Connect with us

Kryptowährung

Hongkong beginnt Gespräche zur Einführung eines Stablecoin-Regulierungsrahmens

Published

blank

Hongkongs Zentralbank, die Hong Kong Monetary Authority (HKMA), veröffentlichte einen Fragebogen, um die öffentliche Meinung zu Vorschriften für Krypto-Assets und Stablecoins zu ermitteln. Die staatlich unterstützte Regulierungsbehörde beabsichtigt, bis 2023-24 einen Regulierungsrahmen zu schaffen.

Das „Discussion Paper on Crypto-assets and Stablecoins“ von HKMA hebt das explosive Wachstum des Stablecoin-Marktes in Bezug auf die Marktkapitalisierung seit 2020 und die gleichzeitigen regulatorischen Empfehlungen internationaler Regulierungsbehörden hervor, darunter die Financial Action Task Force (FATF) der Vereinigten Staaten Financial Stability Board (FSB) und Basler Ausschuss für Bankenaufsicht (BCBS).

Marktkapitalisierung von Krypto-Assets. Quelle: HKMA

Laut HKMA stellen die derzeitige Größe und Handelsaktivität von Krypto-Assets aus systemischer Sicht möglicherweise keine unmittelbare Bedrohung für die Stabilität des globalen Finanzsystems dar. Das Diskussionspapier warnte jedoch:

„Das wachsende Engagement institutioneller Anleger in solchen Vermögenswerten als Alternative oder Ergänzung zu traditionellen Anlageklassen für Handel, Verleih und Kreditaufnahme […] weisen auf eine wachsende Verflechtung mit dem Mainstream-Finanzsystem hin.“

blank
Marktkapitalisierung der wichtigsten Stablecoins. Quelle: HKMA.

Basierend auf der obigen Abbildung zeigt das Papier von HKMA, dass die globale Marktkapitalisierung im Dezember 2021 bei etwa 150 Milliarden US-Dollar lag, „was etwa 5 % des gesamten Krypto-Asset-Marktes entspricht“. Die Regulierungsbehörde hat auch eine Liste mit acht Fragen geteilt, um politikbezogene Empfehlungen zu erhalten, in denen fünf mögliche Regulierungsergebnisse genannt werden – keine Maßnahmen, Opt-in-Regelung, risikobasierte Regelung, Auffangregelung und pauschales Verbot:

blank
Mögliche politische Optionen zur Regulierung von Krypto-Assets. Quelle: HKMA.

HKMA erwartet, dass die Interessengruppen ihre Antworten bis zum 31. März 2022 einreichen, und strebt an, „das neue Regime spätestens 2023/24 einzuführen“.

blank
Die regulatorische Haltung der wichtigsten Gerichtsbarkeiten gegenüber Stablecoins. Quelle: HKMA.

In einer Schlussbemerkung erklärte die Regulierungsbehörde, dass zahlungsbezogene Stablecoins ein höheres Potenzial haben, in das Mainstream-Finanzsystem oder sogar in die täglichen kommerziellen und wirtschaftlichen Aktivitäten integriert zu werden.

Infolgedessen erwägt die HKMA, den Geltungsbereich der Payment Systems and Stored Value Facilities Ordinance (PSSVFO) zu erweitern, einem Gesetz, das die Legalität von Finanzprodukten festlegt.

Verwandt: Der Immobilienriese aus Hongkong führt die 90-Millionen-Dollar-Aufstockung für die Kryptobank Sygnum an

Als Ergänzung zu den Pro-Krypto-Intentionen der lokalen Regierung investierte einer der größten Immobilienentwickler Hongkongs, Sun Hung Kai, 90 Millionen US-Dollar in Sygnum, eine Schweizer Bank, die sich der Verwaltung digitaler Vermögenswerte verschrieben hat.

Wie Cointelegraph berichtete, bringt die Finanzierungsrunde der Serie B die Post-Money-Bewertung von Sygnum auf 800 Millionen US-Dollar, was einen zehnfachen Anstieg der konsolidierten Einnahmen ab 2021 bedeutet.