Connect with us

Kryptowährung

Senator Warren geht in Ausschussanhörung nach Ethereum-Netzwerkgebühren

blank

Published

blank

Die demokratische Senatorin Elizabeth Warren, die vielen als ausgesprochene Skeptikerin der Kryptowährung in der US-Regierung bekannt ist, kritisierte Ausfälle an Börsen und hohe Transaktionsgebühren in Zeiten der Preisvolatilität.

In einer Anhörung des Senatsausschusses für Banken, Wohnungswesen und städtische Angelegenheiten am Dienstag mit dem Vorsitzenden der Securities and Exchange Commission, Gary Gensler, Warren behauptet die Kryptoindustrie hatte es versäumt, Lösungen für die finanzielle Inklusion in den Vereinigten Staaten bereitzustellen. Sie erwähnte die Preisrückgänge bei Kryptowährungen, einschließlich Bitcoin (BTC) und Ether (ETH) letzte Woche und sagte, dass der Marktwert von 400 Milliarden US-Dollar verschwunden sei, während viele Benutzer von Problemen beim Zugang zu großen Börsen wie Coinbase berichteten.

Warren deutete an, dass Investitionen in dezentralisierte Finanzprojekte oder DeFi-Projekte „ziemlich riskant“ seien, da viele sich nicht bei der SEC registriert haben und nicht unbedingt unter deren regulatorischer Schirm sind. Darüber hinaus hob sie einige der hohen Transaktionsgebühren in Zeiten der Volatilität hervor – in diesem Fall am 7. September, als der BTC-Preis von 52.920 $ auf ein Intraday-Tief von 42.843 $ fiel.

„Die Gebühr für den Tausch zwischen zwei Krypto-Token im Ethereum-Netzwerk betrug mehr als 500 US-Dollar“, sagte Warren und bezog sich auf den Handel mit einem hypothetischen Token im Wert von 100 US-Dollar. „Angesichts dieser hohen, unvorhersehbaren Gebühren könnten Kleinanleger leicht eingeklemmt und völlig ausgelöscht werden.“

Sie hat hinzugefügt:

„Befürworter sagen, dass es bei Kryptomärkten nur um finanzielle Inklusion geht, aber die Menschen, die wirtschaftlich am anfälligsten sind, müssen ihr Geld am ehesten abheben, wenn der Markt fällt […] Hohe, unvorhersehbare Gebühren können den Krypto-Handel für Menschen, die nicht reich sind, wirklich gefährlich machen.“

Gensler ging während der zweistündigen Anhörung auf mehrere Fragen von US-Gesetzgebern zu einem politischen Rahmen für Kryptowährungen ein, der Unternehmen verpflichtet, Klimarisiken gegenüber Anlegern offenzulegen, und zu anderen Themen, die die SEC möglicherweise betreffen. In einer vorbereiteten Erklärung für seine gestern veröffentlichte Aussage ermutigte er Krypto-Projekte, sich mit SEC-Beamten in Bezug auf Wertpapiere zu treffen, die die Plattformen möglicherweise in Form von digitalen Vermögenswerten anbieten.

Verwandt: Senatorin Elizabeth Warren nennt Krypto die „neue Schattenbank“

Senator Warren hat oft kritisiert, dass Kryptowährungen mit vielen illegalen Aktivitäten verbunden sind, darunter „unzuverlässige Technologie“, Betrug und die Auswirkungen der Branche auf den Klimawandel. Im vergangenen Monat schlug sie vor, US-Banken zu verbieten, die Reserven zu halten, um private Stablecoins zu stützen.