Connect with us

Kryptowährung

Ethereum sieht die erste Woche in Folge deflationäre Emissionen

blank

Published

blank

Das Ethereum-Netzwerk erlebte seine erste Woche in Folge mit negativen Angeboten, da sprudelnde Märkte anhaltend hohe Transaktionsgebühren verursachen.

Mit dem mit Spannung erwarteten Londoner Upgrade, das Anfang August einen Burn-Mechanismus in den Gebührenmarkt von Ethereum einführte, wurde seitdem bei jeder im Netzwerk ausgeführten Transaktion eine kleine Menge Ether zerstört.

Bei anhaltend hohen Gaspreisen hat Ethereum an sieben aufeinander folgenden Tagen deflationäre Emissionen für das Netzwerk erlebt, was bedeutet, dass mehr ETH aus dem Angebot genommen als durch den Bergbau geschaffen wurde. Damit Ethereum konsequent deflationäre Blöcke produzieren kann, müssen die Gaspreise konsequent bleiben etwa über 150 gwei.

EthHub-Mitbegründer Anthony Sassano kommentiert dass ein deflationäres Ethereum erst bei der „Zusammenführung“ erwartet wurde – wenn die Ethereum-Blockchain mit der Beacon Chain von Eth2 fusionieren soll, was derzeit für die erste Hälfte des Jahres 2022 erwartet wird.

Laut Ultraschall.Geld Gebührenverbrennungs-Tracker werden täglich rund 15.000 ETH (65 Millionen US-Dollar zu aktuellen Preisen) verbrannt. Berücksichtigt man die Rate der neu geschaffenen ETH, WatchtheBurn meldet zum Zeitpunkt des Schreibens eine wöchentliche Nettoemission von minus 8.034 ETH (etwa 34 Millionen US-Dollar).

Seit dem Londoner Upgrade wurden mehr als 724.400 ETH im Wert von 3,1 Milliarden US-Dollar dauerhaft zerstört.

Entsprechend Etherscan Die durchschnittlichen Kosten für einen ERC-20-Token-Transfer betragen jetzt schmerzhafte 46 US-Dollar. Etwas Komplexeres wie die Bereitstellung von Liquidität für ein DeFi-Protokoll oder ein Token-Swap auf Uniswap kann derzeit bis zu 140 US-Dollar kosten.

Sassano betonte, dass das Upgrade die Gaspreise nicht erhöht, sondern vorhersehbarer gemacht hat. „Entgegen der landläufigen Meinung hat EIP-1559 die Gaspreise nicht erhöht und hat tatsächlich bei Nachfragespitzen (wie bei hochgefahrenen NFT-Münzen) erheblich geholfen, was zu einem insgesamt reibungsloseren Netzwerk geführt hat“, sagte er.

Laut dem banklosen Ethereum Q3-Netzwerk PrüfberichtDer Transaktionswert, der von Juli bis September dieses Jahres abgewickelt wurde, betrug satte 536,5 Milliarden US-Dollar, ein Anstieg von fast 400% gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Verwandt: Das Ethereum-Angebot kippt kurz in eine Deflation, da die Gasgebühren steigen

Trotz der ersten deflationären Woche von Ethereum versuchen viele Ether-Befürworter, die Benutzer zu ermutigen, zur Transaktion über das aufkommende Layer-Two-Ökosystem zu migrieren.

Entsprechend L2beat, gibt es einen Rekordwert von insgesamt 4,68 Milliarden US-Dollar, der über die verschiedenen L2-Netzwerke hinweg gesperrt ist. Dieser TVL ist in den letzten zwei Monaten um fast 500% gestiegen, da Ethereum-Benutzer zunehmend nach Wegen suchen, um diese quälenden Transaktionsgebühren zu vermeiden.