Kryptowährung

Über 2 Millionen Erwachsene in Großbritannien besitzen jetzt Krypto, wie eine FCA-Umfrage ergab

Eine neue Studie der britischen Financial Conduct Authority hat einen deutlichen Anstieg des Besitzes von Kryptowährungen im Land gezeigt.

Am Donnerstag hat der FCA veröffentlicht die Ergebnisse einer Verbraucherumfrage, die ergab, dass 2,3 Millionen Erwachsene in Großbritannien jetzt Krypto-Assets besitzen, gegenüber 1,9 Millionen im Vorjahr. Neben der steigenden Zahl von Krypto-Investoren stellte die Studie auch einen Anstieg des Eigentumsvolumens fest, wobei der Median der Bestände von 260 Pfund (370 US-Dollar) im Jahr 2020 auf 300 britische Pfund (420 US-Dollar) stieg.

Die steigende Popularität des Haltens von Kryptowährung geht einher mit einem steigenden Bekanntheitsgrad, da 78 % der Erwachsenen angaben, von Kryptowährungen gehört zu haben, gegenüber 73 % im letzten Jahr.

Quelle: FCA

Trotz des steigenden Bewusstseins und des zunehmenden Besitzes von Krypto hat die FCA-Studie einen bemerkenswerten Rückgang des Verständnisses von Kryptowährungen festgestellt, was darauf hindeutet, dass einige Leute, die von Krypto gehört haben, diese möglicherweise nicht vollständig verstehen.

Dem Bericht zufolge identifizierten nur 71 % der Befragten die Definition von Kryptowährung korrekt aus einer Liste von Aussagen, was einem Rückgang von 4 % gegenüber 2020 entspricht FCA bemerkt.

Verbunden: Krypto- und Meme-Aktien werden von 90% der britischen Finanzberater gemieden

Sheldon Mills, Executive Director of Consumer and Competition der FCA, sagte, dass einige britische Anleger in diesem Jahr von der Hausse profitiert haben. „Es ist jedoch wichtig für die Kunden zu verstehen, dass sie, wenn etwas schief geht, wahrscheinlich keinen Zugang zum FSCS oder zum Financial Ombudsman Service haben, da diese Produkte weitgehend unreguliert sind“, fügte er hinzu.

Die FCA-Studie sagte auch, dass britische Verbraucher Bitcoin (BTC) gegenüber anderen Kryptowährungen deutlich bevorzugen, wobei 82% der Befragten BTC anerkennen. Unter denen, die mindestens eine Kryptowährung erkannten, erkannten 70 % nur Bitcoin, ein Plus von 15 % gegenüber 2020, heißt es in der Studie. „Es scheint wahrscheinlich, dass viele Erwachsene, die jetzt von Kryptowährung gehört haben, nur Bitcoin kennen“, erklärte die FCA.

Quelle: FCA