Connect with us

Kryptowährung

Ken Griffin sagt, dass Bitcoin durch eine auf Ethereum basierende Währung ersetzt wird

blank

Published

blank

Der milliardenschwere CEO des amerikanischen Hedgefonds Citadel Kenneth Griffin glaubt, dass eine Währung im Ethereum (ETH)-Netzwerk Bitcoin (BTC) als Platzhirsch der Kryptowährung ersetzen wird. Citadel verwaltet über 40 Milliarden US-Dollar Kapital – ein Viertel des Handelsvolumens am US-Aktienmarkt.

Während des DealBooks vom 10. November an diesem Mittwoch Gipfel Von der New York Times moderiert, sagte Griffith, dass er davon ausgeht, dass die „Bitcoin-basierte Konzeption“ [will be] durch die auf Ethereum basierende Konzeption in der nächsten Generation von Kryptowährungen ersetzt.“

Er fügte hinzu, dass auf Ethereum basierende Kryptowährungen „die Vorteile höherer Transaktionsgeschwindigkeiten“ haben [and] niedrigere Kosten pro Transaktion.“

Ethereum ist derzeit nur geringfügig schneller als Bitcoin, wird jedoch die Transaktionsgeschwindigkeiten erheblich steigern und die Kosten senken, wenn Eth2 vollständig implementiert ist.

Griffin ist ein langjähriger Krypto-Skeptiker, insbesondere gegenüber Bitcoin – für den es seiner Meinung nach „keine kommerziellen Anwendungsfälle“ gibt.

Obwohl er feststellte, dass Krypto und die zugrunde liegende Blockchain-Technologie eine „wirklich interessante Technologie“ und „ein leistungsstarker Weg, um ein dezentralisiertes Hauptbuch auf der ganzen Welt zu führen“, sei, sagte er letztendlich, dass „es für die meisten Probleme wirklich nicht die Lösung ist, die wir brauchen. ”

„Die Leute sind sehr auf eine Welt voller neuer Ideen und neuer Kreationen konzentriert“, sagte er, „ich mache mir Sorgen, dass ein Teil dieser Leidenschaft fehl am Platz ist, wenn es um Kryptowährungen geht.“

Während des Gipfels behauptete er, dass „es eine Reihe von Problemen gibt, die von Krypto nicht angegangen wurden“, einschließlich des Betrugsrisikos, der hohen Kosten und des Energieverbrauchs.

„Bitcoin ist unglaublich teuer, um Zahlungen zu verwalten“, sagte er. Es kostet derzeit ungefähr 4,1 USD pro Bitcoin Transaktion. Typische Kreditkarte Transaktion Die Gebühren reichen von 1,4 % bis 3,5 % bei gängigen Netzen wie Mastercard, Visa und American Express. Der empfohlene Aufpreis Kosten für Debitkarten beträgt etwa 0,5%.

In Bezug auf Nachhaltigkeit behauptete Griffith, dass Bitcoin „einen größeren Beitrag zur globalen Erwärmung leistet als jede Zahlungsform, die wir heute auf der ganzen Welt verwenden“.

Der jährliche CO2-Fußabdruck von Bitcoin beträgt etwa 90,48 Tonnen CO2. Jede Bitcoin-Transaktion hat den äquivalenten CO2-Fußabdruck von 2.008.657 VISA-Transaktionen gemäß dem Bitcoin-Energieverbrauch Index.

Auf der anderen Seite nutzt das Bitcoin-Mining auch die kostengünstigsten Energieformen wie erneuerbare Energien und überschüssigen Strom, der ansonsten verschwendet würde. Es ist auch deutlich schwieriger, die Menge der Emissionen, für die Banken und Finanzinstitute verantwortlich sind, tatsächlich zu quantifizieren.

Verwandt: Milliardär Ken Griffin kritisiert Krypto als „Dschihadisten-Aufruf“ gegen den Greenback

Auf die Frage, ob er besorgt sei, den Krypto-Zug möglicherweise schon verpasst zu haben, sagte er: „Ich denke, der Zug ist in gewisser Weise noch im Bahnhof…. Ich denke, es ist noch sehr viel in den frühen Innings.“

Anfang dieses Jahres gab es Gerüchte, wonach Citadel hinter den Handelslimits für Robinhood für Gamestock-Aktien stecke. Er bestritt während des Gipfels jede persönliche Beteiligung an der Saga und nannte sie einen „schlechten Comedy-Witz“.