Connect with us

Kryptowährung

Nachrichtenzusammenfassung: Nexo in Großbritannien verklagt, FTX Japan nimmt Auszahlungen bis zum Jahresende wieder auf, ConsenSys geht Partnerschaft mit Celo ein

Nachrichtenzusammenfassung: Nexo in Großbritannien verklagt, FTX Japan nimmt Auszahlungen bis zum Jahresende wieder auf, ConsenSys geht Partnerschaft mit Celo ein
Quelle: AdobeStock/piter2121

Holen Sie sich Ihre tägliche, mundgerechte Zusammenfassung von Kryptoasset- und Blockchain-bezogenen Nachrichten – untersuchen Sie die Geschichten, die unter dem Radar der heutigen Krypto-Nachrichten fliegen.
__________

Rechtliche Neuigkeiten

  • Krypto-Kreditgeber Nexo wird von drei Investoren in der verklagt Londoner High Court, die behaupten, dass die Firma sie daran gehindert habe, Krypto im Wert von über 107 Millionen Pfund (126 Millionen Dollar) abzuheben, berichtete CityAM. In dem Bericht heißt es, dass das Unternehmen das Trio „eingeschüchtert“ habe, seine Krypto mit einem Rabatt von 60 % an das Unternehmen zurückzuverkaufen.
  • Das US-Konkursgericht hat einem Antrag des bankrotten Krypto-Kreditgebers stattgegeben Celsius ihren Kunden eine Frist zur Vorlage von Forderungsbelegen im laufenden Insolvenzverfahren zu setzen. „Diese Woche hat das Insolvenzgericht unserem Antrag auf Festsetzung des Verjährungsdatums zugestimmt, das die Frist für alle Kunden darstellt, um eine Forderung einzureichen. Das Bar-Datum wurde auf den 3. Januar 2023 festgelegt“, Celsius sagte in einem Twitter-Thread.

Nachrichten austauschen

  • FTX Japanein FTX Tochtergesellschaft, plant laut NHK, die Kundenabhebungen bis Ende des Jahres wieder aufzunehmen. Es kann dies nicht sofort tun, da es dasselbe ausgesetzte Zahlungssystem wie seine Muttergesellschaft verwendet, heißt es in dem Bericht unter Berufung auf eine nicht genannte Führungskraft. Die Tochtergesellschaft entwickelt nun ein eigenes System, mit dem Kunden Geld abheben können.
  • Binance Labore hat eine strategische Investition in das belgische Hardware-Wallet-Unternehmen getätigt Ngrave und wird die kommende Serie-A-Runde anführen, heißt es in der Ankündigung. Ngrave wurde 2018 gegründet und ist auf Selbstverwahrung spezialisiert.
  • Uniswap veröffentlichte eine neue Datenschutzrichtlinie, um, wie es hieß, Transparenz über die gesammelten Daten zu schaffen, die besagte, dass die dezentrale Börse (DEX) bestimmte On-Chain- und Off-Chain-Daten sammelt, die mit den Wallets der Benutzer verbunden sind. Es sagte, es unterhält keine Benutzerkonten und sammelt und speichert keine personenbezogenen Daten, aber es sammelt öffentlich verfügbare Blockchain-Daten, Informationen von LocalStorage und anderen Tracking-Technologien, Umfrage- oder Benutzerfreundlichkeitsinformationen usw.

Web3-Neuigkeiten

  • Blockchain-Technologieunternehmen ConsenSys hat eine Partnerschaft mit Celo, eine EVM-kompatible Layer-1-Blockchain, um die breite Akzeptanz von Web3 voranzutreiben. In einer Pressemitteilung heißt es, dass Entwickler nun auf Celo aufbauen können Infura, und dass die Infura-Integration Multichain-Unterstützung mit ergänzenden Tools bietet, die mit der Celo-Blockchain für eine schnelle Bereitstellung und Skalierung kommunizieren. Entwickler können auch Ethereum (ETH)-basierte Dapps mit bereitstellen Trüffelverwenden Sorgfalt’s Smart Contract Audit Service, und tätigen Sie Transaktionen zwischen Celo und anderen dezentralen Finanzplattformen (DeFi) und dapps mit MetaMask.

Neuigkeiten zur Regulierung

  • Das Währungsbehörde von Singapur (MAS) verteidigte seine Haltung weiter Binance und FTX Börsen, nach Kritik an der unterschiedlichen Behandlung der beiden Unternehmen – da die Aufsichtsbehörde die Öffentlichkeit zuvor auf Binance aufmerksam gemacht hatte, berichtete die South China Morning Post. Der „klare Unterschied“ zwischen den beiden bestand darin, dass Binance Nutzer in Singapur „aktiv umwarb“, indem sie unter anderem eine Notierung in Singapur-Dollar anbot, während FTX dies nicht tat, heißt es in dem Bericht unter Berufung auf eine MAS-Erklärung.

Steuernachrichten

  • Das Kenia Finanzamt (KRA) wird die mehr als vier Millionen Kenianer verfolgen, die Krypto besitzen, wenn Gesetzesänderungen zur Regulierung und Besteuerung des Handels mit digitalen Währungen genehmigt werden, berichtete Business Daily Africa. „Wenn die digitale Währung für einen Zeitraum von höchstens zwölf Monaten gehalten wird, gelten die Gesetze zur Einkommensteuer oder für einen Zeitraum von mehr als zwölf Monaten die Gesetze zur Kapitalertragsteuer“, heißt es im Kapitalmarktgesetz (Amendment). .

Nachrichten aus dem Bergbau

  • Großer Hersteller von Bitcoin (BTC)-Mining-Equipment Kanaan gab seine ungeprüften Finanzergebnisse für das dritte Quartal 2022 bekannt und erklärte: Die Einnahmen beliefen sich auf 137,5 Millionen US-Dollar, was einem Rückgang von 40,8 % gegenüber dem zweiten Quartal und einem Rückgang von 25,8 % gegenüber dem gleichen Zeitraum im Jahr 2021 entspricht; der Bruttogewinn betrug 32,9 Millionen US-Dollar, ein Rückgang von 74,8 % gegenüber dem zweiten Quartal und 68,4 % gegenüber dem gleichen Zeitraum im Jahr 2021; und der Nettogewinn betrug 8,6 Millionen US-Dollar, ein Rückgang um 90 % gegenüber dem zweiten Quartal und um 88,1 % gegenüber dem gleichen Zeitraum im Jahr 2021.

Nachrichten aus der Politik

  • Josh Hawley, ein republikanisches Mitglied der Justizausschuss des US-Senatsschickte einen Brief an die obersten Regierungsbeamten von US-Präsident Joe Biden und bat um „Informationen und Korrespondenz“ über den Zusammenbruch von FTX und die „großzügigen“ Spenden an demokratische Kandidaten durch ihren ehemaligen CEO Sam Bankman-Fried, sagte Fox Business. Er fragte General Merrick Garland, den Wertpapier- und Börsenkommission (SEC) Vorsitzender Gary Gensler und der Commodity Futures Trading Commission (CFTC) Vorsitzender Rostin Behnam, um offenzulegen, ob diese Agenturen FTX untersucht hatten oder Alameda-Forschung und ob sie Vergleiche mit den beiden Unternehmen geschlossen hätten. „Der Erfolg von Mr. Bankman-Frieds kriminellem Unternehmen machte ihn für kurze Zeit zu einem der reichsten Männer Amerikas. Und er setzte seine unrechtmäßig erworbenen Gewinne im Dienst der Demokratischen Partei ein, die sich in den letzten Jahren als ihr zweitgrößter Einzelspender hinter nur George Soros herausstellte“, schrieb Hawley.