Connect with us

Kryptowährung

Singapur investiert in die Zukunft mit „starker Regulierung“ von Crypto

blank

Published

blank
Singapur. Quelle: iStock/tawatchaiprakobkit

Als Zeichen des zunehmenden Wettbewerbs zwischen kryptofreundlichen Jurisdiktionen will Singapur Krypto-Unternehmen aus der ganzen Welt anlocken und ist entschlossen, eine „starke Regulierung“ zu entwickeln, um regulatorische Klarheit zu gewährleisten und die Einhaltung durchzusetzen, so Ravi Menon, Managing Director der Währungsbehörde von Singapur (MAS).

Anstatt die Verbreitung von Krypto-Unternehmen zu bekämpfen, zieht es die Aufsichtsbehörde in Singapur vor, Vorschriften zu erlassen, die es Unternehmen ermöglichen, die die Anforderungen der MAS erfüllen und die identifizierten Risiken adressieren erzählt Bloomberg.

„Bei kryptobasierten Aktivitäten handelt es sich im Grunde genommen um eine Investition in eine Zukunftsperspektive, deren Ausgestaltung zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht klar ist“, wird der Geschäftsführer zitiert.

Seiner Meinung nach könnte Singapur, wenn man nicht in dieses Spiel einsteigt, Singapur hinter sich lassen, aber jetzt können sie einen Vorsprung haben und die potenziellen Vorteile sowie die Risiken besser verstehen.

Menon sagte, dass der Inselstaat angesichts des Rufs Singapurs als globales Wohlstandszentrum seine Sicherheitsvorkehrungen verstärken müsse, um die Risiken im Zusammenhang mit illegalen Finanzströmen zu bekämpfen.

Das Land sei „interessiert an der Entwicklung von Kryptotechnologie, dem Verständnis von Blockchain, intelligenten Verträgen und der Vorbereitung auf eine Web 3.0-Welt“, so der Leiter der Regulierungsbehörde.

Singapurs Haltung zu Krypto hat es dem Land ermöglicht, große Unternehmen wie Krypto-Börsen anzuziehen Binance und Zwillinge, von denen viele Streitigkeiten mit Aufsichtsbehörden aus der ganzen Welt hatten.

Ungefähr 170 Firmen haben beim MAS eine singapurische Lizenz beantragt, womit sich die Gesamtzahl der Unternehmen, die nach dem Payment Services Act des Landes arbeiten möchten, seit Januar 2020 auf etwa 400 erhöht. Seit Inkrafttreten des Gesetzes sind jedoch nur drei kryptofokussierte Unternehmen solche Lizenzen erhalten haben. Zwei Bewerber wurden abgelehnt, rund 30 Unternehmen zogen ihre Bewerbungen nach Gesprächen mit der MAS zurück.

Während die Aufsichtsbehörde Singapurs zusätzliche Ressourcen zugewiesen hat, um die steigende Zahl von Anträgen zu bewerten, sagte der Geschäftsführer, dass die Aufsichtsbehörde es nicht eilig habe, sie zu überprüfen, und ihre Priorität sei es, sicherzustellen, dass die Unternehmen ihre Anforderungen erfüllen.
_____
Mehr erfahren:
– Binance wird auch in Singapur, Thailand und den Kaimaninseln auf den Prüfstand gestellt
– Südkorea erwägt einen Ansatz im Singapur-Stil zur Krypto-Regulierung

– DBS macht es offiziell: Bankengigant wird Crypto Exchange starten
– Wie und warum Krypto unter unfairer Behandlung durch Aufsichtsbehörden, Politiker und Medien leidet

– FATF will DeFi mit „vage“ neuen Richtlinien „gut“ machen, sagen Krypto-Spieler
– Warum Krypto reguliert werden muss