Connect with us

Kryptowährung

Georgia auf meiner Mine: Bitmain bringt 56.000 Bitcoin-Miner in den Staat

blank

Published

blank

Der chinesische Bergbau-Hardware-Riese Bitmain wird 56.000 seiner neuesten Antminer in den südöstlichen US-Bundesstaat Georgia bringen.

Der Zustrom von Mining-Rigs ist Teil eines Drei-Wege-Deals zwischen dem in Nevada ansässigen Technologieunternehmen ISW ​​Holdings, dem Krypto-Mining-Rechenzentrum Bit5ive und Bitmain. Die Gesamtkosten der Hardwarebereitstellung werden laut ISW rund 62 Millionen US-Dollar betragen und bei voller Auslastung einen monatlichen Umsatz von 10 Millionen US-Dollar erzielen.

ISW Holdings hat sich bereits von 6 Millionen US-Dollar für den Kauf getrennt, bei dem Bitmains Antminer S19J-Mining-Rigs unter seiner neuen Marke BlockQuarry unter Verwendung der Infrastruktur von Bit5ive eingesetzt werden. Berichten zufolge hat Bitmain im Juni inmitten eines boomenden Gebrauchtmarktes die Bestellungen neuer Bergleute ausgesetzt.

Bei voller Inbetriebnahme im Oktober 2022 werden die neuen Miner in einer BlockQuarry-Anlage namens „POD-CITY“ in Georgia bis zu 200 Megawatt Strom verbrauchen. ISW erwartet zunächst, dass die ersten 20 MW Strom bis Oktober nächsten Monats laut der Bekanntmachung.

Alonzo Pierce, Präsident und Vorsitzender von ISW ​​Holdings, sagte, dass sich die Art des Geschäfts seit der Partnerschaft mit Bit5ive im letzten Jahr und dem Beginn der Entwicklung von „hochmodernen Mining-Pods“ geändert habe, und fügte hinzu:

„Mit Blick auf die Zukunft werden unsere Einnahmen aus Hosting-Services stabil und beträchtlich sein und zu einem starken Wachstum fähig sein. Und unsere Mining-Einnahmen werden mit den Preisen im Kryptowährungsbereich schwanken.“

Bit5ive wird „BLOQPODS“ herstellen, die in „BLOQPARKS“ gruppiert werden, die von BlockQuarry betrieben werden. Jeder Pod umfasst 280 Bitmain Antminer, um eine Hash-Rate von 28.000 Terahashes pro Sekunde (TH/s) zu erzeugen.

ISW Holdings betreibt bereits 700 Miner, darunter Bitmain Antminer S17s, S19s und Canaan Avalons, an einem von Bit5ive verwalteten Standort in Pennsylvania.

Verwandt: Die Bitcoin-Hash-Rate hat sich seit dem 28. Juni bei der Erholung vom China-Syndrom verdreifacht

Die Hash-Rate von Bitcoin hat sich von ihrem Einbruch Ende Juni auf 68 EH/s nach der großen Migration der Bergleute aus China auf 133 EH/s erholt. Der On-Chain-Analytics-Anbieter Glassnode berichtete am 6. September, dass die Bergleute begonnen hätten, Gewinne mitzunehmen, und fügte hinzu:

„Der Anstieg der Hash-Rate ist wahrscheinlich eine Kombination aus zuvor veralteter Hardware, die ein zweites Leben findet, und Bergleuten in China, die ihre Hardware und ihren Betrieb erfolgreich verlagern, wiederherstellen oder neu verlegen.“

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.