Connect with us

Kryptowährung

Fed-Vorstandsmitglied wird bis 2022 ausscheiden, Biden wird 3 Sitze besetzen

blank

Published

blank

Randal Quarles hat sein Amt im Gouverneursrat des Federal Reserve Systems mit Wirkung Ende Dezember niedergelegt.

In einem Rücktrittsschreiben vom Freitag an US-Präsident Joe Biden, Quarles genannt er plante, die Fed „während oder um die letzte Dezemberwoche dieses Jahres“ zu verlassen, nachdem er mehr als vier Jahre bei der Regierungsbehörde gedient hatte. Er ist seit 2017 Mitglied und stellvertretender Vorsitzender für Aufsicht, die Amtszeit endet voraussichtlich im Januar 2032 bzw. im Oktober 2021.

Im Board of Governors des Federal Reserve Systems werden voraussichtlich sieben Mitglieder sitzen, die jeweils vom aktuellen US-Präsidenten nominiert und vom Senat bestätigt werden. Mit dem Abgang von Quarles wird Präsident Biden wahrscheinlich mindestens drei Nominierungen haben, da der derzeitige stellvertretende Vorsitzende Richard Clarida voraussichtlich im Januar 2022 ausscheiden wird.

Die ehemaligen Vorstandsmitglieder Daniel Tarullo und Stanley Fischer traten 2017 zurück. Zudem läuft die Amtszeit von Jerome Powell als Fed-Vorsitzender 2022 aus. Sollte Biden 2024 wiedergewählt werden, hat er möglicherweise auch die Möglichkeit, die Position von Lael Brainard zu besetzen Laufzeit endet im Jahr 2026.

Beim COP26-Klimagipfel in Schottland hat Präsident Biden erzählt der Presse, die er nach reiflicher Überlegung „ziemlich schnell“ für die Fed bekannt geben wollte:

„Ich denke, wir werden viel Zeit haben, um sicherzustellen, dass alle wichtigen Nominierten rechtzeitig freigeschaltet werden können, damit ihre Amtszeiten ablaufen.“ […] Ich habe viel darüber nachgedacht und mich mit meinen Wirtschaftsberatern getroffen, um die besten Entscheidungen zu treffen.“

Während seiner Zeit bei der Fed sagte Quarles, dass die Bundesbehörden den richtigen Regulierungsansatz prüfen müssten, bevor sie einen Rahmen zur Überwachung des Kryptomarktes schaffen. Vor dem Bull Run 2017 behauptete er, dass die weit verbreitete Nutzung von Kryptowährungen „ernste Probleme der Finanzstabilität“ aufwerfen könnte, was darauf hindeutet, dass die Regierung mit Banken zusammenarbeitet, um Lösungen für digitale Zahlungen zu entwickeln.

Verwandt: Powell von der Fed hat nicht die Absicht, Bitcoin oder Krypto zu verbieten

Beamte der Fed haben die Rolle digitaler Assets auf den US-Märkten mit zunehmender Größe und Popularität des Raums lauter geäußert. Obwohl die US-Regierung keine Pläne für einen digitalen Dollar eingeführt hat, sagte Powell im September, dass die Agentur „proaktiv daran arbeite, einen CBDC auszugeben“, aber es nicht eilig habe.