Connect with us

Kryptowährung

Russland plant nicht, in Chinas Fußstapfen zu treten, indem es Krypto komplett verbietet, sagt der stellvertretende Finanzminister

blank

Published

blank

Während Russland im Rahmen eines im Januar in Kraft getretenen Gesetzes weiterhin ein Verbot von Kryptowährungszahlungen durchsetzt, hat das Land derzeit keine Pläne, den Handel seiner Bürger vollständig zu verbieten.

Laut einem Bericht der lokalen Nachrichtenagentur Interfax vom 12. Oktober hat Alexey Moiseev, der stellvertretende Finanzminister der Russischen Föderation, genannt Er glaubt, dass russische Staatsbürger weiterhin Kryptowährungen außerhalb des Landes an Devisen kaufen und verwenden dürfen, ohne dass im Inland rechtliche Schritte drohen. Krypto-Zahlungen im Land sind derzeit verboten, aber Russen durften Kryptowährungen wie Bitcoin (BTC) kaufen und handeln.

„Russische Bürger können außerhalb der Russischen Föderation eine Brieftasche geöffnet haben, aber wenn sie innerhalb der Russischen Föderation tätig sind, werden sie meiner Meinung nach aufgrund unserer Finanzsouveränität auf absehbare Zeit verboten sein“, sagte Moiseev.

Der stellvertretende Finanzminister fügte hinzu, dass der Gesetzgeber digitale Währungen und Blockchain-Technologie im russischen Zivilgesetzbuch noch richtig definieren müsse. Die russische Regierung hat behauptet, die Akzeptanz von Bitcoin als offizielle Währung könnte sich negativ auf das Finanz- und Wirtschaftssystem des Landes auswirken.

Russlands Position steht im Gegensatz zu China, wo Finanz- und Regulierungsinstitute wiederholt Anti-Krypto-Erklärungen und -Richtlinien veröffentlicht haben. Zuletzt erklärte die People’s Bank of China, dass alle Krypto-Transaktionen im Land illegal seien, und zuvor flohen Bergleute in mehreren Provinzen, als sie gegen ihre Operationen vorgehen mussten.

Verwandt: Umfrage zeigt, dass 77% der russischen Investoren Bitcoin gegenüber Gold und Devisen bevorzugen

Einige russische Beamte haben jedoch behauptet, dass die Verwendung eines von der Zentralbank des Landes ausgegebenen digitalen Rubels nicht die gleichen finanziellen Risiken wie BTC und andere Kryptowährungen darstellen würde. Anatoly Aksakov, Vorsitzender des Finanzmarktausschusses der russischen Staatsduma, sagte im vergangenen Jahr, dass eine digitale Währung der russischen Zentralbank bis 2024 ein fester Bestandteil des nationalen Zahlungsverkehrs werden könnte.