Connect with us

Kryptowährung

FTX-Kunde sucht Hilfe, nachdem eine irrtümliche Einzahlung angeblich zu Gebühren in Höhe von 1 Million US-Dollar geführt hat

blank

Published

blank

Ein Krypto-Hodler ist empört, nachdem er angeblich eine Gebühr von 954.135 US-Dollar von der zentralisierten Börse FTX übernommen hat. Der Händler behauptet, dass die Gebühr für eine irrtümliche Einzahlung erhoben wurde, von der er glaubt, dass die Börse schuld ist.

Am 6. Oktober das Rekt-Blog veröffentlicht Screenshots der Korrespondenz, die darauf hindeuten, dass die Probleme begannen, als der Kunde Ende September rund 6,3 Millionen US-Dollar in USDP, dem Stablecoin-Token für die DeFi-Kreditplattform Unit Protocol, einzahlte.

Leider wurde der Paxos Stablecoin auch in USDP umbenannt und die Börse änderte den PAX-Ticker Ende August auf USDP. So hat der Benutzer anscheinend 6,3 Millionen US-Dollar an nicht unterstützten USDP-Token in die Adresse der Börse für den Paxos-Stablecoin eingezahlt.

FTX entschädigte den Benutzer für die irrtümliche Einzahlung, indem es rund 5,4 Millionen US-Dollar in Stablecoins zurückgab, aber eine Gebühr von 15 % abzog. Der verärgerte Benutzer feuerte zurück:

„Sie haben mehr als 1 Million US-Dollar von meinem ersten Einzahlungsbetrag abgezogen. Dies entspricht nicht Ihrer Richtlinie „Falsche Adresse oder Kette“. Ich habe nicht absichtlich USDP auf Ihre FTX-Börse eingezahlt, ich wurde irregeführt. Ich möchte bitte Einspruch einlegen.“

Rekt berichtete, dass FTX sich nicht an seine eigenen Geschäftsbedingungen gehalten hat, die besagen, dass unter solchen Umständen eine Gebühr von bis zu 5 % erhoben wird.

Wenn Cointelegraph jedoch überprüft hat, sind die Bedingungen derzeit Zustand das a Minimum von 5% kann erhoben werden, wenn die Börse Einzahlungen an falsche Adressen zurückfordern muss.

Verwandt: FTX bricht Krypto-Finanzierungsrekord mit einer Erhöhung von 900 Millionen US-Dollar, um Exchange-Decacorn zu werden

Rekt sagte, es habe die Einzahlungen in der Blockchain verifiziert und FTX um einen Kommentar gebeten, aber keine Antwort erhalten. Es forderte die Börse auf, das Problem zu beheben.

„Da dezentrale Börsen immer beliebter werden, wird Vertrauen zum wertvollsten Merkmal, das eine CEX bieten kann. In diesem Fall hat FTX dieses Vertrauen gebrochen und sie müssen jetzt Maßnahmen ergreifen, um es zu beheben.“

Die Ansprüche waren auch Gesendet im offiziellen Subreddit von FTX, wurde aber Ende letzten Monats gelöscht. Ein Befragter auf Rekts Tweet behauptet er hatte den Blog in der FTX Telegram Group gepostet und wurde sofort gesperrt.

Cointelegraph hat FTX um einen Kommentar gebeten. Zum Zeitpunkt des Schreibens gab es noch keine Reaktion.