Connect with us

Kryptowährung

Insider sagen, dass die Mehrheit der koreanischen Krypto-Börsen diesen Monat geschlossen werden soll

blank

Published

blank

Die Frist für die südkoreanischen Krypto-Börsen zur Erfüllung der neuen Compliance-Anforderungen steht kurz bevor, und es wird erwartet, dass alle Betreiber spätestens am 24. September eine offizielle Lizenz bei der Financial Services Commission (FSC) einreichen.

Branchenakteure und Vertreter kleinerer Börsen haben im vergangenen Jahr die neuen Anforderungen weitgehend bestritten, jedoch ohne Erfolg. Jetzt Insider angeblich Erwarten Sie, dass fast 40 der geschätzten 60 Krypto-Betreiber des Landes zur Schließung gezwungen werden.

Der Kern ihres Einwands war die Verpflichtung, dass alle Börsen nachweisen müssen, dass sie mit Echtnamenkonten bei südkoreanischen Banken operieren. Der FSC hat damit begründet, dass es eine hohe Nachfrage von Kunden nach mehr Schutz für ihre Vermögenswerte, die auf kleineren Krypto-Plattformen gehalten werden, gibt. Südkoreas Banken haben sich jedoch größtenteils geweigert, an einem Risikobewertungsprozess für Bewerberbörsen teilzunehmen, mit Ausnahme der vier wichtigsten Handelsplattformen des Landes.

Diese vier Börsen – Upbit, Bithumb, Korbit und Coinone – machen bereits über 90% des gesamten Handelsvolumens Südkoreas aus, und Experten haben in den letzten Monaten argumentiert, dass der neue Rahmen des FSC bereit ist, den Krypto-Raum des Landes als monopolisierten Markt.

Darüber hinaus sagen Schätzungen von Kim Hyoung-joong – einem Professor und Leiter des Cryptocurrency Research Centers an der Korea University – voraus, dass die Massenbörsenschließungen 42 „Kimchi-Münzen“ eliminieren werden – ein Spitzname für kleinere Altcoins, die auf kleineren Plattformen gelistet sind und gegen die gehandelt werden der Koreaner hat gewonnen. Lee Chul-yi, Leiter der lokalen Kryptobörse Foblgate, sagte der Financial Times:

„Eine Situation, die einem Bank-Run ähnelt, wird kurz vor dem Stichtag erwartet, da Anleger ihre Bestände an ‚Alt-Coins‘, die nur an kleinen Börsen notiert sind, nicht auszahlen können. […] Sie werden plötzlich arm sein. Ich frage mich, ob die Aufsichtsbehörden mit den Nebenwirkungen umgehen können.“

Verwandte: Vorschriften treiben koreanische Börsen dazu, von der Liste zu nehmen, warnen vor Coins mit hohem Risiko

Da Altcoins schätzungsweise 90 % des Handelsvolumens auf den südkoreanischen Kryptomärkten ausmachen, hat der FSC Berichten zufolge diejenigen Börsenbetreiber, die eine Schließung erwarten, empfohlen, ihre Kunden spätestens am 17. September zu benachrichtigen. Cho Yeon-haeng, Präsident von Korea Finance Consumer Federation, hat behauptet, dass der Kundenschutz für die Börsen, die kurz vor der Schließung stehen, wahrscheinlich nicht die Priorität habe und dass daher aufgrund des Einfrierens von Vermögenswerten und der Aussetzung des Handels auf kleineren Plattformen „enorme Anlegerverluste“ zu erwarten seien.

Die regulatorische Hitze wird auch internationale Börsenbetreiber treffen. Binance hat bereits diesen Sommer koreanische Won-Handelspaare präventiv gestoppt, um sicherzustellen, dass die koreanischen Behörden nicht verletzt werden.

Die neuen Maßnahmen wurden entwickelt, um die Begeisterung der Koreaner für den Krypto-Handel zu dämpfen, da Privatanleger, insbesondere solche aus der jüngeren Generation, übermäßig Kredite aufnehmen, um zu handeln, da sie mit unterdrückten Löhnen, einem eingefrorenen Arbeitsmarkt und ständig steigenden Realzahlen zu kämpfen haben. Immobilienpreise.