Connect with us

Kryptowährung

Ripple startet „Liquidity Hub“ für Finanzunternehmen, die Krypto-Handel anbieten wollen

blank

Published

blank

Das Fintech-Unternehmen Ripple hat einen neuen Service für Finanzunternehmen angekündigt, der es ihnen ermöglicht, ihren Kunden den Handel mit Kryptowährungen anzubieten.

Ripple hat den Liquidity Hub-Dienst am 9. November in einem Blog-Beitrag vorgestellt, in dem eine „Krypto-First-Zukunft“ angekündigt wird, in der jedes Unternehmen eine Strategie für Krypto-Assets haben muss.

Der neue Service richtet sich an Unternehmenskunden und bietet ihnen Zugang zu digitalen Assets von einer Reihe von Anbietern wie Börsen, Market Maker und Over-the-Counter (OTC) Trading Desks. Es befindet sich derzeit in der Vorschauphase und wird 2022 auf den Markt kommen.

Liquidity Hub wird zunächst Bitcoin, Ethereum, Litecoin, Ethereum Classic, Bitcoin Cash und XRP unterstützen, wobei die Verfügbarkeit je nach geografischem Standort variiert Bekanntmachung.

Das Unternehmen plant, sein Angebot an Krypto-Assets zu erweitern und in Zukunft andere Token, einschließlich NFTs, aufzunehmen.

Asheesh Birla, General Manager von RippleNet, sagte, dass das Unternehmen diese Krypto-Sourcing-Technologie seit fast zwei Jahren zur Unterstützung seines On-Demand Liquidity (ODL)-Produkts verwendet. Er fügte hinzu: „Unsere Kunden möchten Zugang zu demselben vertrauenswürdigen One-Stop-Shop für den Kauf, Verkauf und das Halten von Krypto-Assets, der unsere eigene umfangreiche Arbeit mit Finanzinstituten vorangetrieben hat.“

Amerikas erstes lizenziertes Bitcoin-Geldautomatenunternehmen, Coinme, ist der erste Partner für die Alpha-Version von Liquidity Hub.

Verwandt: „Mit der Zeit werden wir sehen, wie sich der NFT-Markt ausweitet“, sagt David Schwartz, CTO von Ripple

Ripple befasst sich auch eingehender mit DeFi und kündigt Pläne an, Krypto-Staking und Investmentdienste anzubieten. Birla fügte hinzu, dass es nur logisch ist, dass Kunden nach dem Kauf und Besitz von Ethereum die nächsten Generationen von Diensten wünschen.

Am 6. November berichtete Cointelegraph, dass Ripple Wrapped XRP (wXRP) im Ethereum-Netzwerk unterstützen wird, sodass Inhaber seines nativen Tokens mit DeFi-Protokollen interagieren können.

Das in San Francisco ansässige Fintech-Unternehmen befindet sich immer noch in einem anhaltenden Kampf mit der Securities and Exchange Commission. In der neuesten Wendung der Saga hat Richterin Sarah Netburn bestellt das Unternehmen, Video- und Audioaufzeichnungen seiner internen Sitzungen zu Beweiszwecken zu finden und zu erstellen.

Die Finanzaufsichtsbehörde verklagt Ripple und seine Führungskräfte, weil sie angeblich mehr als 1,3 Milliarden US-Dollar durch ein nicht registriertes Wertpapierangebot aufgenommen haben.