Connect with us

Kryptowährung

Trotz Bitcoin-Preisabsturz ist BTC das Internet der Wertübertragung: Novogratz

blank

Published

blank

Der Kryptomarkt ist wieder zu großen Preisschwankungen zurückgekehrt, gefolgt von einem Preisabsturz von Bitcoin (BTC) am Dienstag, dem Tag, an dem die größte Kryptowährung in El Salvador gesetzliches Zahlungsmittel wurde. Für viele Krypto-Veteranen kam es jedoch nicht unerwartet, darunter auch Mike Novogratz, CEO von Galaxy Digital.

Im Gespräch mit Bloomberg, dem Milliardär Bitcoin-Bulle genannt dass Krypto immer noch von Privatanlegern dominiert wird, die vom jüngsten Interesse von Institutionen wie Visa und Amazon „zu begeistert“ sind.

Die Leute erkennen, dass „Krypto nicht nur darin besteht, dass Bitcoin als Absicherung gegen eine schlechte monetäre Fiskalpolitik gekauft wird“, sagte er. „Aber vielleicht, noch wichtiger, ist es Web 3.0. Es ist das Internet der Wertübertragung.“

Laut Novogratz, der die jüngsten kryptofreundlichen Nachrichten von Finanz- und Einzelhandelsgiganten wie den Kauf von nicht fungiblen Token durch Visa und deren Beschreibung als vielversprechendes Medium und Walmarts Streben nach einem Kryptoproduktführer hervorhob, haben Privatanleger aus gutem Grund zu lange auf Leverage gesetzt , zusammen mit den Stellenausschreibungen von Amazon für Krypto-Experten.

„Es ist klar, dass dies eine Technologie ist und kein Investor das nächste Internet verpassen möchte. Das ist das nächste Internet.“

Novogratz sagte, dass die Anleger zu aufgeregt waren und der Preisverfall am 7. September „ein wenig Luft aus dem Ballon platzte“.

Da sein Unternehmen Galaxy Digital plant, die Übernahme von BitGo, dem Infrastrukturanbieter von El Salvadors offiziellem Bitcoin-Wallet, abzuschließen, äußerte sich Novogratz auch zum geplagten Start des Chivo-Wallets.

Verwandt: Laut El Salvador müssen Händler BTC-Transaktionen abwickeln – oder sie könnten mit Maßnahmen konfrontiert werden

Die staatlich herausgegebene Chivo-Geldbörse erfahren Serverkapazitätsfehler, Novogratz geht jedoch davon aus, dass die technischen Probleme im Laufe der Zeit behoben werden. Er sagte, die eigentliche Frage sei, wie das System in sechs oder zwölf Wochen funktionieren wird, und fügte hinzu, dass die Durchführung solcher Projekte im großen Maßstab nicht einfach sei.

Die Kommentare von Novogratz stimmen mit mehreren Analysten überein, die nach dem Bitcoin-Preisabsturz auf überschuldete Händler verwiesen. Die größte Kryptowährung brach am 7. September stark auf 43.000 US-Dollar ein und liquidierte mehr als 3,54 Milliarden US-Dollar auf den Derivatemärkten. BTC liegt bei Redaktionsschluss bei rund 45.000 US-Dollar.

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.