Kryptowährung

Krypto-Trading-Desk von Goldman Sachs erweitert auf Ether

Die US-Investmentbank Goldman Sachs plant, in den kommenden Monaten Ether (ETH)-Derivateprodukte anzubieten, was die Voraussetzungen für eine breitere Einführung der zweitgrößten Kryptowährung schafft und eine deutliche Abkehr von der kritischen Haltung des Instituts gegenüber digitalen Vermögenswerten in der Vergangenheit darstellt.

Mathew McDermott, Goldmans Managing Director of Digital Assets, bestätigte am Montag, dass die Investmentbank in Ether-Optionen und Futures expandiert. In einem Interview mit Bloomberg News, McDermott sagte Die institutionelle Nachfrage nach Kryptowährungen wird trotz der jüngsten Marktvolatilität weiter zunehmen:

„Die institutionelle Adoption wird fortgesetzt. […] Trotz der Materialpreiskorrektur sehen wir weiterhin großes Interesse an diesem Bereich.“

McDermott verwies letzte Woche auf eine Umfrage unter 850 Institutionen, bei der fast 10 % der Befragten angaben, Krypto zu handeln, und 20 % an einem Markteintritt interessiert sind.

Laut CoinShares beliefen sich die institutionellen Zuflüsse in Ether-Produkte allein in diesem Jahr auf fast 1 Milliarde US-Dollar, bei einem Gesamtvermögen von rund 11,1 Milliarden US-Dollar.

Verbunden: Berichten zufolge bietet Goldman Sachs jetzt Bitcoin-Derivate an

Goldman hat Anfang Mai einen begrenzten Bitcoin (BTC)-Derivatehandel eingerichtet. Das neue Unternehmen ist in den Geschäftsbereich Global Currencies and Emerging Markets der Bank eingebettet und wird von McDermotts Digital-Asset-Einheit überwacht.

Goldmans Engagement für digitale Assets geht weit über seine Trading-Desks hinaus. Wie Cointelegraph berichtete, leitete die Bank kürzlich eine Investitionsrunde in Höhe von 15 Millionen US-Dollar für Coin Metrics, eine führende Kryptowährungs-Intelligenzplattform. McDermott sagte, Goldman schaue sich „eine Reihe verschiedener Unternehmen an, die zu unserer strategischen Ausrichtung passen“.