Connect with us

Kryptowährung

Slowenische Finanzbehörde schlägt 10 % Steuer auf Krypto-Einkommen vor

blank

Published

blank

Laut lokalen Medienberichten erwägt die Finanzverwaltung der Republik Slowenien, kurz FURS, in naher Zukunft eine steuerpflichtige Einkommensrechnung von 10 % auf Aktivitäten in Kryptowährungen zu erheben.

Nach der aktuellen Gesetzgebungsmethode analysiert die Behörde die digitalen Asset-Aktivitäten einer Person von Fall zu Fall, indem sie ihre Kauf- und Verkaufstransaktionen durchforstet. Dies kann zu einem stagnierenden und langwierigen Krypto-Verwaltungsprozess führen.

Die Einführung dieser fortschrittlichen Initiative zielt darauf ab, den Prozess digital zu rationalisieren und sich ausschließlich auf den Kauf von Waren und Dienstleistungen oder die Umwandlung von Krypto-Assets in Fiat-Währungen zu konzentrieren. Innerhalb dieser Parameter werden natürliche Personen mit einem Satz von 10 % ihres Einkommens besteuert.

Im STA-Nachrichtenbericht teilte FURS zusätzliche Informationen zu dem Vorschlag mit:

„Wir möchten betonen, dass nicht der Gewinn besteuert wird, sondern der Betrag, den ein slowenischer Steuerpflichtiger auf seinem Bankkonto erhält, wenn er die virtuelle Währung in Bargeld umwandelt oder eine Sache kauft.“

Französische Regierung drängt auf eine Agentur zur Regulierung von Krypto in der gesamten EU

Slowenien war in den letzten Jahren eine konsequente Stimme bei der Einführung digitaler Assets und Blockchain-Technologie in ganz Europa.

Ein vom Finanzforschungsunternehmen Crypto Head erstellter aggregierter Kryptowährungsindex belegte Slowenien den 7. Platz in seiner Fähigkeit, Kryptowährungs-Assets vollständig zu übernehmen, die anhand einer Vielzahl von Metriken berechnet wurden, darunter Google-Suchen, Krypto-Geldautomatensättigung und Gesetzgebung.