Connect with us

Kryptowährung

THORSwap bringt es auf den Punkt: Ausgerichtete Anreize sind eine Krypto-Supermacht

blank

Published

blank

THORChain hatte kein einfaches Jahr. Nach drei Exploits innerhalb eines Monats während des Sommers erlitt der native Token des Protokolls (RUNE) einen Schlag und stürzte von einem Allzeithoch von über 20,00 USD im Mai auf ein Tief von rund 3,50 USD Ende Juli ab.

Das Protokoll, das als Möglichkeit zum Austausch von Krypto-Assets über verschiedene Blockchains ohne Vermittler in Rechnung gestellt wird, deaktivierte Swaps vollständig, um das Netzwerk gegen Exploits zu härten. Mit dem Relaunch der Ethereum-Swaps Ende Oktober war die Erholung von THORChain jedoch praktisch abgeschlossen – und der Preis von RUNE war wieder in Schlagdistanz der 20,00-Dollar-Marke.

Und dann war da noch der öffentliche THORSwap-Verkauf.

THORSwap, eine dezentrale Börse, die von THORChain betrieben wird, hatte einen erfolgreichen anfänglichen begrenzten Verkauf, der um 198 % überzeichnet war, da Community-Mitglieder maximal 300 US-Dollar aufwiesen. Aber ein zweiter Verkauf ohne Deckel ging schief, da Bots das Initial Dex Offering (IDO) an die Spitze führten und THORChains eigene Schatzkammer Token beschlagnahmte, bevor die Öffentlichkeit überhaupt auf die App zugreifen konnte.

Doch nur einen Tag später scheint sich der Preisverfall von RUNE umzukehren, und zuvor unzufriedene Community-Mitglieder auf Twitter singen das Lob des THOR-Teams. Wie konnte THORChain erfolgreich sein, wo unzählige andere DeFi-Projekte nach Hacks oder Exploits nicht wiederhergestellt werden konnten?

Warum haben einige Wallet-Inhaber nach den drei Exploits tatsächlich gehandelt? Spenden Ether (ETH) an das THORChain-Protokoll, um Verluste abzudecken? Und warum erhält nach einem verpfuschten IDO der Twitter-Account von THORSwap Kommentare wie „Das ist echte @THORChain. Sie wissen, wie man mit der Community umgeht. Sie wissen, wie die Community behandelt werden sollte.“

Die Antwort liegt nach Ansicht einiger Mitglieder der Community nicht nur in der Tatsache, dass sich die Teilnehmer stark für das dezentralisierte Ethos des Projekts engagieren; oder sogar, dass die meist anonymen Entwickler und Manager hinter dem THOR-Ökosystem genauso fleißig bei der Community-Entwicklung sind wie bei der technischen Umsetzung.

Es geht um einen positiven Kreislauf aufeinander abgestimmter Anreize zwischen den Entwicklern, den Managern, den Moderatoren und der Community, die ein wirklich antifragiles Wirtschaftssystem schaffen.

Nach der IDO reagierten THORSwap und THORChain schnell auf die Empörung der Community über die Fehler, die viele Unterstützer von der Teilnahme am Verkauf abhielten.

In einem post mortem Das THORSwap-Team sagte: „Die Einführung des $THOR-Tokens auf THORChain war ehrlich gesagt eine schlechte Erfahrung für alle Beteiligten. Wir haben im Laufe der Jahre Vertrauen aufgebaut und wir wissen, dass es bei einem Ereignis wie diesem leicht gebrochen werden kann gelernt und hoffen, Ihr Vertrauen wiederzugewinnen.“

Aber anstatt sich nur zu entschuldigen, ging das THOR-Team deutlich weiter – zunächst mit dem THORChain-Treasury vielversprechend 10 % seiner Token zurück an den Liquiditätspool zu spenden und später seine gesamte THOR-Position in Höhe von 11,25 Mio.

THORSwap-Administrator, ein anonymer Mitwirkender des Protokolls, sagte gegenüber Cointelegraph: „THORSwap – die Produkte, Ideen und Mitwirkenden – wurden buchstäblich aus der Community geboren. Also nahmen wir es persönlich, als der Start nicht den Erwartungen der Community entsprach. Wir haben fieberhaft daran gearbeitet eine Lösung anzubieten, die möglichst vielen Menschen zusagt.“

Darüber hinaus hat das THORSwap-Team Pläne für einen zusätzlichen Airdrop angekündigt, um zu beweisen, dass „Wir die THORSwap- und THORChain-Community lieben und uns absolut verpflichtet fühlen.“

Aber auch Entschuldigungen und „freies Geld“ haben ihre Grenzen. Deshalb entwickelt THORSwap seit fast einem Jahr eine leidenschaftliche Community. „Wir haben über 18.000 Mitglieder in unserem Discord-Kanal“, erklärt der pseudonyme Vertreter CrowdPleasr. „Und wir bieten immer noch rund um die Uhr persönlichen Support, wenn ein Community-Mitglied eine Frage hat. Unsere Reaktionszeit liegt im Durchschnitt unter 30 Minuten. Und ich glaube, kein anderes DeFi-Projekt hat so hart gearbeitet, um seinen Unterstützern einen Service zu bieten.“

Die Moderation von Discord-Kanälen ist eine Herausforderung, die viele Krypto-Projekte zum Erliegen gebracht hat – sie verfallen oft in Senkgruben von Spam- und Phishing-Expeditionen – aber THORSwaps leitender Moderator und Produktmanager, „The Bull“, erklärt, dass die überwältigend positive Stimmung in ihrem Kanal gefördert wurde durch die Transparenz und kontinuierliche Kommunikation des Teams. „Wir waren immer die Ersten, die Ankündigungen zu den Hacks gemacht haben“, erklären sie. „Und wir haben jede Phase der Wiederherstellung angekündigt … damit die Community sich wohl fühlt, mit einem Mitglied des Teams zu sprechen.“

Das Team von THORSwap hat sich intensiv mit Moderation beschäftigt und aktiv erfahrene Community-Mods rekrutiert und bezahlt, anstatt sich auf Freiwillige zu verlassen, um den Frieden zu wahren.

Abgesehen von ihren Versuchen, eine sichere Umgebung für Benutzer in Online-Communitys zu schaffen, hat THORSwap mehrere Produktlinien eingeführt, die speziell positive Beiträge zum Projekt belohnen; ein Trend, der sich beschleunigt hat, da nicht fungible Token (NFTs) zu einer immer beliebter werdenden (und seien wir ehrlich gesagt, kostengünstigen) Methode werden, um Loyalität zu schaffen.

Das THORChads DAO hat seine eigene Webseite, beschrieben als „…ein LAUNCHPAD und… das primäre Ziel für alle kreativen Projekte von THORChain“, wo Benutzer, die verschiedene Kriterien erfüllen, „ihr Chadness beweisen“ und Belohnungen wie Avatare, NFTs, Airdrops und erhöhte Zuteilungen nutzen können im kürzlich abgeschlossenen öffentlichen Verkauf. Es wird auch als Startrampe für Entwicklerzuschüsse dienen, um die Entwicklung des Ökosystems voranzutreiben.

(Während die Online-Etymologie von ‚Chad‘ Verbindungen zur Incel-Welt und aggressiv alpha-männliche Eigenschaften hat, wurde sie von der Kryptosphäre übernommen, um sich speziell auf mutige oder furchtlose Händler zu beziehen. Ganz zu schweigen davon, dass Chad Barraford der technische Leiter ist THORChain und einer seiner sichtbarsten Befürworter.)

CrowdPleasr freut sich besonders über den karitativen Aspekt von THORSwap, den er als „eine Chance für die Community beschreibt, zu entscheiden, wo wir 5% der Einnahmen verteilen sollen, weil nur sehr wenige Leute dies tun und wir es für wichtig halten, einige der Gewinne mitzunehmen außerhalb dieser Kryptoblase, in der wir leben.“

Insgesamt wird erwartet, dass rund 75 % der Einnahmen von THORSwap in die Community zurückfließen, erklärt THORSwap Admin. Er beschreibt den Erfolg des Projekts als auf der Theorie beruhend, dass die Angleichung von Anreizen zu größerer Skalierbarkeit und einem „schwarzen Handelsloch“ führt, bei dem ermäßigte Handelsgebühren zu mehr Volumen führen, was zu höheren Einnahmen führt, was zu mehr Wertsteigerung führt der Community, was zu weiteren Rabatten bei den Handelsgebühren führt…

Alle diese aufeinander abgestimmten Anreize hatten ein greifbares Ergebnis. Die Unterstützung der Community für den öffentlichen Verkauf führte dazu, dass das Projekt in der ersten Runde des öffentlichen Verkaufs über 5.000 Teilnehmer sicherte, wobei 100 % der erforderlichen Mittel in den ersten 17 Minuten gebunden wurden, die laut CrowdPleasr „zum gleichen Preis wie private Investoren“ durchgeführt wurden.

Und trotz der Fehltritte bei der Ausführung der IDO scheint die Community (größtenteils) mit der vom Team geschaffenen Lösung zufrieden zu sein.

Als nur eine Komponente in der THORChain-Welt ist THORSwap ein Mikrokosmos der breiteren Unterstützung, die das Protokoll seit seiner Einführung genießt.

Erik Voorhees, ein lautstarker Verfechter der von der Community abgeleiteten Macht, der die kürzlich dezentralisierte ShapeShift-Plattform gegründet hat, beschreibt THORChain als „…einen solchen Sprung nach vorne, den die meisten noch nicht verarbeitet haben. Es gibt nichts Vergleichbares.“

Und der Gründer von Terraform Labs, Do Kwon, hat vorgeschlagen, dass „THORChain interessant ist, weil ich glaube, dass die Zukunft verkettet und miteinander verbunden sein wird. Was THORChain überbrücken kann, ist, dass es Bitcoin einbringen kann – was riesig ist.“

Trotzdem ist die Vorstellung wahr, dass nicht immer die beste Technologie gewinnt. Betamax vs. VHS ist das klassische Beispiel für einen ummauerten Garten mit überlegener Technologie (Sony Betamax), der an einen Konkurrenten fiel, dessen Ökosystem den Verbrauchern attraktivere Produkte bot, als JVCs VHS stärkere Beziehungen zu Filmunternehmen aufbaute.

Wir sehen heute das gleiche Phänomen – Bitcoin ist nicht die technologisch fortschrittlichste Kryptowährung und hat zahlreiche Nachteile, die jedes neue Projekt sofort zunichte machen würden. Aber es hat eine Community von Entwicklern, Unterstützern und Integrationen, die ihm einen, zumindest bisher, uneinnehmbaren Vorteil verschaffen. Die Community ist möglicherweise der Hauptgrund, warum Bitcoin Cash heute nicht Bitcoin ist.

Obwohl THORChain und seine Ökosystemprojekte technisch fortgeschritten sind, haben sie festgestellt, dass im schnell wachsenden Kryptoversum Technologie allein nicht ausreicht. Technologie kann kopiert, verbessert, obsolet gemacht werden… aber Gemeinschaften und Systeme überleben, wenn die Interessen aufeinander abgestimmt sind.

Wie Barraford, ein Kernentwickler des Protokolls, in Kürze feststellte Video in dem er die Folgen der THORChain-Exploits mit den Auswirkungen des Mt. Gox-Hack auf Bitcoin verglich, gehen diese Anreize in beide Richtungen. „Diese Gemeinschaft ist, ich meine, offensichtlich ist diese Gemeinschaft absolut erstaunlich. Sie haben alle nur Diamanthände. Ich weiß es sehr zu schätzen, dass jeder dabei bleibt und das Projekt einfach weiter unterstützt. Das war entscheidend für mich, weiterhin all meine Energie zu investieren… um diese Unterstützung von euch allen zu bekommen.“

Und deshalb ist THORChain immer noch hier, während kleinere DeFi-Projekte angesichts von Exploits auf der Strecke geblieben sind.

Ausgerichtete Anreize sind eine Kerninnovation und ein Versprechen des Kryptowährungsexperiments. Und wenn sie richtig ausgeführt werden, wie dies von den pragmatischen Erbauern im dezentralisierten THOR-Ökosystem veranschaulicht wird, können sie antifragile Wirtschaftssysteme schaffen, die sich schnell von Black-Swan-Ereignissen wie einem Hack oder einem Front-Run-IDO erholen.

Was nach der Finanzkrise von 2008 in der Tat eine wünschenswerte Innovation sein sollte.