Connect with us

Kryptowährung

Nifty News: Chinesische Firmen bieten WM-Metaverse-Viewings, X2Y2-Backtracks auf Tantiemen und mehr an

Nifty News: Chinesische Firmen bieten WM-Metaverse-Viewings, X2Y2-Backtracks auf Tantiemen und mehr an

Chinesische Firmen setzen auf „Metaversum-ähnliche“ Erlebnisse für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft

Berichten zufolge arbeiten in China ansässige Technologieunternehmen an einer Technologie, die es chinesischen Fußballfans ermöglichen würde, die FIFA-Weltmeisterschaft im Metaverse zu sehen.

Die Bemühungen sind Teil eines Fünfjahresplans, der Anfang November von der chinesischen Regierung veröffentlicht wurde, um die Fähigkeiten und die Entwicklung der lokalen Virtual Reality (VR)-Industrie zu fördern.

Die Video-Streaming-Plattform Migu ist eine von sechs chinesischen Firmen, die sich die Rechte gesichert haben, die Weltmeisterschaft zu zeigen, und plant, einen „Metaverse-ähnlichen“ Raum zu schaffen, auf den über VR-Headsets zugegriffen werden kann, damit Benutzer einen Live-Stream des Spiels sehen können, so ein Bericht vom 11 .20 Bericht des staatlichen Medienunternehmens Global Times.

ByteDance, dem TikTok und seine chinesische Version Douyin gehören, erhielt Lizenzrechte zur Ausstrahlung des Wettbewerbs, wobei Pico, die VR-Headset-Tochtergesellschaft von ByteDance, Live-Übertragungen der Weltmeisterschaft anbietet, mit der Möglichkeit für Benutzer, „digitale Räume“ zu erstellen und sich in „digitalen Räumen“ aufzuhalten, um das Spiel zu sehen zusammen.

Die Weltmeisterschaft wird von Chinas aufstrebender VR-Industrie anscheinend als Testumgebung für die Technologie genutzt, da das Ministerium für Industrie und Informationstechnologie des Landes zusammen mit vier anderen Behörden am 1. November einen ehrgeizigen Industrieplan vorangetrieben hat.

Der Fünfjahresplan von 2022 bis 2026 sah vor, dass China seine VR-Industrie stärken und über 25 Millionen Einheiten im Wert von 48,56 Milliarden US-Dollar ausliefern will, obwohl der Plan nicht klarstellt, ob sein Einheitenziel jährlich oder kumulativ über die Lebensdauer ist der Plan.

Die erklärten Pläne erwähnen nicht, ob das Metaverse Blockchain-Technologie verwenden wird, wie die von der chinesischen Stadt Wuhan, die später überarbeitet wurde, um den Verweis auf nicht fungible Tokens (NFTs) zu entfernen.

X2Y2 setzt optionale Lizenzgebühren zurück

Der NFT-Marktplatz X2Y2 hat bei seinem Opt-in-Tantiemenspiel einen Rückzieher gemacht und in einem Twitter-Thread vom 18. November erklärt, dass er erneut Ersteller-Tantiemen für alle bestehenden und neuen Sammlungen durchsetzen wird.

Der Marktplatz war einer der ersten, der im August optionale Lizenzgebühren einführte und zu einer „flexiblen Lizenzgebühr“ überging, die es Käufern ermöglichte, den Betrag festzulegen, den sie zahlen möchten, und erhielt gemischte Reaktionen von der NFT-Community.

X2Y2 sagte, es habe beschlossen, die Durchsetzung von Lizenzgebühren wieder einzuführen, nachdem es eine Seite von seinem Konkurrenten Opensea genommen hatte, das am 9. November beschlossen hatte, Lizenzgebühren durchzusetzen.

X2Y2 gab auch zu, dass viele neue Kollektionen das Tool zur Durchsetzung von Lizenzgebühren von OpenSea verwenden, das NFTs, die auf Märkten verkauft werden, die keine Lizenzgebühren durchsetzen, auf eine schwarze Liste setzt.

Als Antwort sagte OpenSea, es sei „stolz zu stehen“, wobei X2Y2 hinzufügte, es habe den Marktplatz von seiner schwarzen Liste entfernt.

Givenchy lässt „phygitale“ NFTs fallen

Die französische Luxusmodemarke Givenchy ist das neueste Unternehmen, das „phygitale“ NFTs anbietet – ein physisches Gut, das durch ein digitales Token gesichert ist.

Am 18. November veröffentlichte das Unternehmen im Rahmen einer Zusammenarbeit mit dem Streetwear-Label Bstroy eine Kollektion physisch gesicherter NFTs.

Die Zusammenarbeit zwischen den beiden Marken sieht eine neue limitierte „Capsule Collection“ von sechs Artikeln vor, die einen „kostenlosen NFT-Zwilling“ des physischen Stücks enthalten.

Wie von einer Luxusmarke erwartet, sind die Artikel nicht billig, wobei der günstigste Artikel ein T-Shirt für 595 $ und der teuerste eine Bomberjacke aus Wolle und Leder für 5.450 $ ist.

Screenshot einer Auswahl von Artikeln, die auf der Website von Givenchy aufgeführt sind und eine NFT enthalten. Quelle: Givenchy

Der Kreativdirektor von Givenchy, Matthew M. Williams, wurde mit den Worten zitiert, die Gründer von Bstroy seien „langjährige Freunde“, die „teilen [his] Vision von Mode“ und dass Givenchy und Bstroy „sich darauf konzentrierten, Streetwear mit unerwarteten Behandlungen zu kreieren“, die „das Reich der zeitgenössischen Kunst auf der Straße und im Web3 betritt“.

Andere kürzlich angebotene „phygitale“ NFTs umfassen das Azuki NFT-Projekt, das einen Physical Backed Token (PBT)-Standard geschaffen hat, der Skateboards verkauft und in Streetwear-Kollaborationen verwendet wurde. Auch die Sandalen des verstorbenen Apple-Gründers Steve Jobs wurden als „phygital“ NFT versteigert.

Johnnie Walker geht weiter in Web3

Der Scotch-Whisky-Hersteller Johnnie Walker hat seinen Web3-Vorstoß fortgesetzt, indem er NFT-Inhabern erlaubte, über das Design einer Flasche für einen Tropfen in limitierter Auflage seiner Top-Reihe „Blue Label“ abzustimmen.

Das Whiskyunternehmen hat sich mit BlockBar, einem NFT-Marktplatz für Luxusalkohol, und dem Streetwear-Designer Junghoon Vandy Son, bekannt als VANDYTHEPINK, zusammengetan, der das Design der Flasche entwerfen wird.

Johnnie Walker hat das Design den NFT-Inhabern überlassen, die über das endgültige Design oder Kunstwerk abstimmen, das Son für die Flasche machen wird.

Laut der Marke übernehmen die Designer zum ersten Mal ein Web3-bezogenes Projekt.

Verwandt: Mainstream-Künstlern in Web3 helfen: Die Triumphe und Kämpfe

Sobald die physischen Flaschen hergestellt sind, werden sie von BlockBar aufbewahrt, die die physische Flasche erst dann an einen NFT-Inhaber weitergeben, wenn sie bereit sind, ihre NFT-„Flasche“, die ursprünglich einen Preis von 355 US-Dollar hatte, gegen einen Ersatz zu „verbrennen“. des Echten.

Die Marke hat sich in der Vergangenheit mit Web3 befasst, indem sie im Mai eine Partnerschaft mit Gary Vaynerchuks NFT-Projekt VeeFriends eingegangen ist, das Inhabern bestimmter NFTs Spirituosen-bezogene Angebote bietet. Diese Zusammenarbeit wurde auch zusammen mit Vayner3, dem Web3-Beratungsunternehmen von Vaynerchuk, vorangetrieben.

Mehr raffinierte Neuigkeiten

Metaplex spürt den Stich des Zusammenbruchs der Krypto-Börse FTX, als das NFT-Protokoll „mehrere Mitglieder“ seines Teams am 18. November entließ und die „indirekten Auswirkungen“ des Sturzes von FTX anführte. Die Finanzabteilung war nicht direkt betroffen, aber der CEO von Metaplex, Stephen Hess, sagte, dass für das Unternehmen ein „konservativerer Ansatz für die Zukunft“ erforderlich sei.

Ein Partner des australischen Zweigs der Big Four Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG, James Mabbott, sagte gegenüber Cointelegraph am 18. November, er glaube, dass die „Explosion“ von Metaverse von Unternehmen vorangetrieben werde. Das Unternehmen hat eine neue Rolle als Head of Metaverse Futures geschaffen, die darauf abzielt, ein eigenes Metaverse für die internen Geschäftsabläufe und Business-to-Business-Services des Unternehmens aufzubauen.