Connect with us

Kryptowährung

US Infra Act: Cryptoverse sagt, dass der Kampf noch nicht vorbei ist, aber die Dinge könnten „chaotisch“ werden

blank

Published

blank
Quelle: Ein Video-Screenshot, YouTube/CNBC Television

Krypto-Befürworter haben geschworen, das umstrittene Gesetz über Infrastrukturinvestitionen und Arbeitsplätze weiter zu bekämpfen, obwohl der US-Präsident Joe Biden das Gesetz am Montag unterzeichnet hat und die viel verleumdeten Statusklauseln „Digital Asset Broker“ intakt gelassen hat.

Die amerikanische Krypto-Community hatte sowohl im Senat als auch im Kongress dafür gekämpft, die Definition von „Broker“ im Gesetzentwurf zu ändern, aber diese Bemühungen scheinen nun vergeblich gewesen – was bedeutet, dass Miner und Node-Betreiber nun gezwungen sein könnten, komplizierte Krypto-Steuern zu erheben Berechnungen. Es sei denn, das Finanzministerium beschließt, die Gesetzgebung zu verfeinern.

Im Senat rollt der Ball bereits, die Pro-Krypto-Senatoren Cynthia Lummis und Ron Wyden sponsern a Änderungsentwurf zur Tat.

Im Erfolgsfall würde die Änderung einige der problematischsten Klauseln des Gesetzes aufheben und Krypto-Miner, Staking-Teilnehmer, Blockchain-Softwareentwickler und Wallet-Entwickler explizit vom Brokerstatus ausschließen. Dies würde es ihnen ermöglichen, erschöpfende Daten an die Internal Revenue Service (IRS).

Auf Twitter, Lummis versprochen dass „Wenn Sie zuerst keinen Erfolg haben“, würden sie und andere Pro-Krypto-Gesetzgeber versuchen, versuchen, das Gesetz zu ändern.

In einer Pressemitteilung sagte Wyden erklärt:

„Es ist von entscheidender Bedeutung, Innovationen im Bereich der digitalen Assets zu schützen. Unser Gesetzentwurf macht deutlich, dass die neuen Meldepflichten nicht für Personen gelten, die Blockchain-Technologie und Wallets entwickeln. Dies wird die amerikanische Innovation schützen und gleichzeitig sicherstellen, dass diejenigen, die Kryptowährung kaufen und verkaufen, die Steuern zahlen, die sie bereits schulden.“

Ein triumphierender Biden hatte den Gesetzentwurf zuvor bei einer Unterzeichnungszeremonie im Weißen Haus in Washington DC als „Blaupause für den Wiederaufbau Amerikas“ bezeichnet, Reuters gemeldet.

In Kommentaren geteilt mit Cryptonews.com, Bill Tulloh, Ökonom bei Agorisch, eine Smart-Contract-Plattform, nannte das Gesetz einen „Weckruf an die Kryptoindustrie“ und behauptete, der Sektor müsse jetzt „mobilisieren, um die durch dieses Gesetz verursachten Schäden rückgängig zu machen und weitere Schäden in der Zukunft zu verhindern“.

Tulloh bezeichnete das Gesetz als „voreilig konzipiertes und unüberlegtes“ Gesetz und fügte hinzu, dass „kurzfristige Steuereinnahmen nicht das Innovations- und Entdeckungstempo drosseln sollten, das eine junge Industrie zum Reifen braucht“.

Optimistischer fügte der Ökonom hinzu, dass die Ankündigung von Randall Quarles, als Gouverneur des Bundesvorstands zurückzutreten, „Präsident Biden die Möglichkeit gibt, einen Kandidaten zu nominieren, der das Versprechen des Krypto-Handels länger betrachten kann“.

Amber Ghaddar, die Mitbegründerin von AllianzBlock, eine Firma, die darauf abzielt, die Lücke zwischen dezentraler Finanzierung (DeFi) und traditioneller Finanzierung zu schließen, reflektierte, dass die Maklerklauseln des Gesetzes „teilweise“ die „Schuld“ der Krypto-Community waren, unsere Bemühungen nicht ironischerweise zu „zentralisieren“, nicht nur Lobbyarbeit zu leisten, sondern auch zu erklären wichtigen Stakeholdern, wie unsere Protokolle funktionieren.“

Ghaddar riet:

„Die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Regierungen und Aufsichtsbehörden weltweit ist eine Notwendigkeit. Wir sind nicht hier, um unsere Steuern zu hinterziehen oder Geld zu waschen, wie manche zu glauben scheinen. Ich bin zuversichtlich, dass wir mit großer Wahrscheinlichkeit Änderungen oder sogar eigenständige Gesetze sehen werden, die vor 2024 verabschiedet werden [when the provisions are slated to come into force].“

Sie fügte jedoch hinzu, dass „die Verabschiedung“ des neuen Gesetzes „für Kleinanleger sehr chaotisch sein könnte“, und erklärt dies mit folgendem Beispiel:

„Wenn ein DeFi- oder Self-Custody-Benutzer einen bestimmten Betrag von seiner Wallet an die Börse überweist, betrachtet die Börse den gesendeten Dollarbetrag als Verkauf. Es weiß jedoch nicht, wie viel der Kunde ursprünglich für die Token bezahlt hat. Der Benutzer kann dann mit einem übertriebenen 1099-B . enden [tax form], was sie dazu zwingt, tatsächlich einen Buchhalter einzustellen oder manuell abzustimmen.“

Das Gesetz wurde entwickelt, um Arbeitsplätze in den USA zu schaffen, indem Milliarden von USD in staatlich und lokal unterstützte Projekte gepumpt werden, die die Reparatur von Straßen und die Erweiterung des Breitband-Internetzugangs umfassen.

____

Mehr erfahren:
– „Verderbliche“ Meldeklausel ärgert die US-Kryptoindustrie als Hausabstimmungen über Infra Bill
– Die US-Infra-Gesetzbestimmung kann Krypto-Benutzer zwingen, Transaktionen im Wert von mehr als 10.000 USD zu melden

– Task Force soll Washington informieren: Die Regulierung des Krypto-Austauschs erhöhen
– Ripple Chief: USA riskieren „Chaos“, indem sie China das Blockchain-Rennen gewinnen lassen

– DeFi-Branche muss mangelnde Transparenz und Pseudonymität bekämpfen: SEC-Kommissar
– Regulatoren kommen für die DeFi-Gans und ihre goldenen Eier