Connect with us

Kryptowährung

Statusüberprüfung: Ethereum im vollständigen Deflationsmodus, während die Zusammenführung von Eth2 näher rückt

blank

Published

blank

Die Ethereum-Community hat in den letzten Jahren hart gearbeitet und den Grundstein für die Abkehr von ihrem aktuellen Proof-of-Work (PoW)-Algorithmus gelegt, der bis heute das Rückgrat des Blockchain-Betriebs bildet.

Der Wechsel von Ethereum zu seiner Proof-of-Stake-(PoS-) betriebenen Ethereum 2.0-Kette rückt der Realität näher, wobei die jüngsten Aktualisierungen seiner Blockchain dazu führen, dass die Ausgabe von Ether (ETH) deflationär wird.

Die jüngsten Upgrades haben zu einer deflationären Ausgabe von ETH geführt, bei der die Verbrennung eines Teils der Transaktionsgebühren die Ausgabe neuer ETH durch Bergbau übertroffen hat. Einige in der Branche hatten dies nicht erwartet, bevor das Netzwerk auf Ethereum 2 (Eth2) aktualisiert wurde. Es ist ein wichtiger Faktor, der den Wert der zugrunde liegenden Kryptowährung in den kommenden Monaten und Jahren nach oben treiben soll.

Der Einfluss dieser früher als erwarteten Verschiebung zur deflationären Emission von ETH kann in Bezug auf die Auswirkungen auf den Wert der ETH nicht unterschätzt werden. Darüber hinaus glauben Branchenteilnehmer, dass diese Deflation zunehmen wird, sobald das Netzwerk vollständig auf Eth2 umstellt, mehr als das Zehnfache der aktuellen Ausgabe von 2 ETH pro abgebautem Block.

Kürzliche Entwicklungen

Ende letzten Jahres wurde der Grundstein für den Übergang zu Eth2 gelegt, als die Proof-of-Stake-Beacon-Chain live ging, sodass Benutzer Ethereum einsetzen können, um Validatoren zu werden. Dies würde im Wesentlichen die Rolle der derzeitigen Miner ersetzen, die physische Hardware verwenden, um Transaktionen zu validieren, neue Blöcke hinzuzufügen und das Netzwerk allgemein zu warten.

Mit Stand vom 17. November 2021 gibt es über 260.000 Validatoren mit abgesteckt die mindestens 32 ETH, die erforderlich sind, um ein Validator in der Kette zu werden. Zum Zeitpunkt des Schreibens liegt die aktuelle Menge der eingesetzten Ethereum-Token bei 8.327.638 ETH – im Wert von rund 34,1 Milliarden US-Dollar.

Der Wert von Ethereum befindet sich im Jahr 2021 in einem stetigen Aufwärtstrend und hat in diesem Jahr neue Höchststände erreicht, die von einer Vielzahl von Faktoren angetrieben wurden, einschließlich der explodierenden Popularität des dezentralisierten Finanzbereichs (DeFi), von dem ein großer Teil auf der Ethereum-Blockchain operiert.

Das am meisten erwartete Upgrade von 2021 war der Londoner Hard Fork, der eine Handvoll Ethereum Improvement Proposals (EIPs) einführte. Ein besonderer Vorschlag, EIP-1559, war ein Streitpunkt aufgrund der Änderung der Gebührenstrukturen, die von Bergleuten verdient und von Benutzern bezahlt werden.

Ein wunder Punkt war der eingebaute ETH-Burn-Mechanismus, der einen Teil des Ethers zerstört, der zur Zahlung einer Transaktionsgebühr verwendet wird. Dies verärgerte die Ethereum-Miner vor dem Upgrade, da Transaktionsgebühren ein treibender Faktor sind, der die Miner dazu anregt, das Netzwerk aufrechtzuerhalten.

Verwandte: Bitcoin Taproot-Upgrade verbessert das Netzwerk, da die Auswirkungen auf den BTC-Preis begrenzt sein können

Ein wichtiger Vorteil der Londoner Hard Fork, die im Juli 2021 stattfand, war die deflationäre Aktion des ETH-Burn-Mechanismus. Bei jeder Transaktion wird nun ein Prozentsatz der ETH zerstört, was nach und nach dazu führt, dass mehr ETH aus dem Ökosystem entfernt wird, was die Knappheit und den Wert der ETH als Vermögenswert erhöhen sollte.

London wurde auch angepriesen, dass die von den Nutzern des Ethereum-Netzwerks gezahlten Gebühren gesenkt werden. Diese Möglichkeit kam nicht ganz zum Tragen, da hohe Gebühren im November 2021 immer noch Anlass zur Sorge gaben. Dies hat dazu geführt, dass einige Investoren versuchten, dezentrale Multichain-Finanznetzwerke zu nutzen, um die hohen Transaktionsgebühren zu mildern, die immer noch im Ethereum-Mainnet auftreten.

Das jüngste Upgrade des Ethereum-Netzwerks nach London wurde als Altair geprägt. Wie Beiko gegenüber Cointelegraph sagte, diente Altair als erstes Update der Beacon Chain seit ihrer Einführung im Dezember 2020. Seiner Meinung nach diente das Upgrade als Test für die Zusammenführung und diente auch dem Zweck der ausrichten Anreize für Validatoren:

„Durch das Upgrade wurden die Strafen, die Validatoren erhalten, wenn sie ungültige Blöcke vorschlagen oder offline sind, auf ihr ‚wahres‘ Niveau angehoben. Als die Beacon Chain eingeführt wurde, wurden diese Strafen gesenkt, um in den frühen Tagen gegenüber Stakern milder zu sein. Jetzt, da wir wissen, dass die Dinge zuverlässig funktionieren, war es an der Zeit, die Strafen auf ihr wahres Niveau zu bringen.“

Ben Edgington, Lead Product Owner von Teku, einem Eth2-Client von ConsenSys, äußerte sich ebenfalls zu den Feinheiten des Altair-Upgrades: „Wir hatten es noch nie zuvor gemacht und wollten sicherstellen, dass alles funktioniert, bevor wir das große Upgrade durchführen wenn wir zum Proof-of-Stake übergehen.“ Er fügte hinzu: „Es lief sehr reibungslos und wir sind zuversichtlich, dass wir zukünftige Upgrades koordinieren können.“

Edgington hob einige der wesentlichen Änderungen hervor, die an Altair eingeführt wurden, räumte jedoch ein, dass die meisten dieser Upgrades allgemeine Verbesserungen sind, die für Staker möglicherweise nicht sichtbar waren.

Sync-Komitees wurden als eine Verbesserung eingeführt, die es Light-Clients ermöglichen wird, sich vertrauenswürdig mit dem Zustand der Beacon Chain zu synchronisieren, so Edgington, was es „in Zukunft möglich macht, Dinge wie eine In-Browser-Wallet zu haben, die auf keine angewiesen ist“. vertrauenswürdiger Dritter.”

Auch die interne Berechnung der Blockprämien wurde verfeinert. Das Anbieten von Blöcken erhält jetzt eine höhere Belohnung zusammen mit einigen weiteren technischen Änderungen, während die Staking-Belohnungen unverändert bleiben.

Schließlich wurde eine wichtige Änderung bei den Strafen vorgenommen, die beim Start der Beacon Chain im letzten Jahr auf einen niedrigeren Schwellenwert festgelegt wurden. Slashing wird verwendet, um Validatoren von Fehlverhalten im Netzwerk abzuhalten. Beispiele dafür wären, dass sie offline sind und daher keine Transaktionen unterschreiben können. Wie Edgington erklärt, war jetzt genügend Zeit, um die Wirksamkeit des Mechanismus zu beurteilen:

„Slashing-Strafen wurden zu Beginn der Beacon Chain reduziert, um das Vertrauen der Staker zu stärken. Jetzt, da wir uns alle mit dem Staking viel wohler fühlen, werden die Strafen schrittweise auf ihre ‚kryptoökonomisch korrekten‘ Werte angehoben.“

Eine Reihe von Vertretern von Ethereum-Kundenteams hat teilgenommen in einem Workshop mit dem Titel Amphora im Oktober. Die Gruppe arbeitete zusammen, um eine Reihe von Entwicklungsmeilensteinen durchzuführen, um die Eth2-Merge auf einem Testnetz nachzuahmen – effektiv als Generalprobe für die reale Sache im nächsten Jahr. Edginton packte die Ergebnisse des Workshops aus und gab eine beste Schätzung für die Umstellung auf Eth2 ab, die irgendwann im zweiten Quartal 2022 stattfinden wird.

„Wir arbeiten jetzt an einem öffentlichen Merge-Testnetz namens Kintsugi, das Anfang Dezember nächsten Monats live gehen soll. Kintsugi soll ein Release Candidate-Design für The Merge implementieren, was bedeutet, dass die technische Implementierungsarbeit so gut wie abgeschlossen ist. Danach sind nur noch ein Test-, Risikomanagement- und Governance-Prozess erforderlich, bevor The Merge stattfinden kann.“

Konzentrieren Sie sich jetzt direkt auf „The Merge“

Die Roadmap in Richtung Eth2 sieht ein weiteres kleineres Upgrade für 2021 vor. Arrow Glacier besteht aus dem einsamen EIP-4345, das die Parameter der sogenannten Ice Age Difficulty Bomb von Ethereum ändert.

Die Difficulty Bomb ist die Bezeichnung für den geplanten steigenden Schwierigkeitsgrad für Miner im aktuellen PoW Ethereum Mainnet. Wenn die Bombe live geht, wird die Mining-Schwierigkeit des Ethereum-Netzwerks ab einer bestimmten Schwelle exponentiell zunehmen und als einer der treibenden Faktoren dienen, um das gesamte Ethereum-Netzwerk zu motivieren, an der Fusion zu Eth2 teilzunehmen.

Beiko sagte, dass der Hauptfokus für die breitere Ethereum-Entwicklungsgemeinschaft jetzt ausschließlich auf „The Merge“ liegt, was den Beginn des letzten Kapitels in der Entwicklung der Blockchain zum PoS-Konsens signalisiert.

Was Sie erwartet, wenn Eth2 Realität wird

Während das genaue Datum von „The Merge“ noch nicht in Stein gemeißelt ist, betonten sowohl Beiko als auch Edgington die Tatsache, dass sich die Ethereum-Entwickler nun ausschließlich auf die letzten Schritte in Richtung Eth2 konzentrieren.

Trotzdem stellen sich viele Benutzer und Enthusiasten von Kryptowährungen die gleiche Frage. Was kann passieren, wenn Eth2 Realität wird? Edgington gab einige Einblicke in die Funktionsweise des Netzwerks in Verbindung mit verschiedenen Layer-2-Lösungen, die die Skalierbarkeit verbessern:

„Der Wechsel zum Proof-of-Stake wird der Ethereum-Kette nicht sofort einen signifikanten zusätzlichen Durchsatz bringen, daher erwarte ich keine messbaren Auswirkungen auf die Gaspreise. Die Skalierbarkeitsstrategie in Ethereum dreht sich nun um Layer-2-Lösungen wie die verschiedenen Rollups, die derzeit eingesetzt werden. Sobald The Merge abgeschlossen ist, werden wir uns auf die Bereitstellung von Daten-Shards innerhalb des Ethereum-Protokolls konzentrieren, die es ermöglichen, Roll-ups massiv zu skalieren.“

Edginton stellte auch fest, dass die Ausgabe von Ether nach der Zusammenlegung um 2 ETH pro Block sinken wird, als Folge der Entfernung der Mining-Blockbelohnung, während EIP-1559 Ether weiterhin wie heute verbrennen wird: „Als Ergebnis ist es sehr wahrscheinlich, dass das Gesamtangebot an Ether auf absehbare Zeit schrumpfen wird.“

Viktor Bunin, Protokollspezialist bei Coinbase, hob Anfang des Jahres die Bedeutung der Londoner Hard Fork und ihres viel diskutierten EIP-1559 hervor. Die durch das Upgrade in Gang gesetzten Mechanismen geben eine Vorstellung davon, wie sich der Wert der ETH ändern wird, wenn der deflationäre Mechanismus an Fahrt gewinnt, sagt Cointelegraph:

„Seit der Einführung hat EIP-1559 die Nettoausgabe von Ethereum um 66 % reduziert. Wenn die Fusion heute live wäre, wäre die Netto-ETH-Emission tatsächlich negativ, was das Netzwerk deflationär machen würde. Der Schlüssel zu EIP-1559 und laufenden Validatoren machen die ETH, das Asset, nützlicher. Während die ETH zuvor nur indirekt den von Ethereum generierten Aufwärtstrend erfasst hat, werden direkte messbare Metriken nützlich sein, um den Branchenteilnehmern zu helfen, den Wert und den Nutzen des Haltens und der Nutzung von ETH zu verstehen.

Diese Ansichten wurden von Coinbase-Software-Ingenieur Yuga Cohen bestätigt, der sich mit den Zahlen befasste, um einen datengestützten Überblick über die bisherigen Auswirkungen von EIP-1559 zu geben und wie dies weitergehen wird, wenn The Merge endlich stattfindet: „Total Miner Revenues in Dollar Trotz dieses Burns sind die Konditionen tatsächlich um 33 % gestiegen. Da Validatoren die Miner ersetzen und mehr ETH eingesetzt wird – und daher zumindest vorübergehend gesperrt – um das Netzwerk zu sichern, wird die größere Knappheit der ETH ein Teil ihres Wertversprechens sein.