Connect with us

Kryptowährung

Institutionelle Manager kauften den Dip, als Krypto-Fonds wöchentliche Zuflüsse von 154 Millionen US-Dollar verzeichnen

blank

Published

blank

Institutionelle Anleger ließen sich von der jüngsten Korrektur an den Kryptowährungsmärkten nicht beeindrucken, da digitale Asset-Fonds für Bitcoin (BTC) und Ether (ETH) nach Angaben von CoinShares weiter wuchsen.

Krypto-Investitionsprodukte, zu denen Exchange Traded Funds (ETFs) gehören, verzeichneten in der am 20. November endenden Woche wöchentliche Zuflüsse von insgesamt 154 Millionen US-Dollar, so der neueste Fondsflussbericht von CoinShares. Wie in den Wochen zuvor zogen Bitcoin-Anlageprodukte mit 114,4 Millionen US-Dollar die meisten Zuflüsse an. Ether gewidmete Fonds verzeichneten wöchentliche Zuflüsse von 12,6 Millionen US-Dollar und Multi-Asset-Produkte verzeichneten Nettoinvestitionen von 14,1 Millionen US-Dollar.

Seit Jahresbeginn haben institutionelle Investoren über 6,6 Milliarden US-Dollar für Bitcoin-Produkte, 1,17 Milliarden US-Dollar für Ether-Produkte und mehr als 9,2 Milliarden US-Dollar für Krypto insgesamt bereitgestellt.

Grayscale, der größte Krypto-Asset-Manager, verzeichnet 51,9 Milliarden US-Dollar verwaltetes Vermögen (Stand: 19. November).

Der Oktober war ein Rekordmonat für Bitcoin-Fonds, auch dank der Zulassung von zwei Futures-gebundenen ETFs in den USA. Institutionelle Manager kauften im Laufe des Monats Bitcoin-Fonds im Wert von 2 Milliarden US-Dollar, als der BTC-Preis neue Allzeithochs erreichte.

Obwohl der November aus preislicher Sicht für Bitcoin weniger optimistisch war, deuten die neuesten Daten zu den Geldflüssen darauf hin, dass die Anleger von der Marktkorrektur nicht betroffen sind. Wie Cointelegraph berichtete, erreichte Bitcoin am 20. November ein Tief von rund 56.500 USD, bevor es nach oben korrigierte. Die Flaggschiff-Kryptowährung bleibt kurzfristig anfällig für einen weiteren Rückzug, da sich der Preis unter 58.000 USD konsolidiert.

Verwandt: $60K wird zu Widerstand – 5 Dinge, die man diese Woche bei Bitcoin beobachten sollte

Nach a jüngste Tweet des Krypto-Analysten TechDev, der Bullenmarkt 2021 lag im Juli um fünf bis acht Tage hinter dem Zyklus von 2017 zurück. Wenn der Trend anhält, könnten Bitcoin und der breitere Markt mittelfristig für einen Ausbruch nach oben bereit sein.