Connect with us

Kryptowährung

FC Barcelona, ​​Man City stornierte Krypto-Deals zeigen, dass Bargeld nicht alles ist

blank

Published

blank

Die Sportbranche wurde von der Coronavirus-Pandemie hart getroffen. Die meisten Ligen wurden gesperrt, und dann spielten die Teams über einen längeren Zeitraum ohne Publikum. Sportvereine begannen, nach neuen Einnahmequellen zu suchen, und die Kryptoindustrie kam, um mit saftigen Deals zu helfen.

Zahlreiche Partnerschaften zwischen großen Sportvereinen sorgten im vergangenen Jahr für Schlagzeilen. Sogar Nationalmannschaften und große Klubgewerkschaften schlossen sich dem Trend an. Umso überraschender wurde es, als der FC Barcelona und Manchester City, zwei der größten Fußballvereine Europas, gekündigt ihre kryptobezogenen Sponsoring-Deals in derselben Woche.

Der FC Barcelona kündigte seine Partnerschaft mit dem nicht fungiblen Token (NFT)-Marktplatz Ownix ​​nach der Verhaftung von Moshe Hogeg, einem israelischen Krypto-Unternehmer, der zu den Beratern des Unternehmens gehörte. Ownix ​​war schnell dabei aberkennen jeder organische Link zu Hogeg in einer Twitter-Flut. Cointelegraph wandte sich an Ownix, aber das Unternehmen lehnte es ab, sich weiter zu dem Problem zu äußern.

Manchester City hat auch seinen Deal mit 3Key ausgesetzt, den der Club nur eine Woche zuvor als regionaler Partner für „dezentrale Finanzhandelsanalyse- und Beratungstechnologie“ angekündigt hatte.

Verwandt: FTX kauft den Super Bowl-Werbeplatz, um Krypto bei einem TV-Publikum von 92 Mio

Die Sportindustrie ist begierig, sich dem NFT-Hype anzuschließen, den Morgan Stanley sagt voraus bis 2030 ein zwölfstelliger Markt zu werden. Timothy Mangnall, der Sportvereinen über seine NFT-Agentur Capital Block hilft, Krypto und die NFT-Welt besser zu verstehen, sagte gegenüber Cointelegraph, dass es für Vereine leicht ist, die grundlegende Due Diligence von Unternehmen zu vergessen und berufliche Hintergründe, bevor Sie in langfristige kommerzielle Geschäfte einsteigen.

Barcelona war in den Monaten vor der Bekanntgabe des Deals mit Ownix ​​von einer Reihe von NFT-Marktplätzen angesprochen worden. Viele der Konkurrenten hatten bereits eine starke Erfolgsbilanz im NFT-Bereich, aber Barcelona entschied sich für eine eher unbekannte Marke in diesem Bereich, erklärte Mangnall:

„Was mir das zeigt, ist, dass Barcelona nur auf das Geld auf dem Tisch geschaut hat, anstatt das zu tun, was sie für jede andere Sponsoring-Vereinbarung tun würden, was eine angemessene Sorgfaltspflicht darstellt.“

Der Krypto-Markt ist voll von kleinen NFT-Firmen, die bereit sind, zehnmal mehr Geld als große Börsen herauszugeben, nur um große Geschäfte mit Sportvereinen zu erzielen, fügte er hinzu und warnte, dass dies eine rote Flagge für jeden Verein sein sollte, der sich dann verdoppeln sollte auf den internen Überprüfungsprozess und tauchen Sie tief in das Unternehmen und die Eigentümer ein.

Verwandt: Staples Center in Los Angeles wird in Crypto.com Arena umbenannt

Tokenization ist ein Produkt der Blockchain-Technologie, das riesige Unternehmen mit massiven Markenwerten und Fangemeinden anzieht, fügt Ahmet Usta, Co-Autor von ., hinzu Blockchain 101 und Mitbegründer der NFT-Projekte Avaxtars und Crypto Mandala: „Clubs streben natürlich als Early Adopters an, hohe Renditen von Fan-Token und NFTs zu erzielen. Sie sollten sich jedoch darauf konzentrieren, ihren Token- und NFT-Angeboten durch Innovation und solide Geschäftsmodelle einen Mehrwert zu bieten.“

NFTs gehen nirgendwohin und werden Teil unserer Zukunft sein, fasste Timothy Mangnall zusammen und fügte hinzu, dass „Clubs im Moment keine Angst haben sollten, den Hype zu verpassen, aber einen Schritt zurücktreten, um den Sektor zu verstehen und die nächsten drei zu planen“. Jahre mindestens.”