Connect with us

Kryptowährung

Ist die „Bitcoin-Saison“ real oder eine maximalistische Theorie?

blank

Published

blank

Da Bitcoin (BTC) sich zwei Wochen lang weiterhin über der wichtigen psychologischen Schwelle von 60.000 USD behauptet, scheint ein wachsender Chor von Stimmen die Stimmung widerzuspiegeln, dass sich der Markt möglicherweise mitten in einer weiteren „Bitcoin-Saison“ befindet.

Dies bezieht sich im Wesentlichen auf ein Zeitfenster, in dem Geld von verschiedenen Altcoins zurück in die Flaggschiff-Kryptowährung fließt, bis schließlich die Zinsen zu versiegen beginnen und das Kapital wieder in verschiedene Altcoins zurückfließt.

Um zu beurteilen, ob eine solche Vorstellung wirklich existiert und es sich lohnt, darauf zu achten, wandte sich Cointelegraph an Kadan Stadelmann, Chief Technology Officer von Komodo – einem Anbieter von Open-Source-Technologie. Aus seiner Sicht ist das Phänomen der Bitcoin-Saison sehr real und scheint die Marktpsychologie ziemlich stark zu treiben, und fügt hinzu:

„Für neues institutionelles Geld, das in den Markt eindringt, scheint Bitcoin eine ‚sichere Wette‘ zu sein, da es der Marktführer bei der Marktkapitalisierung ist. Es gilt als weniger riskant, hat aber auch weniger Chancen auf hohe Renditen, da zahlreiche große Walkäufe erforderlich sind, um den Preis in beide Richtungen zu beeinflussen.“

Stadelmann führte weiter aus, dass die allgemeinen Aussichten für Privatanleger ziemlich unterschiedlich sind, da die Mehrheit dieser Personen im Allgemeinen nach Altcoins sucht, die eine 10- oder 100-fache Rendite erzielen können, auch wenn das Angebot auf lange Sicht viel riskanter ist. „Wenn Alts ein bestimmtes Preisniveau erreichen, ist es unvermeidlich, dass die Gewinne entweder in weniger volatile Kryptowährungen wie Bitcoin oder Stablecoins zurückfließen“, fügte er hinzu.

Ein Eintauchen in die Erzählung der „Bitcoin-Saison“

Ross Middleton, Chief Financial Officer der dezentralen Kryptowährungs-Handelsplattform DeversiFi, ist der Meinung, dass Bitcoin, wenn es anfängt, sich nach oben zu bewegen, normalerweise den Sauerstoff aus kleineren Token saugt, was dazu führt, dass die meisten Händler wieder in Bitcoin drehen.

Sobald Bitcoin beginnt, sich einzupendeln, beginnen die Händler, sich wieder in Altcoins zu drehen, bis der Geldfluss so groß wird, dass sie effektiv Gebote von größeren Token stehlen. „Bitcoin fällt dann normalerweise stark ab, wenn überschuldete Händler liquidiert werden. Dann beginnt der ganze Zyklus von neuem, wobei sich Bitcoin allmählich wieder nach oben bewegt“, sagte Middleton.

Wes Levitt, Head of Strategy bei Theta Labs – dem Unternehmen hinter dem blockkettenbetriebenen Video-Streaming-Netzwerk Theta – bietet eine etwas einzigartige Sichtweise auf die Angelegenheit und sagte gegenüber Cointelegraph, dass die Theorie der Bitcoin-Saison gültig ist und als primitive Form der Sektorrotation angesehen werden kann das wird traditionell am Aktienmarkt gesehen:

„Es ist ein ermutigendes Zeichen, dass wir noch detailliertere Zyklen über verschiedene Krypto-Sektoren hinweg sehen – dh zwischen DeFi [decentralized finance], Layer-One-Protokolle, Exchange-Token usw. – da dies impliziert, dass das in Kryptowährungen investierte Kapital immer ausgefeilter wird.“

Katherine Deng, Vizepräsidentin der Kryptowährungsbörse MEXC Global, sagte gegenüber Cointelegraph, dass sie eine ähnliche Ansicht vertritt – dh Geld fließt in jedem Bullenzyklus zuerst in Bitcoin ein, nur um dann in andere Gebiete zu wandern, darunter Altcoins, nicht fungible Token (NFT), GameFi , DeFi und sogar Stablecoins. „Der Antrieb für diese Ströme ist Innovation, oder wir könnten sagen, Mikroinnovation in diesem Bullenmarkt wie COMP, das Liquidity Mining einführt, oder AXS, das in den Play-to-Ear-Markt einsteigt“, sagte sie.

Nicht alle sind überzeugt

Obwohl es bedeutende Phasen gibt, in denen die Dominanz von Bitcoin zunimmt und Altcoins an Boden verlieren, sagt Nick Merten, CEO der Krypto-Handelsplattform Digifox und Schöpfer des kryptozentrischen YouTube-Kanals DataDash, sagte gegenüber Cointelegraph, dass er solche Erzählungen persönlich nicht beherzige. Er erläuterte seine Haltung und wies darauf hin:

„Im letzten Zyklus sowie in diesem haben Altcoins im Allgemeinen Bitcoin überholt. In Anbetracht der großen Märkte und der Tatsache, dass es auf dem Altcoin-Markt immer neue aufregende Möglichkeiten geben wird, ist es schwer zu rechtfertigen, während der Bullenmärkte hauptsächlich bei Bitcoin zu bleiben. Ich bin der Meinung, dass die ‚Bitcoin-Saison‘ nicht von Dauer sein wird.“

Er argumentierte weiter, dass der Markt noch nicht einmal wirklich eine echte Alt-Saison erleben muss, obwohl die Dominanz der Altcoins im gesamten Jahr 2021 entweder gewachsen ist oder ihre allgemeinen Unterstützungsniveaus ziemlich gut gehalten hat. „Meine Überzeugung ist, dass die Altcoin-Dominanz in diesem Zyklus weiter auf 75% anwachsen wird – dh zwischen der Reifung von DeFi und den aufkommenden Layer-One-Protokollen“, sagte er.

Eine ähnliche Ansicht wird von einem Sprecher von Binance geteilt, der namenlos bleiben wollte. Sie sagten Cointelegraph, dass es nicht genügend Beweise gibt, um die Erzählung einer Bitcoin-Saison zu untermauern, und fügten hinzu:

„BTC macht mehr als 40% des Marktes aus und zieht daher, wenn es steigt, viel Aufmerksamkeit auf sich, und ein Teil des Kapitals könnte sich dafür entscheiden, dorthin zu rotieren und umgekehrt. Da die Einführung von Krypto weltweit beschleunigt wird, kommen mehr Gelder und Menschen auf den Markt. Wenn mehr Leute Bitcoin kaufen, wird der Preis einfach aufgrund des begrenzten Angebots steigen.“

Wann endet der laufende Bitcoin-Zyklus?

Nach Ansicht von Deng ist es die beste Vermutung, wann dieser anhaltende Bitcoin-Bullenlauf enden wird, und fügt hinzu, dass technische Indikatoren darauf hindeuten, dass wir uns möglicherweise bereits mitten in einem laufenden Zyklus befinden. Sie erklärte weiter, dass Altcoins wie Shiba Inu (SHIB) während dieses aktuellen Runs gut abschneiden, was zeigt, dass selbst in einem von Bitcoin dominierten Markt immer Geld vorhanden ist, das weiterhin in andere Angebote fließen wird. Deng sagte:

„Mit der Einführung von Bitcoin-ETFs [exchange-traded funds], verstärkte Beteiligung vieler börsennotierter Unternehmen sowie der Ausbau des NFT-Kunstraums verbessert sich die Liquidität im gesamten Markt. Wir haben möglicherweise verfeinerte Bewegungen zwischen den Münzen, anstatt einen einzigen Zyklus zwischen BTC und Alts, der sich nur vorwärts bewegt.“

Levitt glaubt, nur weil einige Altcoins wie Chainlink (LINK) und SHIB im Moment gut laufen, bedeutet dies nicht, dass der aktuelle Bitcoin-Zyklus in absehbarer Zeit enden wird , der anhaltende Trend wird sich fortsetzen.

„Der Versuch, den Zustand des Kryptomarktes durch das Studium von SHIB zu erkennen, ist ein bisschen so, als würde man versuchen, den S&P 500 basierend auf dem Handel von GME vorherzusagen“, sagte er scherzhaft.

Stadelmann hält es auch für schwer abzuschätzen, wann ein Bitcoin-Zyklus endet und wann eine neue Alt-Saison in Kraft tritt, zumal immer dann, wenn BTC anfängt, sich gut zu entwickeln, der gesamte Markt damit beginnt, nach oben zu gehen. Allerdings räumte er ein, dass es immer gewisse Ausreißer gibt, von denen viele normalerweise durch die Anhäufung von Walen verursacht werden. Diesbezüglich sagte er:

„Am 23. September wurde bekannt gegeben, dass 50 Billionen SHIB, die für Indiens Crypto Covid Relief gespendet wurden, alle für USDC verkauft wurden [USD Coin]. Das reduzierte die Befürchtungen eines Marktausverkaufs in ähnlichem Ausmaß. Dem folgte am 30. September ein großer Kauf von 6 Billionen SHIB (jetzt im Wert von über 270 Millionen US-Dollar). Dies bedeutet, dass jede Kryptowährung nicht der Erzählung „Bitcoin-Saison“ und „Altcoin-Saison“ folgt.“

Die Zukunft bleibt unberechenbar

Es ist nicht zu leugnen, dass der Kryptomarkt in den letzten Jahren stark gereift ist, was nach Ansicht des oben genannten Sprechers von Binance neben der Bitcoin-Saisontheorie zu neueren Erzählungen geführt hat. Sie glauben beispielsweise, dass neben dem Geld, das nur in und aus Bitcoin in andere Altcoins fließt, auch der DeFi-Markt und NFTs heute als eigenständige Domänen fungieren.

Schließlich hoben sie hervor, dass es aufgrund der Tatsache, dass die Zahl der Altcoins mit jedem Tag wächst, schwer vorherzusagen ist, wohin sich der Markt kurz- bis mittelfristig entwickeln wird.

„Ähnlich wie bei anderen Anlageklassen entwickeln sich verschiedene Krypto-Sektoren jetzt aufgrund einer Vielzahl von Faktoren einzigartig. Es ist schwierig, Altcoins zu kommentieren, da es viele Altcoins gibt und wir nicht immer vorhersagen können, wohin sie gehen.“