Connect with us

Kryptowährung

Moneros ehemaliger Betreuer aus US-Gewahrsam entlassen

blank

Published

blank

Riccardo Spagni, der frühere Hauptpfleger der Datenschutzmünze Monero, hat berichtet, dass US-Beamte ihn nach mehr als einem Monat in Haft freigelassen haben.

In einem Tweet vom 21. September, Spagni genannt er arbeitete mit seinem Rechtsteam zusammen, um nach Südafrika zurückzukehren, um die Vorwürfe gegen ihn zu klären. Die US-Behörden nahmen Spagni im August wegen Betrugsvorwürfen im Zusammenhang mit mutmaßlichen Verbrechen fest, die sich zwischen 2009 und 2011 in Südafrika bei einer Firma namens Cape Cookies ereignet hatten.

„Ich arbeite aktiv mit meinen Anwälten daran, so schnell wie möglich nach Südafrika zurückzukehren, damit ich diese Angelegenheit ansprechen und ein für alle Mal hinter mich bringen kann“, sagte Spagni. „Das wollte ich schon immer mal machen.“

Die südafrikanische Regierung hatte die Auslieferung von Spagni wegen der Anklage beantragt und behauptet, er habe „falsche Informationen verwendet“, um Rechnungen zu erstellen, die die Preise für bestimmte Waren und Dienstleistungen in die Höhe treiben, und Gelder auf ein von ihm kontrolliertes Bankkonto überweisen lassen. Bei einer Verurteilung drohen ihm bis zu 20 Jahre Haft.

Heute ist es das erste Mal, dass Spagni seit Juli getwittert hat, obwohl jemand – vermutlich seine Anwälte – dies getan hat retweeten eine Erklärung, die kurz nach seiner Festnahme auf dem Twitter-Account seiner Frau veröffentlicht wurde. Die Rechtsabteilung behauptete, die Festnahme sei auf „seines angeblichen Nichterscheinens vor Gericht und auf nichts mehr zurückzuführen“.

Verwandt: Liquidatoren fordern eine erweiterte Untersuchung des mutmaßlichen südafrikanischen Bitcoin-Systems

Als Lead-Maintainer der Privacy Coin Monero (XMR) bis Dezember 2019 ist Spagni seit mehr als einem Jahrzehnt im Krypto-Bereich tätig. Viele kennen ihn für seine farbenfrohen Social-Media-Posts und seinen ironischen Humor über Kryptowährungsprojekte und Branchenfiguren.