Connect with us

Kryptowährung

Veranstaltungsrückblick Web Summit 2021: Krypto, Klimawandel und Facebook

blank

Published

blank

Cointelegraph-Teammitglieder und -Führungskräfte schlossen sich diese Woche beim dreitägigen Web Summit 2021 in Lissabon großen Medienunternehmen und Technologieexperten an.

Bei der größten Tech-Konferenz der Welt standen die Themen rund um den Social-Media-Riesen Facebook für viele im Fokus. Das Unternehmen war nach der Veröffentlichung interner Dokumente durch die Whistleblowerin Frances Haugen sowie seiner Entscheidung, mit der Umbenennung in Meta in das Metaverse einzusteigen, einer intensiven Medienbeobachtung unterzogen worden.

Der Facebook-Investor Roger McNamee sagte, er glaube, dass Führungskräfte der Social-Media-Firma aufgrund ihrer angeblichen Rolle bei der Verbreitung spaltender und irreführender Inhalte auf der Plattform strafrechtlich verfolgt werden sollten. Haugen wiederholte diesen Punkt in ihrer eigenen Rede und sagte, das Unternehmen habe in Fällen wie Äthiopien, wo sich derzeit ein Bürgerkrieg zwischen Tigrayanern und Regierungstruppen entwickle, „Leben in Gefahr gebracht“.

„Es sollte mehr Transparenz, mehr Forschung und mehr Regulierung geben“, sagte Nick Clegg, Vice President of Global Affairs and Communications bei Meta.

Auch in der Tech-Branche wurden digitale Assets, der Klimawandel und die Situation rund um die Pandemie diskutiert. Die Konferenz wurde eröffnet, als der Bürgermeister von Lissabon, Carlos Moedas, sagte, sein Traum sei es, die Stadt zur „Hauptstadt der Innovation der Welt“ zu machen, und endete damit, dass Portugals Präsident Marcelo Rebelo de Sousa einen Aufruf zum Handeln in Bezug auf wirtschaftliche Inklusion, Klimawandel und „digitale“ Revolution.“

Vielleicht aufgrund des Anstiegs des Krypto- und Blockchain-Raums als Wirtschaftskraft im Jahr 2021 waren die Themen digitale Assets, nicht fungible Token und das Metaverse vollständig sichtbar – sogar in Panels, die nichts mit der Branche zu tun haben. Zu den Teilnehmern gehörten wichtige Redner wie Nicholas Julia, Mitbegründer und CEO der NFT-Gaming-Plattform Sorare, Risikokapitalgeber Tim Draper, Yahoo Finance-Chefredakteur Andrew Serwer, Celsius Network CEO Alex Mashinsky und andere im Kryptobereich.

In einem bald veröffentlichten Interview mit Cointelegraph sagte Mashinsky, dass das Internet mit zunehmendem Raum schließlich zu einer weiteren „App auf der Blockchain“ werden wird.

„Web 3.0 wird alles Geld der Welt in digitale Finanzen fließen lassen“, sagte der Celsius-CEO und fügte seine Vorhersage eines Bitcoin (BTC)-Preises von 1 Million US-Dollar bis 2027 hinzu.

Cointelegraph-Chefredakteurin Kristina Lucrezia Cornèr nahm zusammen mit Teammitgliedern wie Ting Peng, Vadim Krekotin, Giovanni Pigni, Anna Kalcheva und Ana Dawson am Web Summit teil. Cornèr moderierte vier separate Panels zu Impact Investing, inklusive Finanzierung in Zeiten von COVID-19, „wie man eine Gemeinschaft in einer fragmentierten Welt aufbaut“ und die neue Ära des Handels.

Verwandt: Der CEO von Sorare teilt während der Eröffnungsnacht des Web Summit 2021 eine kühne Vision zu NFTs

Obwohl viele Menschen während der anhaltenden Pandemie immer noch mit internationalen Reisen konfrontiert sind – Portugal verlangt vor der Einreise einen Impf- oder Testnachweis – nahmen 42.751 Menschen an dem Gipfel teil. Nach Angaben des Kommunikationsteams der Konferenz verzeichnete die Veranstaltung die höchste Beteiligung von Frauen in ihrer 10-jährigen Geschichte: 50,5% oder mehr als 21.000 Personen.