Kryptowährung

Umfrage ergab, dass die meisten Bürger von El Salvador skeptisch sind, BTC als gesetzliches Zahlungsmittel zu verwenden

Laut einer neu veröffentlichten Umfrage stehen bis zu drei Viertel der Salvadorianer den Bitcoin-Einführungsplänen von Präsident Nayib Bukele skeptisch gegenüber.

Die Umfrage, bei der zwischen dem 1. und 4. Juli 1.233 Personen in ganz El Salvador befragt wurden, ergab, dass nur 20 % dem Plan zustimmten, Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel zu etablieren

Die Umfrage mit einer Fehlerquote von 2,8% wurde vom Forscher Disruptiva durchgeführt, der an der Francisco Gavidia University angegliedert ist. Gemäß Reuters, stellte es fest, dass etwa 54 % der Menschen das Bitcoin-Einführungsprogramm als „überhaupt nicht richtig“ ansahen, während weitere 24 % es als „nur ein wenig richtig“ bezeichneten.

Fast die Hälfte der Befragten oder 46% gaben zu, nichts über Bitcoin zu wissen. Etwa 65 % von ihnen standen der Idee, in digitaler Währung bezahlt zu werden, nicht aufgeschlossen gegenüber.

Der Leiter des Instituts für Wissenschaft, Technologie und Innovation von Disruptiva, Oscar Picardo, kommentierte: „Dies ist eine riskante Wette auf die digitale Transformation“.

Das neue Bitcoin-Gesetz des Landes wurde am 9. Juni verabschiedet und soll am 7. September in Kraft treten und das weltweit führende Krypto-Asset zu einer parallelen offiziellen Währung in der zentralamerikanischen Nation machen. Ende letzten Monats stellte die Regierung eine Bitcoin-Wallet namens Chivo vor, erklärte jedoch, dass dies nur eine verfügbare Option sei.

Damals erklärte Bitcoin-Liebhaber Bukele, dass für die Geldbörse keine Gebühren oder Provisionen für Überweisungen anfallen und keine Kürzungen für die Umwandlung von BTC in USD vorgenommen werden.

Ende Juni erklärte er, dass jeder salvadorianische Erwachsene, der die Chivo-Wallet-App herunterlädt, Anspruch auf einen Airdrop von BTC im Wert von 30 US-Dollar hat.

Verbunden: Die Einführung von Bitcoin durch El Salvador könnte dazu führen, dass es die Marktdominanz verliert

Präsident Bukele hat die Einführung von BTC als eine Möglichkeit angepriesen, Überweisungszahlungen von im Ausland lebenden Bürgern zu erleichtern und die Abhängigkeit vom US-Dollar zu verringern, der seit 2001 die Landeswährung ist.

Rund 70 % der Bevölkerung in El Salvador haben keinen Zugang zu Bankkonten oder Finanzdienstleistungen, aber wenn diese kleine Umfrage etwas ist, müssen sie die Vorzüge von Bitcoin als potenzielle Lösung noch sehen.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"