Connect with us

Kryptowährung

Mt. Gox Bitcoin-Auszahlungen am Horizont, nachdem die Gläubiger dem Plan zugestimmt haben

blank

Published

blank
Der ehemalige CEO der inzwischen aufgelösten Börse Mt. Gox, Mark Karpeles. Quelle: ein Video-Screenshot, Youtube, CANAL+

Endlich scheint das Licht am Ende des Tunnels für die Berg Gox Gläubiger, die einen Plan genehmigt haben, der es ihnen ermöglicht, einige der Münzen zu erhalten, auf die sie jahrelang gewartet haben.

In einer übersetzten Buchstabe, Nobuaki Kobayashi, der japanische Anwalt und Treuhänder der inzwischen aufgelösten Bitcoin (BTC)-Börse, erklärte, dass „ungefähr 99%“ der Gläubiger für ein Angebot gestimmt hätten, das inzwischen vor einer Zweigstelle des Bezirksgerichts Tokio vorgelegt wurde .

Ein Abstimmungsprozess, der bereits im Mai dieses Jahres begann, wurde Anfang dieses Monats abgeschlossen.

Das Gericht hat die Anordnung inzwischen bestätigt, ein genauer Zeitplan für die Token-Rückerstattung wurde jedoch nicht genannt.

Der Treuhänder schrieb, dass „die Rehabilitierungsgläubiger über die Einzelheiten des genauen Zeitpunkts, der Verfahren und der Höhe solcher Rückzahlungen informiert werden“.

Kobayashi schrieb jedoch, dass der Prozess in „ungefähr einem Monat ab“ dem 20. Oktober „abschließen“ und „verbindlich“ werden würde.

Die Gläubiger können dann ihre Forderungen über eine Website einreichen, indem sie einen Nachweis über den Sanierungsanspruch einreichen.

Kobayashi schrieb, dass der Treuhänder „allen Beteiligten aufrichtig für ihr Verständnis und ihre Unterstützung danken möchte“.

Die BTC-Börse war einst die größte der Welt, wurde aber 2014 nach einer Flut von Hackerangriffen, bei denen Raider mit Tausenden von BTC-Token davonkamen, spektakulär zusammengelegt.

Gläubiger versuchen seitdem, ihre Gelder zurückzuerlangen, sind jedoch in einen langwierigen Rechtsstreit verwickelt, der über die Jahre hinweg gerumpelt ist.

Die Festungsanlagegruppe hat vorher bot den Gläubigern rund 80 % der Forderungen an. Aber der Treuhänder versprach eine höhere Zahl, näher an etwa 90 %. Die bei den Hacks verlorenen Token müssen jedoch wahrscheinlich abgeschrieben werden, was bedeutet, dass die Auszahlungen einen Bruchteil der ursprünglich gehaltenen Beträge ausmachen.
___
Mehr erfahren:
– Mt.Gox Saga erreicht einen weiteren Meilenstein, was nun?
– Das Geheimnis von 80.000 Bitcoins, die vom Mt. Gox gestohlen wurden

– Ex-CEO von Mt. Gox, Mark Karpeles, stellt die Klage ein
– Ex-Mt. CEO von Gox vermeidet Gefängnis