Kryptowährung

Paraguayischer Gesetzgeber stellt Bitcoin-Gesetz am 14. Juli vor

Der paraguayische Kongressabgeordnete Carlitos Rejala und Senator Fernando Silva Facetti planen, dem Kongress am Mittwoch, dem 14. Juli, ein Bitcoin (BTC)-Gesetz vorzulegen, das die Dringlichkeit des Gesetzgebers unterstreicht, eine kohärente Strategie für digitale Vermögenswerte für ihr Land zu formulieren.

„Ich bin hier, um Paraguay zu vereinen“, Rejala getwittert Freitag und fügte hinzu, dass er und sein Abgeordneter eine “Mega-Überraschung für Paraguay und die Welt” planen.

Obwohl Rejala nicht spezifizierte, was der Gesetzentwurf beinhalten würde, wollen einige Gesetzgeber des Landes El Salvadors Beispiel bei der Einführung von Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel folgen. Am 6. Juni, Rejala unterrichtet seinen mehr als 50.000 Twitter-Followern, dass digitale Assets mit „einem wichtigen Projekt zur Innovation Paraguays vor der Welt“ verbunden würden.

Basierend auf Rejalas Bisherige Erklärungen wird der bevorstehende Gesetzentwurf Maßnahmen einführen, um Paraguay zu einem führenden Zentrum für ausländische Kryptowährungsinvestoren, Unternehmen und vielleicht sogar Bitcoin-Miner zu machen. Dies beinhaltet möglicherweise Bestimmungen, um BTC als gesetzliches Zahlungsmittel zu akzeptieren.

Wie andere lateinamerikanische Gesetzgeber fügte Rejala seinem Profilbild auf Twitter Laseraugen hinzu, um seine optimistische Einstellung zu BTC symbolisch zu zeigen.

Verbunden: Was steckt wirklich hinter dem „Bitcoin-Gesetz“ von El Salvador? Experten antworten

Lateinamerika hat sich aufgrund des lokalen wirtschaftlichen und fiskalischen Drucks, insbesondere in Ländern wie Argentinien, Venezuela und Mexiko, als potenzielle Brutstätte für die Einführung von Kryptowährungen entwickelt. Wie Cointelegraph berichtete, gibt es in Lateinamerika inzwischen mindestens zwei Kryptowährungs-Einhörner, ein Begriff, der in der Risikokapitalbranche verwendet wird, um Startups mit einer Bewertung von 1 Milliarde US-Dollar oder mehr zu beschreiben.

Die 2TM Group, die Muttergesellschaft der brasilianischen Kryptowährungsbörse Mercado Bitcoin, hat kürzlich eine Finanzierungsrunde in Höhe von 200 Millionen US-Dollar mit SoftBank abgeschlossen, wodurch sich die Gesamtbewertung auf geschätzte 2,1 Milliarden US-Dollar erhöht. Inzwischen wird die mexikanische Kryptobörse Bitso nach Abschluss einer Finanzierungsrunde der Serie C mit 2,1 Milliarden US-Dollar bewertet.