Connect with us

Kryptowährung

Südkoreanischer Steuerbeamter erhält das Recht, die Häuser von Krypto-Steuerhinterziehern zu durchsuchen

blank

Published

blank
Quelle: Adobe/Photographee.eu

Für südkoreanische Krypto-Investoren wird es immer schlimmer. Nachdem ihre Krypto-Austauschoptionen am Freitag auf nur vier, stark geprüfte Plattformen geschrumpft sind, wird ihnen jetzt mitgeteilt, dass ihre Münzen liquidiert werden könnten, wenn sie versuchen, die Protokolle für die Meldung von Krypto-Handelsgewinnen zu umgehen – und Gerichtsvollzieher könnten geschickt werden, um ihre Häuser zu durchsuchen .

Krypto ist in Südkorea noch nicht steuerpflichtig, aber ab dem 1. Januar 2022 müssen alle Krypto-Gewinne über 2.100 USD deklariert werden, und Händler werden gezwungen, einen Pauschalsatz von 20% auf ihre Einnahmen über dieser Schwelle zu zahlen.

Darüber hinaus sind lokale Filialen der Nationaler Steuerdienst (NTS) haben ein landesweites Vorgehen gegen Personen durchgeführt, von denen sie den Verdacht haben, dass sie Krypto-Käufe getätigt haben, um die Angabe von Einkommen zu vermeiden. Bei dieser Initiative wurden Token im Wert von Millionen von USD beschlagnahmt und in vielen Fällen von der NTS liquidiert, was nicht nur überfällige Steuerrechnungen, sondern in einigen Fällen auch Geldstrafen verlangt.

Aber Maeil Kyungjae gemeldet, bestätigte das Ministerium für Strategie und Finanzen, dass die Regierung der Nationalversammlung „vor kurzem eine Änderung des Gesetzes über die nationale Steuererhebung“ vorgelegt habe.

Letzterer wird mit ziemlicher Sicherheit grünes Licht für den Vorschlag geben, der in den kommenden Wochen mit weiteren Gesetzesänderungen gebündelt und durch das Parlament eilt.

Sobald dies rechtsverbindlich ist, wird dies dem NTS weitreichende neue Befugnisse geben, „Steuern auf Kryptowährungen wie Bitcoin (BTC) zu erheben“, so die Medienstelle.

Derzeit haben Steuerbeamte nur die Befugnis, Krypto-Assets von Steuer-„Schwindlern“ zu beschlagnahmen, indem sie Münzen an Börsen einfrieren und beschlagnahmen. Das Ministerium bestätigte jedoch, dass die neuen Befugnisse es den Finanzbeamten ermöglichen, bei Bedarf Wohnungen und andere Räumlichkeiten zu durchsuchen.

Die Maßnahme wird den Beamten auch das Recht einräumen, Kryptogelder in Fiat KRW umzuwandeln, wo immer sie sie finden. Dies bedeutet, dass Beamte beschließen könnten, Kundengelder an einer bestimmten Börse zu liquidieren (und dann zu beschlagnahmen), sofern sie der Meinung sind, dass sie genügend Beweise dafür haben, dass der betreffende Kunde Steuern hinterzogen hat.

In der Ukraine könnten die Abgeordneten unterdessen Vorschläge für eine Krypto-Steuer erwägen, die dazu führen würden, dass Einzelpersonen mit einem Satz von 6,5% auf Krypto-Handelsgewinne besteuert werden und Unternehmen mit einem etwas niedrigeren Satz von 5% besteuert werden.

Mikhail Chobanian, der Gründer der Kryptobörse Kuna, schrieb on Telegram, dass der Gesetzgeber „Änderungsvorschläge zur Abgabenordnung erhalten hat und meinte, die Idee sei“ „cool, klar, einfach und vernünftig.“

____

Mehr erfahren:
– Behörden beschlagnahmen Krypto von ‚Tax Dodgers‘ in Höhe von USD 5,2 Mio.
– Die meisten befragten Südkoreaner wollen, dass die Regierung Krypto besteuert

– IRS schickt Undercover-Agenten, um Kriminelle auf dem Crypto-Marktplatz zu besiegen
– Regulatoren kommen für die DeFi-Gans und ihre goldenen Eier