Kryptowährung

Krypto-Optionen werden zum Mainstream

Trotz anhaltender Impfbemühungen und Pandemiehilfe sieht die Weltwirtschaft bemerkenswert anders aus als noch vor über einem Jahr. Die neue Finanzlandschaft und die anhaltende Unsicherheit haben die Abkehr von traditionellen Finanzinstituten beschleunigt.

Während die Wirtschaft versucht, aus dem Stand heraus auf Hochtouren zu kommen, ist die Welt der Kryptowährung auf der Hauptbühne. Sie hat sich bei großen Vermögensverwaltern, Investmentbanken und Hedgefonds als anerkannte Anlageklasse etabliert. Da die Geschwindigkeit der Mainstream-Adoption die Finanzwelt weiterhin im Sturm erobert, ebnet sie den Anlegern auch den Weg, eine neue Grenze zu erkunden – Krypto-Optionen.

Verbunden: So verwenden Händler Call-Optionen, um ihre Bitcoin-Bestände zu erhöhen

Was sind Optionen?

Optionen sind Finanzkontrakte, die es Anlegern ermöglichen, den Basiswert zu einem festgelegten Preis zu einem zukünftigen Zeitpunkt zu kaufen oder zu verkaufen. Dies ermöglicht es Anlegern, direktionale Wetten auf die Preisbewegung eines Vermögenswerts einzugehen. Anleger, die eine Wertsteigerung des Vermögenswerts erwarten, können Call-Optionen kaufen, von denen sie profitieren, wenn der Marktpreis des Vermögenswerts den Ausübungspreis übersteigt. Im Gegensatz dazu können sie, wenn sie glauben, dass der Vermögenswert an Wert verliert, Put-Optionen kaufen, die einen Gewinn bringen, wenn der Marktpreis des Vermögenswerts unter den Ausübungspreis fällt.

Wenn diese Bedingungen erfüllt sind, können Anleger ihre Option ausüben und verlangen, dass der Emittent den Basiswert vom oder an den Anleger zum Ausübungspreis kauft oder verkauft. Oder sie können einfach ihre Optionen an andere handeln, um einen Gewinn zu erzielen.

Wahrheit über Optionen

Optionen haben mehrere Eigenschaften, die sie für Anleger schmackhafter machen, insbesondere in einem volatilen Markt. Mit Optionen können Anleger zu einem Bruchteil der Kosten größere Positionen eingehen. Betrachten Sie zum Beispiel den Kauf von 100 Aktien einer Aktie für 50 US-Dollar. Um in dieser Position zu sein, müsste ein Investor 5.000 US-Dollar an Kapital haben. Mit Optionen können die Kosten jedoch deutlich reduziert werden. Derselbe Investor kann das gleiche Engagement in einer Aktie oder Kryptowährung eingehen, indem er eine Option zu einem Bruchteil der Kosten kauft, beispielsweise mit einer Prämie von 150 USD.

Optionen sind ein wirksames Instrument, um Anlegern die Möglichkeit zu geben, von der Volatilität der Märkte zu profitieren, und ermöglichen Anlegern, an den Märkten zu partizipieren und gleichzeitig Kapital freizusetzen, wodurch sie ihre Strategie diversifizieren und eine größere Anzahl von Positionen eingehen können.

Optionen ermöglichen es Anlegern auch, ein Engagement in der Marktvolatilität einzugehen. Da der Preis einer Option direkt mit der Marktvolatilität korreliert, werden Optionen in einem volatilen Markt tendenziell teurer. Somit kann ein Anleger, der eine Long-Position in einem Optionskontrakt hält, auch von der Marktvolatilität profitieren.

Der größte Anwendungsfall für Optionen ist jedoch ihre Verwendung als Risikomanagementprodukte. Anleger können Put-Optionen kaufen (oder gegen den Markt wetten), um ihr Portfolio abzusichern, wenn sie sich über die Marktentwicklung unsicher sind. Dies ist wie der Kauf einer Versicherung für Ihr Portfolio, um es vor Marktvolatilität oder Abwärtsbewegungen zu schützen.

Verbunden: 10 Tipps, um Ihr Krypto-Portfolio während einer Krise profitabel zu halten

Institutionelle Raserei für Optionen und Krypto

Da das institutionelle Interesse an den Kryptowährungsmärkten weiter wächst, steigt auch der institutionelle Appetit auf Kryptooptionen. Strategische Investoren haben Zuflucht in der Idee gefunden, dass Optionen es ihnen ermöglichen, die Volatilität der Kryptomärkte zu nutzen, um hohe Gewinne zu erzielen und sie gleichzeitig von risikoreicheren Investitionen fernzuhalten. Die Volatilität der Krypto-Märkte macht es für Anleger dringend erforderlich, ihre Strategien zu diversifizieren und ihre Positionen abzusichern, während sie dennoch nach oben gerichtet sind.

Optionsmärkte haben Anlegern die Möglichkeit gegeben, auf dem Feld zu spielen, strategisch zu investieren und den Markt zu studieren. Selbst während einer so genannten Baisse hat dies die Aktivität hoch gehalten.

Verbunden: Die verbleibenden Schritte zum Mainstreaming institutioneller Investitionen

Das Geld macht nicht vor Institutionen halt

Die Macht, die Optionen für den Einzelnen bieten, wird auch inmitten der globalen wirtschaftlichen Unsicherheit von immer mehr Privatanlegern erkannt. Laut Trade Alert, 2020 war ein Rekordjahr für den Optionsmarkt in Bezug auf das gehandelte Volumen mit 7,47 Milliarden gehandelten Kontrakten. Dieser Trend setzte sich mit Überzeugung bis Anfang 2021 fort.

Überraschenderweise wurde der größte Teil des Volumenanstiegs von Privatanlegern beigesteuert. Ein Artikel von Barron’s hervorgehoben dass Optionsmakler wie Schwab einen Anstieg der gehandelten Optionen um 116% verzeichnet haben. Es wird geschätzt, dass 60 % aller gehandelten Optionen von Privatanlegern stammen, was durch die Positionsgröße von weniger als 10 Kontrakten belegt wird. Tatsächlich hat sich die Zahl der Einzelkontrakt-Trades im gleichen Zeitraum verdoppelt.

Verbunden: Entdeckung der Finanzkompetenz: Crypto führt Einzelhandelsinvestitionskosten an

Im Laufe des Jahres 2021 haben auch große Namen wie Goldman Sachs angekündigt, ihre Krypto-Präsenz zu erweitern, indem sie den Optionshandel in Ether (ETH) anbieten, nachdem sie eine große institutionelle Nachfrage gesehen haben. Diese Produkte gelten auch für ihre Privatkunden und werden mit Sicherheit einen Teil der Hebelwirkung im System reduzieren, wodurch Anlegern ein leichter Einstieg ermöglicht wird.

Innovationen

Heutzutage sind zentralisierte Börsen besser gerüstet, um die Nachfrage des Einzelhandels nach Optionen zu bedienen. Sie leiden nicht unter Netzwerküberlastungen bei Ethereum, was zu einer sofortigen Ausführung von Trades mit niedrigeren Gebühren führt.

Das schließt die Innovationen nicht aus, die mit dem beschleunigten Tempo der dezentralisierten Finanzierung einhergehen. DeFi hat viele traditionelle Finanzbranchen auf den Kopf gestellt und versucht, Optionen leichter verfügbar zu machen. Dezentrale Börsen werden in Zukunft eine Schlüsselrolle spielen, um Kleinanleger mit Optionen zu verbinden, während sich das Ökosystem weiter entwickelt.

Verbunden: DeFi erwies sich während der Marktkrisen im März 2020 und Mai 2021 als widerstandsfähig

Mit den wirtschaftlichen Auswirkungen der globalen Pandemie erwartet Bis 2025 werden die Kryptowährungsmärkte ohne Zweifel volatil bleiben. DeFi-Anwendungen und zentralisierte Börsen arbeiten fleißig daran, immer mehr Kryptowährungen auf den Optionsmarkt zu bringen und entwickeln sich weiter, um komplizierte Handelsstrategien für Anleger zu vereinfachen.

Dieser Artikel enthält keine Anlageberatung oder -empfehlungen. Jeder Investitions- und Handelsschritt ist mit Risiken verbunden, und die Leser sollten ihre eigenen Recherchen durchführen, wenn sie eine Entscheidung treffen.

Die hier geäußerten Ansichten, Gedanken und Meinungen sind allein die des Autors und spiegeln nicht notwendigerweise die Ansichten und Meinungen von Cointelegraph wider.

Pankaj Balani verfügt über mehr als acht Jahre Erfahrung als Unternehmensleiter und Derivatehändler und hat die letzten zwei Jahre dem Aufbau von Delta Exchange gewidmet, einer Derivatebörse der nächsten Generation, an der sich traditionelle Finanzinstrumente und der Handel mit Kryptowährungen überschneiden. Als UBS-Alumni hat Balani durch seine Positionen bei Edelweiss Asset Management und Elara Capital Erfahrung in den Bereichen Finanzen, Derivate und quantitative Finanzen gesammelt. Er schloss sein Studium der Ingenieurphysik am Indian Institute of Technology in Delhi ab und erwarb einen MBA der Indian School of Business.