Connect with us

Kryptowährung

Türkische Zentralbank erschließt lokale Technologieunternehmen für Forschung und Entwicklung in digitaler Währung

blank

Published

blank

Die Zentralbank der Republik Türkei (CBRT) hat mit einem Forschungs- und Entwicklungsprojekt, mit dem die türkische Lira digitalisiert werden könnte, einen großen Schritt nach vorne gemacht.

Am Mittwoch, CBRT angekündigt die Unterzeichnung von Absichtserklärungen mit drei inländischen Forschungs- und Technologieunternehmen, die die „Digitale türkische Lira-Kollaborationsplattform“ bilden werden. Es wird erwartet, dass sich der Teilnehmerkreis im Laufe des Projekts erweitert.

Die drei ursprünglichen Technologie-Stakeholder sind Aselsan, ein großes Verteidigungsunternehmen, Havelsan, ein Software- und Systementwickler, der im Verteidigungs- und IT-Sektor tätig ist, und das TÜBİTAK Informatics and Information Security Research Center.

Die Projektteilnehmer werden CBRT bei der Entwicklung und Erprobung des Prototyps des digitalen Lira-Netzwerks unterstützen. Die Ankündigung klärt zwar nicht die dem Projekt zugrunde liegende technologische Infrastruktur, erwähnt jedoch die Möglichkeit, dass es zu einem späteren Zeitpunkt „Blockchain-Technologie, die Verwendung von verteilten Ledgern in Zahlungssystemen und die Integration mit Instant-Payment-Systemen“ umfassen wird.

Verbunden: EZB möchte einen digitalen Euro energieeffizienter gestalten als Bitcoin

Ähnlich wie die digitale Euro-Initiative verpflichtet sich das Projekt der digitalen Lira nicht zur endgültigen Digitalisierung der türkischen Währung, da das Dokument betont, dass „das CBRT keine endgültige Entscheidung über die Ausgabe der digitalen türkischen Lira getroffen hat“.

Die Ergebnisse der Tests werden irgendwann im Jahr 2022 erwartet, danach wird CBRT entscheiden, ob die Technologie die für die weitere Implementierung erforderlichen Standards erfüllt.

Anfang des Sommers hat die türkische Zentralbank Zahlungen in Kryptowährung verboten und das Angebot an Finanzdienstleistungen für Kryptounternehmen eingeschränkt. Der Gesetzentwurf, der regulatorische Klarheit über digitale Assets schaffen soll, muss noch im Parlament abgestimmt werden.