Kryptowährung

Philippine Stock Exchange will zuerst lokale Krypto-Märkte starten

Die Philippine Stock Exchange (PSE) will an erster Stelle stehen, wenn die Finanzaufsichtsbehörden grünes Licht für den Handel mit Krypto-Assets im Land geben.

Am Freitag, 2. Juli, CNN gemeldet dass PSE-Präsident und CEO Ramon Monzon sagte, die lokale Börse sollte die erste Austauschplattform des Landes für Krypto-Assets sein. Er gab an:

„Wenn es einen Austausch für Kryptos geben sollte, sollte dies an der PSE erfolgen. Warum? Erstens, weil wir die Handelsinfrastruktur haben. Aber was noch wichtiger ist, wir werden in der Lage sein, Anlegerschutzvorkehrungen zu treffen, insbesondere bei einem Produkt wie Krypto.“

Die Börse des Landes wartet nun auf Richtlinien der philippinischen Securities and Exchange Commission und anderer Finanzaufsichtsbehörden.

Trotz seines Eifers, die Märkte für Krypto-Assets zu unterstützen, warnte Monzon vor der Volatilität von Krypto und erklärte: „Sofortiger Reichtum könnte auch sofortige Armut sein.“

Verbunden: Krypto auf den Philippinen: Not ist die Mutter der Adoption

Die staatlichen Aufsichtsbehörden auf den Philippinen begannen 2019 mit der Erforschung der Regulierung des Handels mit Krypto-Assets, als die SEC Rückmeldungen von Banken, Investoren und der Öffentlichkeit einholte, ob das Land bereit sei, eine vollwertige Kryptowährungsbörse aufzubauen.

Die lokale Nachfrage nach digitalen Zahlungen ist stark, wobei bis zu 10 % des BIP aus Überweisungen von schätzungsweise 10 Millionen ausländischen Filipinos stammen, die im Ausland arbeiten.

Die Philippinen haben in den letzten Jahren versucht, sich als regionale Drehscheibe für Krypto zu etablieren, und öffneten 2018 ihre Sonderwirtschaftszonen in Cagayan für Kryptofirmen.

Im Januar hat die Zentralbank neue Richtlinien für Anbieter von Krypto-Asset-Diensten festgelegt, nachdem sie in den letzten drei Jahren ein beschleunigtes Wachstum bei der Nutzung digitaler Vermögenswerte beobachtet hatte.