Connect with us

Kryptowährung

SEC berechnet Rivetz über 18 Millionen US-Dollar ICO und strebt die Rückgabe „unrechtmäßiger Gewinne“ an

blank

Published

blank

Die United States Securities and Exchange Commission (SEC) hat Rivetz wegen eines angeblich illegalen Wertpapierangebots angeklagt, das rund 18 Millionen US-Dollar einbrachte.

Rivetz wurde 2013 gegründet und die inzwischen aufgelöste Blockchain-Hardwarefirma wurde beschuldigt über ein nicht registriertes Wertpapierangebot zwischen Juli und September 2017 18 Millionen US-Dollar von mehr als 7.200 Anlegern zu generieren.

Die Mittwochsbeschwerde der SEC Namen Beklagten Rivetz Corp., Gründer Steven Sprague und die Tochtergesellschaft der Firma Rivetz International. Das ICO drehte sich um den RvT-Token, der von der SEC als Investitionsmöglichkeit beworben und verkauft und verwendet wurde, um das Geschäft von Rivetz beim Aufbau einer App, eines Ökosystems und einer Cybersicherheitshardware zu nutzen.

Die SEC behauptet, dass die Beklagten den Wert von RvT-Token als „Investitionen, die Käufer auf dem Sekundärmarkt kaufen und verkaufen könnten“ angepriesen haben, obwohl das Produkt zum Zeitpunkt des Angebots „nicht betriebsbereit“ war:

„Token-Käufer konnten mit RvT-Token keine Waren und Dienstleistungen kaufen, und die Token hatten keine andere Verwendung in einem Rivetz-Produkt oder einer Dienstleistung. Tatsächlich mehrere Monate nach der Verteilung der Token […] Sprague erklärte in den sozialen Medien, dass Rivetz kein ‚ein bestimmtes Veröffentlichungsdatum‘ für die Rivetz-App habe, über das Verbraucher den RvT-Token verwenden könnten.

Investoren verwendeten Ether (ETH), um die RvT-Token zu kaufen. Nach dem ersten Verkauf behauptet die SEC, dass Rivetz und Sprague alle über Rivetz International erhaltenen Ether liquidiert haben.

In der Beschwerde heißt es, das Geld wurde verwendet, um den Betrieb zu finanzieren, Spraque einen Bonus von 1 Million Dollar und ein separates Darlehen von 2,5 Millionen Dollar zu geben, mit dem er „ein Haus auf den Cayman Islands kaufte, das er dann an Rivetz Int’l zurückmietete“.

Wenn die Angeklagten für schuldig befunden werden, fordert die SEC einen Unterlassungsanspruch, die Rückgabe von „unrechtmäßig erworbenen Gewinnen“, vorgerichtliche Zinsen und eine zivilrechtliche Sanktion.

Verwandt: US SEC veröffentlicht neuen Anlegeralarm gegen Krypto-Investitionsbetrug

Ist die SEC auf dem Kriegspfad?

Die SEC hat den ganzen September über Schlagzeilen gemacht, als die Durchsetzungsbehörde Maßnahmen gegen mehrere Kryptofirmen ergreift – oder damit droht, Maßnahmen zu ergreifen.

Am 2. September berichtete Cointelegraph, dass die SEC das berüchtigte Ponzi-Schema BitConnect als angeblich nicht registriertes Wertpapierangebot mit einem Nettogewinn von 2 Milliarden US-Dollar ankündigte. Berichten zufolge untersuchte die Durchsetzungsbehörde auch die dezentrale Börse (DEX) Uniswap wegen ihrer Marketing- und Anlegerdienstleistungen.

Anfang dieser Woche gab der CEO von Coinbase, Brian Armstrong, bekannt, dass die SEC drohte, das Unternehmen zu verklagen, wenn es ein Stablecoin-Renditeprogramm auflegt, das sie als Sicherheit erachtet.