Connect with us

Kryptowährung

Kanadische Aufsichtsbehörden warnen in Richtlinien für Krypto-Unternehmen vor Werbung und Marketing im „Glücksspielstil“.

blank

Published

blank

Die Canadian Securities Administrators (CSA) und die Investment Industry Regulatory Organization of Canada (IIROC) haben Richtlinien für im Land tätige Krypto-Handelsplattformen herausgegeben, um „Werbe- und Marketingmaterialien, die Anleger irreführen könnten“ zu vermeiden.

In einer Veröffentlichung vom 23. September werden die Richtlinien der kanadischen Aufsichtsbehörden warnen Kryptounternehmen, keine Werbeaktionen im „Glücksspielstil“ zu bewerben, bei denen ein Investor ermutigt wird, sich innerhalb einer bestimmten Frist anzumelden, um eine Belohnung oder Gelegenheit zu nutzen. Obwohl die Leitlinien zu Einschränkungen in Bezug auf Social-Media-Posts scheinbar vage waren, empfahlen die Aufsichtsbehörden, dass Handelsplattformen eine Person benennen, die die Kommunikation überprüft und genehmigt und ein System einrichtet, um sicherzustellen, dass alle Nachrichten den regulatorischen Richtlinien entsprechen.

„Irreführende Werbung und unangemessene Marketingstrategien können Anleger dazu ermutigen, Risiken einzugehen, die sie normalerweise vermeiden würden, und die Nichteinhaltung der Anforderungen des Wertpapierrechts und der IIROC-Regeln kann Bedenken hinsichtlich der Eignung einer Krypto-Handelsplattform für die Registrierung aufkommen lassen“, sagte CSA-Vorsitzender Louis Morisset.

Einige der scheinbar ungeheuerlichen Beispiele, die die Aufsichtsbehörden lieferten, waren Börsen, die darauf hindeuteten, dass sie nach den geltenden Wertpapiergesetzen registriert oder anderweitig von den Aufsichtsbehörden genehmigt wurden. CSA und IIROC ermutigten Handelsplattformen, ihre Rechtsabteilungen zu konsultieren, bevor Werbe- und Marketingmitteilungen an die Öffentlichkeit weitergegeben werden.

Verwandt: Der britische Werbewächter stuft Krypto-Werbung als „Alarmstufe Rot“ ein

Das IIROC ist eine Selbstregulierungsbehörde, die Maßnahmen zum Schutz von Anlegern und zur Unterstützung gesunder inländischer Kapitalmärkte vorschlägt, während die CSA eine nationale Standardisierungsgruppe ist, die Kanadas zehn Provinzen und drei Territorien abdeckt. Die beiden Wertpapierbehörden haben zuvor gemeinsame Erklärungen zu Regeln für Akteure der Kryptoindustrie abgegeben und zusammengearbeitet, um die Verwendung von Krypto mit den Wertpapiergesetzen des Landes zu klären.