Connect with us

Kryptowährung

Verurteilter „Bitcoin-Zar“ unter Pandora Papers genannt

blank

Published

blank

Das International Consortium of Investigative Journalists (ICIJ) hat in seinen „Pandora Papers“ einen bedeutenden Krypto-Kriminellen unter denen identifiziert, denen ausgesetzt war, dass sie Gelder in schattenhafte Steueroasen geschleust haben.

Laut einem ICIJ-Dokument vom 3. Oktober zusammenfassend Nach den Erkenntnissen der Organisation aus ihrer Pandora Papers-Untersuchung wurden Offshore-Vermögenswerte eines sogenannten „Bitcoin-Zaren, der wegen Geldwäsche im Zusammenhang mit dem größten Cyberraub der Geschichte verurteilt wurde“, von einer der Firmen verwaltet.

Die Pandora Papers umfassen einen 2,94 Terabyte großen Datenschatz mit 11,9 Millionen Datensätzen von 14 verschiedenen Offshore-Dienstleistern. Die Dokumente behaupten, die versteckten Vermögenswerte von mehr als 330 Politikern und hochrangigen Amtsträgern aus 90 verschiedenen Gerichtsbarkeiten aufzudecken, darunter 35 Länderführer und mehr als 130 Milliardäre.

Der ICIJ stellte auch fest, dass in den Dokumenten die Vermögenswerte von „Bankern, großen politischen Geldgebern, Waffenhändlern, internationalen Kriminellen, Popstars, Spionagechefs und Sportgiganten“ identifiziert werden können.

Während der in den Pandora Papers identifizierte „Bitcoin-Zar“ nicht direkt genannt wird, schränkt ihre Verurteilung im Zusammenhang mit dem bedeutendsten Cyberraub der Geschichte den Spielraum der Möglichkeit ein, wer die Person sein könnte.

Reporter haben die Operationen der Hackergruppe Carbanak als konkurrenzlos in Umfang und Wert beschrieben, wobei die Cyberbande zwischen 2013 und 2017 schätzungsweise mehr als 1,24 Milliarden US-Dollar von Finanzinstituten und Unternehmen in mehr als 100 Ländern gestohlen hat.

Während zwei der sechs Personen verurteilt über ihre Rolle in Carbanak legen die Umstände der Verhaftung des mutmaßlichen Anführers von Carbanak, Denis Tokarenko (auch bekannt als Denis Katana), im Jahr 2018 nahe, dass er der in den Pandora-Papieren identifizierte Täter sein könnte.

Laut einem Bloomberg Businessweek-Artikel erzählen Bei der Verhaftung von Tokarenko im März 2018 fand die spanische Nationalpolizei 15.000 Bitcoin (BTC) im Wert von damals 162 Millionen US-Dollar im Besitz des Hackers.

Carlos Yuste, Chefinspektor des Zentrums für Cyberkriminalität der spanischen Nationalpolizei, sagte der Veröffentlichung, dass Tokarenko auch eine in China gekaufte Bitcoin-Mining-Operation genutzt habe, um seine gestohlenen Gelder in BTC zu waschen.

Viele Analysten haben auch den Cyberraub der Bangladesh Bank 2016, bei dem Hacker fast 1 Milliarde US-Dollar von einem Konto der Federal Reserve Bank of New York stahlen, das der bangladeschischen Zentralbank gehört, als den größten digitalen Diebstahl der Geschichte bezeichnet.

Verwandt: Die EU entfernt diesen Krypto-Hotspot von der schwarzen Liste der Steueroasen und macht den Weg für die weitere Einführung frei

Die ehemalige Mitarbeiterin der Rizal Commercial Banking Corporation, Maia Santos Deguito, ist jedoch die einzige Person, die bisher wegen des Cyberraubs verurteilt wurde, und eine Untersuchung von Cointelegraph hat keine Quellen ergeben, die Deguito mit Krypto-Assets in Verbindung bringen.