Connect with us

Kryptowährung

Indien definiert Krypto als Vermögenswert, verbietet Zahlungen und Werbung – Bericht

blank

Published

blank
Quelle: AdobeStock/butenkow

Inmitten einer steigenden Zahl von Anzeichen, die darauf hindeuten, dass die indische Regierung einen differenzierteren Ansatz für Krypto-Assets verfolgen könnte, behauptet ein anderer Bericht, dass die Behörden die Arbeiten an Gesetzen abschließen, die den Weg für die Regulierung des Krypto-Asset-Handels ebnen könnten – und gleichzeitig die Verwendung von Krypto in Zahlungen und Transaktionen verbieten.

Gemäß dem Gesetzesvorschlag wird die Regierung den Bürgern erlauben, Krypto-Assets als Vermögenswerte zu halten, The Economic Times gemeldet, unter Berufung auf geheime Quellen, die dem Kabinett von Premierminister Narendra Modi angeblich nahe stehen.

Darüber hinaus wäre es Unternehmen wie Krypto-Börsen und -Plattformen verboten, aktiv neue Kunden durch Werbung zu gewinnen, so der Bericht.

Der Gesetzentwurf könne dem Kabinett in den nächsten zwei bis drei Wochen zur Prüfung vorgelegt werden.

Mit diesen Plänen im Hinterkopf haben große indische Krypto-Börsen wie WazirX und Bitbns verfügen über angeblich beschlossen, ihre Dienste nicht zu bewerben, noch bevor verbindliche Rechtsvorschriften in Kraft treten.

Eine Person, die sich der Diskussionen bewusst war, die während eines von Modi geleiteten Treffens am vergangenen Samstag geführt wurden, sagte Berichten zufolge, die Gesamtansicht im Kabinett sei, dass die zu unternehmenden Schritte in Bezug auf die Blockchain-Technologie „fortschrittlich und zukunftsweisend“ sein sollten.

Die restriktive Haltung der Regierung gegenüber Krypto war zuvor mit der konservativen Politik der Reserve Bank of India (RBI), der Zentralbank des Landes.

Inzwischen schreitet auch das indische Parlament mit seinen Arbeiten zur Regulierung von Krypto-Assets voran. Am 15. November traf sich der Ständige Ausschuss für Finanzen des Parlaments mit Vertretern wichtiger Börsen, der Rat für Blockchain und Krypto-Assets (BACC) und anderen Brancheninsidern zum ersten Mal überhaupt. Lokale Beobachter erwarten, dass der indische Gesetzgeber während der Wintersitzung der Legislative, die am 29. November beginnen soll, über die mit Spannung erwartete Kryptogesetzgebung beraten wird.

____

Mehr erfahren:
– Krypto kann nicht gestoppt werden, muss aber reguliert werden, schließen indische Gesetzgeber
– Indiens Kryptomarkt ist „reifer“ als der von Vietnam und Pakistan – Chainalysis

– Die Krypto-Katze ist aus dem Sack, aber können wir noch mehr China-ähnliche Verbote sehen?

– Indiens Krypto-Verbot, „verprügelt“ zu werden, während Unocoin täglich Hunderte von Benutzern gewinnt
– WazirX startet Non-Custodial Exchange, erwartet institutionellen Ansturm