Kryptowährung

Shanghai Man: Zentralbank äußert sich, BTC sucht nach unten und HK-Fonds unterstützt Animoca

Diese wöchentliche Zusammenfassung von Nachrichten aus dem chinesischen Festland, Taiwan und Hongkong versucht, die wichtigsten Nachrichten der Branche zu kuratieren, darunter einflussreiche Projekte, Änderungen in der regulatorischen Landschaft und Unternehmens-Blockchain-Integrationen.

Durchgreifen in China: Woche 7

Der Sommer der Razzien dauerte diese Woche an, sodass seit der ersten Ankündigung am 18. Mai sieben Wochen vergangen sind, dass virtuelle Währungen eine riskante Investition sind und Finanzinstitute keine Dienstleistungen für sie erbringen sollten. Das Durchgreifen scheint den gewünschten Effekt zu haben, da das öffentliche Interesse an der Anlageklasse nachlässt. Dies wird durch 90-Tage-Tiefststände bei WeChat-Suchen nach dem Wort „Bitcoin“ am vergangenen Wochenende deutlich, obwohl dies ein Trend war, der sich auch in den weltweiten Google-Suchanfragen widerspiegelte.

Das Zentralbank war der Angreifer diese Woche, eine Ankündigung veröffentlichen auf seiner Website am 6. Juli, dass es ihm und anderen relevanten Institutionen nicht gestattet ist, Kunden direkt oder indirekt Dienstleistungen im Zusammenhang mit virtuellen Währungen anzubieten. In der Ankündigung wurde auch erwähnt, dass Institutionen keine Dienstleistungen wie Geschäftsräume, kommerzielle Displays, Marketingkampagnen und Zahlungsumleitungen für Geschäftsaktivitäten im Zusammenhang mit virtuellen Währungen anbieten können. Wie gewöhnlich, Kommentare zu Weibo waren stark für die Regulierung, da Chinas soziale Medien immer noch einen lautstarken Teil traditioneller Investoren haben.

Jack Mas Fonds Affen in

Am 1. Juli gab der NFT-Gaming-Riese Animoca Brands bekannt, dass er von Blue Pool Capital eine Investition in Höhe von 50 Millionen US-Dollar erhalten hat. Blue Pool Capital wurde 2015 vom Tech-Unternehmer Jack Ma gegründet und verwaltet einen Teil von sein Nettovermögen von 52,1 Milliarden US-Dollar. Blue Pool Capital verwaltet auch einen Teil des Vermögens von Joe Tsai, dem aktuellen Executive Vice Chairman von Alibaba. Animoca Brands entwickelt und veröffentlicht NFT-Spiele wie REVV Motorsport und The Sandbox.

Bergleute im Geld

Die BTC-Mining-Hash-Rate ist immer noch um etwa 50% gesunken, da chinesische Bergleute an der Seitenlinie sitzen oder versuchen, umzuziehen. Dies führte zu einer Schwierigkeitsanpassung im Bitcoin-Konsensalgorithmus, wodurch das Mining von Blöcken um etwa 28% erleichtert wurde. Infolgedessen wurden die verbleibenden Bergleute einem Bericht von Cointelegraph zufolge um schätzungsweise 50% profitabler.

Viele Leute, darunter der CEO von Galaxy Digital, Mike Novogratz, sprachen über die positiven Folgen der aktuellen Razzia. Nick Spanos von Zap Finance erklärte, dass Bitcoin eine unaufhaltsame Maschine sei, da „die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt Bitcoin nicht zerquetschen, abwerten und manipulieren kann“. Diese Schlussfolgerung von Spanos ignoriert die Tatsache, dass China nur sehr wenig gesellschaftlichen Wert aus der Zerkleinerung oder Abwertung von Bitcoin zieht. Die aktuelle Politik ist mehr daran interessiert, ineffiziente Energienutzung und riskantes, spekulatives Handelsverhalten zu beseitigen.

Die Grenze überschreiten

Am 6. Juli hat das Büro für zivile Angelegenheiten der Stadt Peking verboten das China Blockchain Application Research Center. Konkrete Gründe für das Verbot wurden nicht genannt, obwohl in der offiziellen Antwort behauptet wurde, dass das Forschungszentrum illegale soziale Aktivitäten ausübe. Es ist wahrscheinlich, dass das Zentrum mit Kryptowährungen zu tun hatte und angesichts der offiziellen Natur ihres Namens als illegal gehandelt wurde. Es ist sehr üblich, dass Organisationen offiziell klingende Namen verwenden, um ihren Status in der Branche zu verbessern.

Das China Blockchain Application Research Center wurde im November 2015 in Peking vom Museum of Internet Finance und einigen anderen Institutionen der Blockchain-Branche gegründet. Es behauptete, regionale Zentren in Hangzhou, Shanghai, Silicon Valley und Dubai eingerichtet zu haben. Im Nachhinein scheint ihr Beitrag zur Branche minimal gewesen zu sein, was diese Klage mehr zeremoniell macht als alles andere.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"