Connect with us

Kryptowährung

Milliardäre unterstützen Bitcoin über Gold … aber manche sagen, Ethereum sei noch besser

blank

Published

blank

Nach den jüngsten Kommentaren von JPMorgan-CEO Jamie Dimon, dass Bitcoin wertlos ist, sind zwei bekannte Milliardäre zu seiner Verteidigung gesprungen – obwohl beide sagen, dass Ether einige noch wünschenswertere Eigenschaften hat.

Während eines Interviews mit CNBCs Squawk Box am 13. Oktober sagte Barry Sternlicht, der Mitbegründer der Starwood Capital Group, dass Gold eigentlich „wertlos“ sei und er Bitcoin (BTC) in den Händen hält, weil jede Regierung in der „westlichen Hemisphäre“ druckt unendlich viel Geld.

Sternlicht hat ein geschätztes Nettovermögen von rund 4,4 Milliarden US-Dollar und ist für seine Investitionen in den Immobilienmarkt über die Starwood Capital Group bekannt. Die Investmentgesellschaft wurde 1991 gegründet und angeblich verwaltet ein Vermögen von rund 95 Milliarden US-Dollar (AUM).

Sternlicht war fragte für seine Einstellung zu Jamie Dimons wiederholt Skepsis, dass BTC „wertlos“ ist.

„Gold ist auch irgendwie wertlos, und Silber auch, ich meine, sie haben einige industrielle Verwendungen, aber sie sind unbedeutend. Der Grund, warum ich Bitcoin besitze, ist, dass die US-Regierung und jede Regierung in der westlichen Hemisphäre jetzt bis zum Ende der Zeit Geld druckt“, sagte er.

Dallas Mavericks-Besitzer Mark Cuban mit einem Nettovermögen von 4,3 Milliarden US-Dollar hallte ähnliche Gefühle, als er am Mittwoch mit CNBC Make IT sprach. Cuban sagte, dass BTC „besser als Gold“ sei, bevor er sagte, dass Ethereum seiner Meinung nach den „stärksten Vorteil“ als Investition habe.

Obwohl er BTC gegenüber Gold favorisierte, lobte Sternlicht seine Unterstützung für Bitcoin mit Lob für Ethereum.

„Bitcoin ist eine dumme Münze, sie hat keinen wirklichen Zweck außer der Wertaufbewahrung und ist wahnsinnig volatil. Ether, ich besitze einiges davon, es ist ein programmierbarer Bitcoin und es gibt Tonnen von anderen Coins, die auf diesem System basieren.“

„Ich interessiere mich sehr für die Blockchain-Technologie als Ganzes und das digitale Hauptbuch, das alles verändern wird, wir sind wahrscheinlich dabei, eines zu inning“, fügte er hinzu.

Verwandt: Der Milliardär Bill Miller befürwortet Bitcoin, zweifelt jedoch an Altcoins

Allerdings ist nicht jeder Milliardär an Bord des Krypto-Zuges. Larry Fink, Vorsitzender des weltgrößten Vermögensverwalters BlackRock (9,4 Billion AUM) gab an, dass er „wahrscheinlich mehr auf dem Jamie Dimon-Lager“ ist.

„Ich bin kein Student von Bitcoin und wohin es gehen wird, also kann ich Ihnen nicht sagen, ob es auf 80.000 USD oder 0 USD geht. Aber ich glaube, dass eine digitalisierte Währung eine große Rolle spielt“, sagte er.