Connect with us

Kryptowährung

Matter Labs sammelt 50 Millionen US-Dollar, um EVM-kompatible zk-Rollups zu erstellen

blank

Published

blank

Matter Labs hat eine große neue Finanzierungsrunde angekündigt, um die zweite Version seiner Ethereum-basierten Rollups, zkSync, weiterzuentwickeln.

Am 9. November Matter Labs angekündigt es hatte sich 50 Millionen US-Dollar in einer von Andreessen Horowitz angeführten Serie-B-Runde gesichert und die Beteiligung der bestehenden Investoren Placeholder und Dragonfly Capital umfasst. Die neue Runde folgt auf die 6-Millionen-Dollar-Serie A von Matter Labs im Februar, an der viele neue Investoren wie Crypto.com, ConsenSys und OKEx teilnahmen.

Die neue Finanzspritze wird in die Weiterentwicklung von zkSync v2 fließen, der Second-Layer-Rollups-Lösung des Unternehmens für Ethereum, die sich derzeit auf die Erleichterung kostengünstiger Zahlungen konzentriert.

Rollups sind eine Skalierungslösung der zweiten Ebene, die Transaktionsdaten in Stapeln „aufrollt“, um eine effizientere Verarbeitung auf der ersten Ebene von Ethereum zu ermöglichen. Die zkSync-Lösung von Matter verwendet Zero-Knowledge-Proofs, um die in diesen gebündelten Transaktionen gespeicherten Daten zu minimieren und somit die Rechen- und Speicherressourcen zu reduzieren, die für die Validierung von Blöcken erforderlich sind

zkSync v2 wird auf der aktuellen Iteration aufbauen, indem es zusammenstellbare Smart Contracts von Ethereum Virtual Machine (EVM) unterstützt. Dan Boneh, Professor für Informatik in Stanford, erklärte:

„zkSync wird Ethereum-Transaktionen zu einer viel höheren Rate und niedrigeren Gasgebühren als Mainnet ermöglichen. Die von Matter Labs verwendete Mathematik ist wirklich sehr schön und es ist bemerkenswert, dass dies so bald in großem Umfang zum Tragen kommt.“

Die erste Version von zkSync v2 ist derzeit live Testnetz mit einem Port von Uniswap v2 namens „UniSync“, mit dem Benutzer experimentieren können. Die Plattform hat seit dem Start im Juni mehr als 2 Millionen Transaktionen verarbeitet.

Verwandt: Ethereum Layer-Twos verarbeitet angeblich mehr Transaktionen als Bitcoin

Matter Labs war ein früher Befürworter von Rollups und hatte Anfang 2019 den allerersten öffentlichen zk-rollup-Prototyp auf den Markt gebracht.

Ethereum-Mitbegründer Vitalik Buterin ist zuversichtlich, dass Layer-2-Lösungen wie zkSync die Skalierungsprobleme des Netzwerks lösen werden, bis das Sharding irgendwann Ende 2022 eingeführt wird.

In einem Blog Post im Januar prognostizierte Buterin, dass sich zk-rollups „mittel- bis langfristig in allen Anwendungsfällen“ als die dominierende Skalierungslösung von Ethereum herausstellen werden.