Connect with us

Kryptowährung

Societe Generale schlägt ein historisches DAI-Darlehen in Höhe von 20 Mio

blank

Published

blank

Eine der führenden Banken Frankreichs hat sich an den Pionier der dezentralisierten Finanzierung MakerDAO gewandt, um die Einreichung von Anleihen-Token als Sicherheit für ein Darlehen des DAI-Stablecoin vorzuschlagen.

Der historische Vorschlag namens „Security Tokens Refinancing“ wurde am 1. Oktober von der internationalen Bank in den Governance-Foren von Maker eingereicht. Es wäre die erste große Zusammenarbeit zwischen einer traditionellen Bank und einem DeFi-Protokoll und könnte die Tür für eine engere Integration zwischen den beiden öffnen Sektoren.

Die Societe Generale (SG) bezeichnete es als das „erste Experiment an der Schnittstelle zwischen regulierten und Open-Source-Initiativen“.

Die Bank hat vorgeschlagen dass sie „OFH“-Sicherheitsmarken (Obligations de financement de l’habitat) bereitstellt, die nach französischem Recht als gedeckte Schuldverschreibungen eingestuft und durch Wohnungsbaudarlehen besichert sind.

Diese würden verwendet, um ein Darlehen in Höhe von 20 Millionen US-Dollar in Makers DAI-Stablecoin zu besichern, das von einer Reihe von juristischen Personen vermittelt und in sechs bis neun Monaten fällig würde.

Die auf Ethereum basierenden Sicherheitstoken wurden im Mai 2020 mit einem Nominalbetrag von 40 Millionen Euro (46,3 Millionen US-Dollar) und einem festen Zinssatz von 0% ausgegeben. Sie werden im Mai 2025 fällig und haben die Top-Bonität von AAA der Ratingagenturen Moody’s und Fitch.

MakerDAO-Gründer Rune Christensen sagte, er habe „keine Ahnung“ von diesem Vorschlag und fügte hinzu, dass „dies eines von mehreren aktuellen Beispielen in Maker Governance ist, wie sich das Organisationsmodell nach der Gründung als skalierbarer erweist“.

Branchenbeobachter „DCInvestor“ kommentiert zu den potenziellen Auswirkungen von Geschäften wie diesem auf Ethereum und seine Position als globale Abwicklungsschicht:

„Societe Generale mit ihrem Versuch, ihre On-Chain-Assets in Maker nutzbar zu machen, und Sie fragen sich, ob Ethereum zu einer globalen Abwicklungsschicht wird, die jetzt passiert.“

SG erklärte, dass das Darlehen ein „Pilot-Anwendungsfall“ sei, mit dem Ziel, „ein Experiment im französischen Rechtsrahmen zu gestalten und zu fördern“ und „einen profitablen Service zu verbessern und die Liquidität für digitale Anleihen zu fördern“.

SG Forge, eine regulierte Tochtergesellschaft der Bank, die sich mit Krypto-Assets befasst, verwaltet den Vorschlag, der auf dem Open-Source-Framework CAST (Compliant Architecture for Security Tokens) basiert.

Der rechtliche Rahmen für die Transaktion ist komplex, da eine institutionelle Finanzorganisation in ein dezentrales Governance-basiertes Netzwerk integriert werden muss. Ein Flussdiagramm, das von der Bank bereitgestellt wird, gibt an, dass sechs verschiedene am Prozess beteiligte Einheiten angegeben sind. Dazu gehören der Registrar Societe Generale Forge, die Bank selbst SG, MakerDAO, ein gesetzlicher Vertreter für das DeFi-Protokoll, der Sicherheitsagent DIIS Group und ein externer Austauschagent.

Quelle: forum.makerdao.com

Verwandt: Das Büro von Senator Warren verwechselt MakerDAO mit gescheitertem 2016-Projekt The DAO

Das pseudonyme MakerDAO-Community-Mitglied ‚PaperImperium‘ kommentierte den Vorschlag im Forum:

„Maker und SocGen-Forge stehen am Abgrund der Finanzgeschichte. Was für eine Zeit, um am Leben zu sein.“

Der Vorschlag wird derzeit diskutiert und wird in den kommenden Wochen zu einer formellen Governance-Abstimmung übergehen.

Es ist nicht das erste Mal, dass sich die Societe Generale mit Ethereum-basierten Sicherheitstoken beschäftigt. Im April 2019 begab die SG Forge-Einheit der Bank eine 100-Millionen-Euro-Anleihe als OFH-Security-Token auf Ethereum.