Connect with us

Kryptowährung

Historisch niedrige Spotvolumina und die Unentschlossenheit der Anleger belasten den Bitcoin-Preis

blank

Published

blank

Wenn ein Wort verwendet werden könnte, um zu beschreiben, wie die Mehrheit der Teilnehmer im Kryptowährungs-Ökosystem über die kurzfristigen Aussichten für Bitcoin (BTC) denkt, wäre es „unentschlossen“, da gemischte Signale aus allen möglichen Indikatoren viele Händler auf einen warten lassen erhebliche Bewegung in beide Richtungen, bevor sie ihren nächsten Einstiegspunkt planen.

Ein neuer Bericht von Delphi Digital hat die aktuelle Preisentwicklung von Bitcoin auf Makroebene untersucht und festgestellt, dass eine Vielzahl von Faktoren, darunter niedrige Wechselkursvolumina und der stärker werdende US-Dollar, die Top-Kryptowährung stark belastet haben.

BTC/USDT 1-Tages-Chart. Quelle: TradingView

Der jüngste Rückgang von Bitcoin auf 31.000 US-Dollar verstärkt die Aura der Angst, die derzeit den Kryptomarkt umgibt, und Analysten warnen nun davor, dass BTC nicht über 31.000 US-Dollar schließen könnte, könnte BTC auf die Zone von 29.000 bis 24.000 US-Dollar fallen.

Hier sind drei Schwerpunktbereiche, die Delphi Digital als die wirksamsten für die kurzfristige Preisaktion für Bitcoin hervorhebt

Kassavolumen und Open Interest kollabieren

Laut Delphi Digital ist der Rückgang der Handelsaktivität einer der größten Faktoren, die den Markt beeinflussen. Dies liegt daran, dass nach dem Ausverkauf vom 19. Mai Kassa- und Derivatehändler von den Börsen abwanderten.

blank
Volumen der Spotbörse. Quelle: Delphi Digital

Wie in der obigen Grafik zu sehen ist, ist das Börsenvolumen nach einem erheblichen Anstieg in der ersten Hälfte des Jahres 2021 um mehr als 60 % gesunken, da die Preise einbrachen und Händler auf Hebelwirkung verzichteten.

Der steile Rückgang des BTC-Preises trug auch dazu bei, die Nutzung der hohen Hebelwirkung der Privathändler auf den Derivatemärkten zu bremsen, und der Beweis dafür ist der Rückgang der offenen Zinsen für BTC-Futures auf das Niveau seit Anfang 2021.

Delphi Digital sagt:

„Diese Säuberung hat der bullischen Marktstruktur erheblichen Schaden zugefügt, mit einer Futures-Basis nahe 0% und niedrigen Finanzierungsraten für unbefristete Kontrakte.“

Positiv ist zu vermerken, dass das Mega-Liquidationsereignis im Mai dazu beigetragen hat, überschuldete Trader auszuräumen, was bedeutet, dass „stärkere Teilnehmer diejenigen sind, die hauptsächlich zu den aktuellen Open Interest-Levels beitragen“.

Dollarstärke führt zu BTC-Schwäche

Ein weiterer Faktor, der den Preis von Bitcoin belastete, war die jüngste Stärke des US-Dollars, der sich seit seinem Tiefpunkt bei 89,53 am 25. Mai im Aufwärtstrend befindet.

blank
DXY 1-Tages-Chart. Quelle: TradingView

Wie im obigen Chart zu sehen ist, hat sich auf dem DXY-Chart ein großes inverses Kopf-Schulter-Muster gebildet, wobei die Halslinie nun zum dritten Mal getestet wird.

Sollte der Dollar ein weiteres Bein nach oben machen, könnte die aktuelle wirtschaftliche Erholung bedroht sein, da sich die Finanzbedingungen verschärfen und dies viele der beliebtesten Trades des Jahres 2021 schwer belasten könnte.

Delphi Digital sagt:

„Rohstoffe, Gold, Aktien der Schwellenländer, Bitcoin sind alle anfällig für einen stärkeren Greenback, obwohl die Geschwindigkeit seiner Bewegung auch ein kritischer Faktor bleibt.“

Der Bitcoin-Preis fällt auf eine langfristige Unterstützung

Während der Rückgang des BTC-Preises um 51 % viele Analysten befürchten lässt, dass ein weiterer mehrjähriger Bärenmarkt beginnen könnte, ist es wichtig, einige der größeren Makrotrends zu berücksichtigen, die zu den aktuellen Bedingungen geführt haben.

blank
Bitcoin Rendite im Monatsvergleich. Quelle: Delphi Digital

Die obige Grafik zeigt, dass Bitcoin sechs Monate in Folge Kursgewinne vor einem Abschwung verzeichnete und der Vermögenswert aus historischer Sicht für einen Rückzug fällig war.

Selbst wenn BTC im Jahresvergleich um 51 % von seinem Allzeithoch gefallen ist, liegt der Preis immer noch 250 % über seiner Bewertung von 9.100 USD am 16. Juli 2020.

Der langfristige Aufwärtstrend für Bitcoin bleibt intakt, wobei der Preis derzeit den gleitenden 12-Monats-Durchschnitt testet, eine wichtige Unterstützungsebene, die bestimmen wird, wohin der Preis von hier aus geht.

blank
BTC/USD vs. gleitender 12-Monats-Durchschnitt 1-Monats-Chart. Quelle: Delphi Digital

Das Bitcoin-Handelsvolumen an Spot- und Derivatebörsen ist rückläufig und die Aussichten auf einen stärkeren Dollar belasten die globalen Finanzmärkte stark. Dies hat dazu geführt, dass Unentschlossenheit die wichtigste Emotion ist, die derzeit den Kryptomarkt regiert, und diese Stimmung wird wahrscheinlich so lange anhalten, bis eine größere Preisbewegung oder ein motivierendes Ereignis das Engagement von Nebenerwerbshändlern auslöst.

Die hier geäußerten Ansichten und Meinungen sind ausschließlich die des Autors und spiegeln nicht unbedingt die Ansichten von Cointelegraph.com wider. Jeder Investitions- und Handelsschritt ist mit Risiken verbunden, Sie sollten Ihre eigenen Recherchen durchführen, wenn Sie eine Entscheidung treffen.