem Festland, heißt es in einem Bericht unter Berufung auf Beweise von regierungsnahen Behörden.

Pro der staatlichen Nachrichtenagentur Xinhua, jüngste Verlautbarungen der Zentralen Volksbank von China (PBoC) und Regierungsorgane haben „klargestellt, dass geschäftliche Aktivitäten im Zusammenhang mit virtuellen Währungen als illegale Finanzaktivitäten einzustufen sind“ und dass Parteien, die „Marketing und Werbung für virtuelle Devisenbörsen im Ausland produzieren oder verbreiten, in Übereinstimmung mit dem Gesetz zur Rechenschaft gezogen werden müssen“.

Xinhua behauptet, Beweise dafür gefunden zu haben, dass einige Websites vom Festland immer noch für Krypto werben, oft „unter dem Deckmantel von Blockchain- und Metaverse-bezogenen Aktivitäten.

Andere bieten jedoch deutlicher Krypto-Tutorials an, organisieren live persönliche oder Online-„Events“, um „Verkehr zu verschiedenen im Ausland ansässigen Krypto-Anbietern zu locken“.

Die Nachrichtenagentur gab Beispiele für Websites, die Nachrichten aus jüngsten Krypto-Projekten aus der ganzen Welt zusammenstellten, sowie „Trading-Tutorials“, um „Netizens das Spekulieren mit Münzen“ mit „hands-on“-Methoden beizubringen.

Ein anderer bot Händlern, die auf ausländische Plattformen zugreifen und die „Umtauschaktivitäten von virtuellen Währungsprojekten“ überprüfen, eine „Online-Registrierungsfunktion“ an.

Wieder andere enthielten Links zu „Online-Präsentationen“ des Krypto-„Projektleiters“ und boten einen Online-„Treffpunkt“ für „Big Shots“ im Krypto-Raum – sowie „Krypto-Hype“-fördernde Artikel.

Die Nachrichtenagentur zitierte einen Experten eines in Shanghai Pudong ansässigen „Reform- und Entwicklungsforschungsinstituts“ mit den Worten:

„Seit den intensiven Razzien bei Transaktionen mit virtuellen Währungen seit 2017 wurden Chinas inländische Handels- und Ausgabeplattformen für virtuelle Währungen bereinigt und verboten. Aber viele virtuelle währungsbezogene Websites und [social media groups] sind noch aktiv.“

Die Nachrichtenagentur sagte, sie habe Beweise für Websites gesehen, die von Besuchern Hunderte von USD als Abonnementgebühren verlangten oder Besucher aufforderten, Krypto-Beiträge zu den Unterhaltskosten zu leisten.

Deng Jianpeng, Professor an der in Peking ansässigen Zentrale Universität für Finanz- und Wirtschaftswissenschaften‚ Law School, wie zitiert, um zu erklären:

„Wenn eine [domestic] Internet-Website empfiehlt [investing in] virtuelle Währung, kann festgestellt werden, dass sie gegen das Gesetz verstößt.“

Die PBoC und mehrere Regulierungsbehörden haben kürzlich eine von mehreren Ministerien unterzeichnete gemeinsame Erklärung herausgegeben, in der sie davor warnen, dass Personen, bei denen festgestellt wird, dass sie an Aktivitäten im Zusammenhang mit „Marketing, Werbung, Zahlung und Abwicklung und technischem Support“ für ausländische Handelsplattformen und Anbieter beteiligt sind, „in Übereinstimmung mit dem Gesetz untersucht.“

Der Xinhua-Artikel kam zu dem Schluss, dass sich das Durchgreifen auf „relevante“ Social-Media- und Chat-App-Plattformen erstrecken sollte, einschließlich „WeChat-Konten, Weibo-Seiten und Seiten auf anderen Plattformen“.
____
Mehr erfahren:
– Die Krypto-Katze ist aus dem Sack, aber können wir noch mehr China-ähnliche Verbote sehen?
– Die USA werden nach Chinas Miner-Exodus zum größten Bitcoin-Mining-Hub

– China ist bereit, mit Crypto Crackdown Enforcement hart zu werden
– Chinesische Firmen verlassen das Festland als Crypto Crackdown Bites