Kryptowährung

Goldman Sachs soll mit dem Handel auf der Repo-Blockchain von JPMorgan begonnen haben

Nachdem Goldman Sachs sechs Monate lang den maßgeschneiderten Blockchain-Service von JPMorgan Chase für Repo-Märkte im Auge hatte, hat er mit dem Handel auf der Plattform begonnen.

Mathew McDermott, Global Head of Digital Assets der Global Markets Division von Goldman Sachs, bestätigte die erste Transaktion vom 17. Juni in einem Interview, Bloomberg gemeldet.

Im Handel tauschte Goldman Sachs eine tokenisierte Version einer US-Staatsanleihe gegen JPM Coin, die an den Dollar gebundene Stablecoin von JPMorgan. JPMorgan hat im vergangenen Jahr seinen privaten Blockchain-Service gestartet, um die Effizienz von Repo-Vereinbarungen zu steigern. Die Plattform verwendet JPM Coin, um digitalisierte US-Staatsanleihen zu tauschen.

Goldman Sachs war eines der ersten Finanzinstitute, das auf die Plattform aufmerksam wurde. Letztes Jahr erwähnte McDermott die Effizienz des Blockchain-basierten Repo-Markt-Dienstes von JPMorgan und sagte, dass „Unternehmens-Blockchain ein reales Problem im Finanzsystem angehen kann“.

Als Billionen-Dollar-Markt sind Pensionsgeschäfte oder „Repo“-Geschäfte kurzfristige Kreditvereinbarungen für Händler von Staatsanleihen. Ein Overnight-Repo ermöglicht es Händlern, Staatsanleihen an Anleger zu verkaufen und am nächsten Tag zu einem etwas höheren Preis zurückzukaufen.

Verwandte: Goldman Sachs bietet Bitcoin-Futures-Handel an

McDermott nannte den Handel einen entscheidenden Moment für die Digitalisierung von Transaktionsaktivitäten und betonte, dass im Gegensatz zum traditionellen Repo-Markt der genaue Zeitpunkt der Transaktion dank der Blockchain-Technologie protokolliert werden könne.

Intelligente Verträge auf der Blockchain ermöglichen den gleichzeitigen und sofortigen Austausch von Sicherheiten und Bargeld, und dies ist laut McDermott ein großer Schritt für den Repo-Markt:

„Wir zahlen pro Minute Zinsen. Wir sind fest davon überzeugt, dass dies die Natur des Intraday-Marktplatzes verändern wird.“

JPMorgan Chase kündigte erstmals Anfang 2019 die Einführung einer eigenen Stablecoin an, wobei der Schwerpunkt zunächst auf internationalen Abrechnungen großer Unternehmen lag. Die ersten Geschäfte begannen im Dezember, und seitdem wird JPM Coin von transnationalen Unternehmen für grenzüberschreitende Zahlungen rund um die Uhr angenommen.

Die Bank hat ihre Version der Ethereum-Blockchain Onyx eingeführt, die jetzt täglich Transaktionen im Wert von mehr als 1 Milliarde US-Dollar verarbeitet.