Kryptowährung

Thailands Zentralbank warnt davor, digitale Währungen für Zahlungen zu verwenden

Die Bank of Thailand hat Krypto-Inhaber, die ihre digitalen Vermögenswerte als Tauschmittel verwenden, gewarnt und gesagt, dass sie strenge regulatorische Maßnahmen ergreifen können, wenn diese Praktiken weit verbreitet sind.

In einer Erklärung vom Donnerstag hat die Zentralbank sagte Jeder, der als Absender oder Empfänger mit digitalen Vermögenswerten gegen Waren und Dienstleistungen handelt, könnte Risiken wie Geldwäsche, Diebstahl und Preisschwankungen ausgesetzt sein. Die Bank of Thailand (BOT) bekräftigte ihre Position, dass Kryptowährungen wie Bitcoin (BTC) und Ether (ETH) im Land keine gesetzlichen Zahlungsmittel sind, und warnte vor den Konsequenzen der Aufsichtsbehörden:

„Sollte die Verwendung digitaler Vermögenswerte als Zahlungsmittel für Waren und Dienstleistungen weit verbreitet werden, wird sich die BOT mit der Securities and Exchange Commission und anderen verbundenen Behörden abstimmen, um die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen, um sicherzustellen, dass sie keine umfangreichen Risiken für die Allgemeinheit darstellen Öffentlichkeit oder das Wirtschafts- und Finanzsystem.“

Das BOT fügte hinzu, dass es noch dabei sei, eine digitale Zentralbankwährung oder CBDC zu entwickeln und Richtlinien für Fiat-gestützte Stablecoins im Land festzulegen. Eine im April veröffentlichte vorgeschlagene Roadmap für das CBDC besagte, dass vorläufige Testprotokolle im zweiten Quartal 2022 beginnen sollten.

Mit Ausnahme von CBDCs und bestimmten Stablecoins haben die Aufsichtsbehörden in Thailand eine Reihe von Richtlinien für einzelne Krypto-Händler und -Unternehmen herausgegeben.

Anfang dieses Jahres schlug die Securities and Exchange Commission des Landes eine jährliche Mindesteinkommensanforderung von 1 Million Baht – etwa 32.000 USD – für Krypto-Investitionen in Thailand vor, ein Plan, der nach öffentlichen Gegenreaktionen gezwungen wurde, zurückzutreten. Letzten Monat gaben SEC-Beamte eine Mitteilung heraus, dass thailändischen Börsen der Umgang mit Meme-basierten Token, Fan-basierten Token, nicht fungiblen Token und von der Börse ausgestellten Token untersagt wurde.

Verbunden: Tochtergesellschaften von Bithumb in Hongkong werden Berichten zufolge von einem thailändischen Partner mit einer Zivilklage konfrontiert

Unterdessen ist das Krypto-Handelsvolumen an den Börsen des Landes anscheinend weiter gestiegen. Daten der thailändischen SEC, die im April veröffentlicht wurden, deuten darauf hin, dass das gesamte Handelsvolumen an den Börsen von November bis Februar um etwa 600% gestiegen ist und es zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wahrscheinlich mehr als 4 Milliarden US-Dollar betragen wird, wenn der Aufwärtstrend anhält.