Connect with us

Kryptowährung

Welche Bitcoin-Korrektur? Der BTC-Preis hält trotz mehrerer rückläufiger Indikatoren 55.000 USD

blank

Published

blank

Erfahrene Analysten und Medien, darunter Cointelegraph, haben kürzlich einige Indikatoren hervorgehoben, die darauf hindeuten, dass die Preisrallye von Bitcoin (BTC) überzogen werden könnte.

Zu diesen bärischen Ansichten gehört eine von John Bollinger, dem Schöpfer der Bollinger-Bänder, der darauf hindeutet, dass Händler einen Trailing-Stop verwenden, da sich Anzeichen für ein „Top“ häuften.

Es ist jedoch erwähnenswert, dass Bollinger-Bänder und der Indikator Fear and Greed rückwärtsgerichtete Metriken sind. Daher werden diese normalerweise überkaufte Niveaus aufblitzen lassen, wenn es eine wöchentliche Rallye von 30% gibt, wie die jüngste.

Wie der Krypto-Analyst TechDev_52 richtig in Frage gestellt hat, gibt es keine Möglichkeit zu wissen, ob wir in eine große potenzielle Korrektur oder eine Fortsetzung der Rallye eintreten.

Zum Beispiel zeigt der beliebte YouTuber und Trader Nebraskangooner, dass der jüngste Höchststand von 56.000 USD der obere Bereich eines bullischen Kanals gewesen sein könnte, der Bitcoin seit Ende Juli leitet.

Der „Gier“-Modus kann Wochen oder Monate dauern

Zurück zum Fear and Greed-Indikator, unten sind einige Beispiele dafür, dass eine solche Kennzahl ein überkauftes Niveau länger als drei oder vier Wochen aufrechterhalten kann.

Bitcoin ‚Fear & Greed‘-Index (oben) und Bitcoin-Preis bei Bitstamp (unten). Quelle: btctools.io, TradingView

Beachten Sie, dass der Bitcoin Fear and Greed-Indikator zwischen dem 29. Januar und dem 26. Februar über 65 blieb, was darauf hindeutet, dass die Händler zu selbstbewusst waren.

Die Metrik verwendet Handelsvolumen, Futures Open Interest, soziale Metriken und Suchdaten, um zu berechnen, wie hoch der Markt gehypt ist.

Somit dauerte es vier Wochen, bis nach dem Auftauchen des Warnzeichens eine deutliche Bitcoin-Preiskorrektur stattfand. Wer in den ersten Tagen nach dem Blinken des Indikators verkaufte, verpasste die darauf folgende 70%-Rallye.

Ein ähnliches Muster trat zwischen dem 23. Juli und dem 25. August auf, während der Bitcoin-Preis weiter stieg. Ja, eine Korrektur kommt immer irgendwann, aber wie viele Wochen oder Monate später?

Bollinger-Bänder, ein guter kurzfristiger Indikator

John Bollinger ist ein erfahrener und angesehener Trader, aber sein Indikator ist der gleitende Durchschnitt plus eine gewisse Abweichung basierend auf der aktuellen Volatilität. Kurz gesagt, eine wöchentliche Bewegung von 30% wird die meiste Zeit außerhalb dieses Bereichs liegen, wenn man die übliche tägliche Volatilität von 4,5% berücksichtigt.

blank
Bitcoin-Preis bei Coinbase mit 20-tägigen Bolling-Bändern. Quelle: TradingView

Sicherlich folgt tendenziell eine geringfügige Korrektur, wenn Bitcoin das obere Bollinger-Band durchbricht, aber das hat absolut keine Korrelation zum Preis in zwei bis vier Wochen im Voraus.

Der Finanzierungssatz war neutral

Schließlich sollte man den Finanzierungssatz analysieren, eine Gebühr, die von den Derivatebörsen erhoben wird, um das Risiko zwischen Longs (Käufer) und Shorts (Verkäufern) auszugleichen, da ihr Leverage variiert. Sicher genug, wenn ein Kaufrausch stattfindet, steigt der Indikator.

blank
Bitcoin 8-Stunden-Finanzierungsrate für ewige Futures. Quelle: Bybt.com

Der aktuelle Durchschnittssatz von 0,04 % pro 8 Stunden oder 0,8 % pro Woche ist nichts Außergewöhnliches. Im Dezember 2020 blieb sie beispielsweise einen ganzen Monat lang über 1,5% pro Woche und dann im Februar 2021 wieder.

Ähnlich wie der Indikator für Angst und Gier zeigt diese Metrik, dass die Käufer zu selbstsicher werden, da sie 0,10% pro 8 Stunden überschreitet, aber nicht unbedingt ein alarmierendes Niveau.

Solange die Käufer zuversichtlich sind, dass die Rallye anhält, wird die Zahlung einer wöchentlichen Gebühr von 1,5% oder sogar 3% sie nicht dazu zwingen, die Leverage-Long-Positionen zu schließen. Wenn beispielsweise ein Bitcoin-Angebotsmangel an den Börsen die jüngste Rallye auf 56.000 USD verursacht hat, während sich die Inhaber ansammeln, könnte es Platz für 80.000 USD oder mehr geben.

Es ist jedoch mit einem Absturz zu rechnen, wenn in naher Zukunft einige rückläufige Ereignisse eintreten, wie beispielsweise die Ablehnung von börsengehandelten Fondsanträgen oder ein drakonisches US-Verbot von Stablecoins. In einem solchen Fall wird Bitcoin das Allzeithoch nicht durchbrechen und diese rückwärtsgerichteten Metriken werden endlich „funktionieren“.

Die hier geäußerten Ansichten und Meinungen sind ausschließlich die der Autor und spiegeln nicht unbedingt die Ansichten von Cointelegraph wider. Jede Anlage- und Handelsbewegung birgt Risiken. Sie sollten Ihre eigene Recherche durchführen, wenn Sie eine Entscheidung treffen.