Kryptowährung

Israel begrüßt elften Präsidenten mit Amtseid auf NFT

Angesichts der Fähigkeit von nicht fungiblen Token (NFT), eine breite Palette von Vermögenswerten digital darzustellen, hat die zugrunde liegende Technologie zahlreiche Anwendungsfälle gefunden, darunter Eigentum und digitale Sammlerstücke.

Einer der neuesten Anwendungsfälle stammt aus Israel, wo die Regierung beschlossen hat, den gewählten Präsidenten Isaac Herzog mit einem NFT-Eid zu begrüßen. Der NFT ist eine digitale Darstellung des von seinem Vater und dem sechsten Präsidenten des Landes, Chaim Herzog, unterzeichneten Eids.

Laut lokaler Nachrichtenagentur Ynet, präsentierte Knesset-Sprecher Mickey Levy die NFT dem designierten israelischen Präsidenten. Levy sagte: “Zusätzlich zu der digitalen Akte haben wir ihm auch eine gedruckte Kopie zum Aufhängen in seinem neuen Büro gegeben.”

Der ursprüngliche Eid von Herzogs Vater vom 5. Mai 1983 bekennt sich zu „dem Staat Israel und seinen Gesetzen und zur Erfüllung meiner Rolle als Präsident des Staates Israel“.

Nach der Anlieferung des NFT-Geräts an Herzog wird es an die Recheneinheit des Präsidentenhauses übergeben. Der NFT steht nicht zum Verkauf und soll bis zur Rückgabe am Ende der Amtszeit Herzogs im Kühlhaus verbleiben.

Verbunden: NFT-Umsätze übersteigen im ersten Halbjahr 2021 2,5 Milliarden US-Dollar

NFTs sind im letzten Jahr zu einer heißen Investition geworden. Laut einem aktuellen Bericht von DappRadar erreichten die On-Chain-NFT-Umsätze in den ersten beiden Quartalen 2021 einen Höchststand von über 2,5 Milliarden US-Dollar. Im Vergleich zu ihrer Leistung von 13,7 Millionen US-Dollar im Jahr 2020 verzeichnen NFTs ein steigendes Interesse in der breiteren Investmentgemeinschaft.

Twitter-CEO Jack Dorsey machte kürzlich Schlagzeilen, als er seinen ersten Tweet für etwa 3 Millionen US-Dollar verkaufte. Dieser Trend nimmt langsam Fahrt auf, da andere Unternehmer Wege finden, ihr geistiges Eigentum über NFTs zu verkaufen.